Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • 15 Days im Gamezone-Test

    Die gebotenen Aufgaben wissen zu gefallen und sind vor allem für Einsteiger in das Adventure-Genre geeignet.

    Zu behaupten das (Point'n Click) Adventure Genre sei Tod bzw. kurz vor dem Sterben, ist so als hätte man in der letzten Zeit keinen Blick in das entsprechende Regal beim Händler geworfen. Aktuell gibt es wieder reichlich Futter für die ausgehungerte Adventure-Seele und damit Grund genug das Augenmerk auf eine Dreierbande zu lenken, die unter dem Deckmantel ganz persönlicher, idealistischer Weltanschauungen ihr ganz eigenes Ding durchzieht. Ziel ist dabei nicht etwa Reichtum, volle Bankkonten und ein Luxusleben - oh nein! Vielmehr sind die Drei überaus spendabel, denn sie lassen ihre erlangte Beute Entwicklungsprojekten und Hilfsorganisationen zukommen. Wie ehrenhaft, meint ihr nicht? Dumm nur, dass die Ehre allein nicht in der Lage ist ein Verbrechen gut dastehen zu lassen - aber es reicht, um trotzdem auf der Seite der Guten zu stehen.

    Und wieder ein Jahr älter

    15 Days 15 Days Nachdem der letzte Raubzug in Südafrika überaus erfolgreich sein Ende gefunden hat, darf sich Cathryn über eine recht außergewöhnliche Geburtstagsüberraschung freuen. Nicht nur das ihr Freunde, Partner als auch Komplizen daran gedacht haben ihr eine nette Torte zu schenken, nein, sie waren der Überzeugung, dass vier Ziffern des berühmten 'Big Ben' garantiert ein geniales Geschenk darstellen. Dank der fleißigen Presse erfährt Cathryn aus der Zeitung, was ihre Mitstreiter für sie zu Wege gebracht haben. Außerdem ist zu lesen, dass der Abgeordnete James Henston vorzeitig sein Leben ausgehaucht hat. Wie banal, mag man denken ... und wie man sich doch manches Mal täuschen kann.

    15 Days 15 Days Nachdem ihr auch noch den Anrufbeantworter abgehört, die ersten Gespräche mit den Jungs geführt und zusätzlich ein paar Items mitgenommen habt, die ihr auf eurem Weg durch das Loft findet, dürft ihr euch erneut auf den Weg machen ein paar nette Kunstgegenstände zu stibitzen. Denn genau das ist es was Cathryn, sozusagen als Kopf der Bande, zusammen mit Bernard, zuständig für Taktiken und Planung, und Mike, Fan alles Technischen, zu Wege bringt: Sie klauen wertvolle Kunstgegenstände, tauschen diese gegen billige Kopien aus und verhökern dann die teuren Werke an gierige Sammler, die bereit sind mehr als nur gutes Geld dafür zu bezahlen. Dieses wiederum wird, nachdem man hier und da ein paar Hebelchen betätigt hat, so dass sich die Spuren verwischen, an wohltätige Einrichtungen weitergegeben. Ganz klar, Robin Hood lässt grüßen!

    Winston Churchill ist schuld!

    15 Days 15 Days Auch wenn der Staatsmann bereits seit ein paar Jahrzehnten nicht mehr irdisch unter uns weilt, ziert sein Antlitz nichts desto weniger ein paar Leinwände. Ein besonderer Ableger hängt im Londoner "Modern" - einer Galerie, welche ein Portrait des einstigen britischen Premierministers ausstellt. Genau selbiges will Mr. Odila, euer neuer Auftraggeber, haben. Satte 2 Mio. Pfund wechseln als Anzahlung den Besitzer und nun springt auch Robert McBride ins Boot, Cathryns einstiger Lehrer, der sich darauf spezialisiert hat, Fälschungen zu erstellen. Allerdings ist McBride irgendwie nicht ganz bei der Sache, wirkt er doch reichlich paranoid auf euch - nicht zuletzt da er behauptet, dass er verfolgt würde. Da es keine stichhaltigen Beweise gibt, außer dem Gefasel eures alten Lehrers, braucht ihr euch darum augenscheinlich nicht sorgen; Bekanntlich kommt sowieso immer alles anders als man denkt! Es ändert aber nichts an dem Umstand, dass die Kugel ins Rollen gebracht wurde ...

