Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • A Bug's Life: Leicht enttäuschendes Krabbeln - Leser-Test von pineline

    A Bug's Life: Leicht enttäuschendes Krabbeln - Leser-Test von pineline Nun bin ich bei einem weiteren Hüpfspiel für das Nintendo 64 gelandet, also einem Genre, für welches ich mich zwar nicht grenzenlos begeistern kann, trotzdem aber in den letzten Jahren immer wieder einmal zwischendurch ein solches Spielmodul den Weg in den Schacht unserer Nintendokonsole fand. Zudem sah ich seit "Banjo & Kazooie" die Jump and Runs auf dem N64 mit etwas anderen Augen und so hoffte ich eigentlich auch bei "A Bug's Life" auf einen ähnlichen Hit, auch wenn ich mir dessen bewusst war, dass mit diesem Hüpfspiel wohl doch ganz klar die ganz jungen Videospieler(innen) angesprochen werden sollten. Als Vorlage für dieses Videospiel aus dem Jahre 2000 diente ganz klar der Kinoerfolg "Das große Krabbeln" und wie so oft bei Umsetzungen von bekannte Kinofilmen auf Videospielkonsolen hatte ich da so meine Zweifel, was die Qualität anging. Doch dachte ich mir, dass man bei dieser Art des Spiels eigentlich nicht so schrecklich viel falsch machen könnte und da dieses Game sowieso erst gut 1 ½ Jahre später den Weg zu uns in unsere Spielsammlung fand und demzufolge nur noch knapp die Hälfte gekostet hatte, würde ein negative Überraschung ja nicht ganz so dramatisch sein. Ob dieses Hüpfabenteuer möglicherweise etwas für Euch ist, wisst Ihr (hoffentlich) nach dem aufmerksamen Durchlesen meines Rückblicks.

    Zunächst einmal ist positiv zu erwähnen, dass wir es hier bei "A Bug's Life" mit einer deutschsprachigen Version zu tun haben. Wie der Titel unschwer erahnen lässt, geht es grundsätzlich um den normalen Lebensalltag einer Ameise, so dass es wenig verwunderlich ist, dass wir die Führung einer Ameise namens Flik übernehmen. Vorkenntnisse aus dem Kinofilm sind dabei übrigens nicht erforderlich, wenn auch möglicherweise ganz hilfreich, doch im Grunde ist die Geschichte ja ohnehin ziemlich belanglos und demzufolge auch schnell erzählt. Im Mittelpunkt der Rahmengeschichte steht ein Ameisenvolk, welches von seiner Königin und deren Tochter angeführt wird. Wie jedes Jahr ist es sehr wichtig, einen möglichst großen Wintervorrat an Nahrung anzulegen, um diesen zu überleben, doch leider leidet das Ameisenvolk unter einer regelmäßigen Welle an Erpressungsversuchen des miesen Volkes der Grashüpfer, die vom gemeinen Hopper angeführt werden. Dieser möchte es sich doch sehr leicht machen und lieber durch seine niederträchtigen Erpressungsakte den wertvollen Vorrat für den bevorstehenden harten Winter als durch harte Arbeit. Dies dürfen wir natürlich nicht dulden und so machen wir uns als kleiner Ameisenheld Flik auf, diesen üblen Machenschaften Einhalt zu gebieten.

    Doch im Gegensatz zu vielen (unrealistischen) anderen Abenteuerspielen ist Flik sich sehr wohl bewusst, dass er es nicht ganz alleine mit den Feinden aufnehmen kann, er macht sich folgerichtig auf die Suche nach Verbündeten. Im Mittelpunkt steht dabei (natürlich) das Rennen und Springen, wobei Flik zahllose Mauern, Gräben und sonstige Hindernisse überwinden muss. Auch die umliegende Fauna wird ab und zu umfunktioniert und so werden beispielsweise Fliegenpilze als Trampolin umfunktioniert, was zumindest kurzzeitig (und erst recht für die jüngsten Videospieler) auch Laune macht. Die zahlreichen Gegner werden dabei in urtypischer Jump-and-Run-Manier mit einem mutigen Sprung auf den Kopf aus dem Weg geräumt oder wir beschießen diese einfach mit Beeren aus sicherer Entfernung. Des weiteren müssen wir in jedem Level eine bestimmte Anzahl an Samenkörnern einsammeln, die fünf Buchstaben unseres Vornamens ausfindig machen und uns auf die Suche nach speziellen Sondermünzen machen. Zumindest für ein bisschen Abwechslung ist somit gesorgt, wenn mich auch der Spielverlauf insgesamt nicht vom Hocker riss, mich nie so richtig fesseln konnte. Aber natürlich möchte ich nicht vergessen, dass dieses Abenteuer unserer kleinen Ameise in erster Linie für die ganz Jungen unter uns konzipiert wurde, daher möchte ich diesen Punkt dann doch etwas relativieren.

  • A Bug's Life
    A Bug's Life
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Travellers Tales
    Release
    30.04.1999

    Aktuelles zu A Bug's Life

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001003
A Bug's Life
A Bug's Life: Leicht enttäuschendes Krabbeln - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/A-Bugs-Life-Classic-17375/Lesertests/A-Bugs-Life-Leicht-enttaeuschendes-Krabbeln-Leser-Test-von-pineline-1001003/
01.11.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/04/n64-bugslife_1_.jpg
lesertests