    15 Days 15 Days ... und so ganz falsch liegt euer alter Lehrer auch nicht, denn just in dem Moment bekommt ihr einen anderen Blickwinkel serviert. In der Rolle von Jack Stern, einem Angehörigen der "International Police", seid ihr beauftrag, den Mord an Henston aufzuklären. Findige Spieler werden sich in dem Moment sicher denken "ha, ich hab's gewusst, so banal ist der Tod des Politikers nicht". Und recht sollen diese Spieler behalten. Mit Jack startet ihr das Spiel in Amerika - wenngleich eine Reise euch über den großen Teich nach England bringt. Dort angekommen, verknüpfen sich die Ermittlungen mit eurem in Gestalt von Cathryn, Bernard und Mikes geplantem Kunstraub. Mehr noch, ihr erlangt das Wissen über ein sehr trauriges Schicksal aus Surinawa, welches wiederum mit einem Verrat verknüpft ist und außerdem noch mit dem Diktator von Surinawa zusammenhängt. Wer da lebend und in einem Stück wieder rauskommen will, braucht verdammt viel Durchhaltevermögen.

    Viele Wege führen nach Rom

    15 Days 15 Days Nein, nach Italien müsst ihr nicht aufbrechen; Allerdings ist nicht nur eure Heimatstadt London eine Station, die von euch gründlich unter die Lupe genommen werden will. Auch Paris und die Karibik warten darauf, dass ihr euch nicht nur die Schönheiten dieser Orte zu Gemüte führt, sondern auch den Spuren folgt, die durch Ungereimtheiten, Verrat und böse Verleumdungen gelegt worden sind. Die Story an sich ist recht verwirrend gestrickt und versucht in bester Thriller Manier Spannung aufs äußerste zu provozieren. Wenngleich dieses Vorhaben nicht unbedingt von Erfolg gekrönt ist, da einige Bereiche in Sachen Ausgang vorhersehbar sind, bleiben die verschiedenen Wege, die ihr gehen müsst, dennoch interessant. Auch durch den immer wieder vorgenommenen Personenwechsel bekommt ihr stetig neue Perspektiven, so dass sich - mit dem Lösen von Rätseln - frische Informationen ergeben, die helfen das Mysteriöse, dass mit dem banalen Auftrag, ein Antlitz in Öl von Churchill zu rauben, einhergeht. Egal ob Jack, Cathryn, Mike oder Bernard - alle Charaktere kochen ihr eigenes Süppchen, haben ihre eigenen Wege und doch laufen sie auf ein gemeinsames Ziel zu - welches ihr natürlich erspielen sollt.

    Warum schwer, wenn's einfach geht

    15 Days 15 Days Um die ganzen Ziele erreichen zu können, müsst ihr einmal mehr euer Oberstübchen zu Rate ziehen und stets ein offenes Auge sowie Ohr bewahren. Zahlreiche Dialoge liefern im ersten Schritt nicht nur die recht sinnige Fortführung der Geschichte, sie offenbaren auch, was ihr zu tun habt bzw. sie liefern Hinweise darauf, wo und in welcher Form ihr das Geschehen vorantreiben könnt. Das ihr euch immerzu einen guten Überblick verschaffen müsst, versteht sich eigentlich so gut wie von selbst, oder?! Den Blick immer hübsch schweifen lassen, dass euch kein Detail entgeht, kein Hilfsmittel abhandenkommt und keine Option flöten geht. Dies dürfte auch nicht passieren, da zu gegebener Zeit ein kleiner Hinweis vom jeweils gespielten Charakter ergeht, dass ihr eine bestimmte Sache noch nicht zu Ende geführt habt. Sonst allerdings halten sich ergänzende Stützen sehr bedeckt und lediglich durch das Bedienen der Leer(Space)Taste lässt sich anzeigen, in welche Richtungen ihr gehen könnt. Sonstige Spielhilfen sind nicht enthalten.

  • 15 Days
    15 Days
    Publisher
    dtp
    Developer
    House of Tales
    Release
    20.11.2009

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992584
15 Days
15 Days im Gamezone-Test
Die gebotenen Aufgaben wissen zu gefallen und sind vor allem für Einsteiger in das Adventure-Genre geeignet.
http://www.gamezone.de/15-Days-Spiel-17184/Tests/15-Days-im-Gamezone-Test-992584/
04.12.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/12/15_Days_IntroVideo_05.jpg
tests