Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • AX Battler - A Legend of Golden Axe: Genremix im Fantasystil - Leser-Test von Stig

    AX Battler - A Legend of Golden Axe: Genremix im Fantasystil - Leser-Test von Stig Mein heutiges Review befasst sich mit "AX Battler - The Legend of Golden Axe", einer Mischung aus Rollenspiel und Adventure mit einigen Sprung- und Actioneinlagen, dass im November 1991 für Segas Handheld Gamegear veröffentlicht wurde. Wer jetzt beim Untertitel des Spiels an die berühmte und beliebte Spieleserie Golden Axe denkt, der liegt vollkommen richtig. AX Battler ist nämlich ein Ableger der Serie, wobei für den Gamegear ein völlig neues, von den klassischen Golden Axe Titeln divergierendes Spielprinzip erarbeitet und umgesetzt wurde.

    Rette den/der/die/das König/Prinzessin/Gegenstand/Welt
    Es ist ja eigentlich schon zum Einschlafen, aber ganz offensichtlich gab es für Spiele des RPG und Adventuregenres, die zwischen 1980 und 1995 erschienen sind, kein anderes Thema, als irgendwas oder irgendwem vor einem Bösewicht oder einer dunkeln Macht zu retten. So blieb auch AX Battler von diesem Klischee nicht verschont und der tapfere Recke macht sich auf, die Goldene Axt zurückzubringen, die vom Oberschurken Death Adder gestohlen wurde. Und den Auftrag dazu erhält man vom König höchstpersönlich. Nachdem uns diese relevanten Hinweise in einem Videoplot mitgeteilt wurden, finden wir uns im Thronsaal unserer Königs wieder, wo wir unseren Auftrag entgegennehmen und uns aufmachen in eine Welt voller Gefahren, Monster und Magie.

    Dualbutton-Gameplay
    Wie bekannt sein dürfte, bietet Segas Gamegear neben dem obligatorischen Steuerkreuz nur zwei Actionbuttons die mit A und B bezeichnet werden. Dementsprechend einfach ist auch die Steuerung gehalten, was jedoch dem Spielspaß keinen Abbruch tut, da die vorhandenen Tasten vollkommen ausreichen und man damals sowieso keine komplexen Steuerungen gewohnt war. Die Steuerung wechselt je nach Perspektive. Während man in Städten, Gebäuden und auf der Weltkarte aus der Vogelperspektive, die genretypisch etwas schräg nach hinten versetzt wurde, auf das Geschen blickt und mit den Steuerkreuz in die vier Himmelsrichtungen dirigieren kann und die Actionbuttons als Grundlage für Gespräche, Untersuchungen und als Menütaste dienen. Betritt man eines der zahlreichen Dungeons des Spiels, wechselt die Perspektive in eine klassische 2D-Seitwärtsansicht und man muss sein Alter Ego von links nach rechts bewegen und dabei neben dem Austeilen von einfachen Schwerthieben auch seine Koordinationsfähigkeiten unter Beweis stellen, indem man teilweise knifflige Sprung- und Plattformpassagen überwindet, was ein gesundes Maß an Reaktionsfähigkeit, Timing und Augenmaß erfordert. Bewegt man sich auf der Weltkarte, gerät man unausweichlich in Zufallskämpfe wobei hier die Perspektive ebenfalls auf ein eigenes Kampffenster mit eigenem Menü umschaltet, über welches man die rundenbasierten Kämpfe steuert. Im großen und ganzen reicht das Steuerungsangebot völlig aus um AX Battler gerecht zu werden und man benötigt auch keine großartige Einspielphase.

    Während unser Held zu Beginn seiner Abenteuers nur einfache Schwertschläge beherrscht, verbessert er seine Fähigkeiten nach und nach bei verschiedenen Kampfmeistern in den großen Städten des Spiels. So kann man in späteren Spielverlauf besonders effektive Attacken gegen seine Gegner anwenden, die das Fortkommen im Spiel und das Bestehen im Kampf erleichtern. Einige Gegnertypen verlangen jedoch nach einer speziellen Behandlung, die einmal bekannt, immer wieder eingesetzt werden können. Die dabei aufkommende Monotonie ist auch als einziger wirklicher Schwachpunkt des Spiels aufgefallen. Erwähnenswert ist auch die für einen 8-Bit Handheld relativ große Spielwelt mitsamt einer Vielzahl an Dungeons und Städten, was sich auf die Gesamtspieldauer natürlich auch auswirkt, die netto mit etwa 15-25 Stunden angegeben werden kann. Sein laufendes Abenteuer kann man bequem per internem Speicher abspeichern um es zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortzusetzen.

  • AX Battler - A Legend of Golden Axe
    AX Battler - A Legend of Golden Axe
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    01.11.1991
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003908
AX Battler - A Legend of Golden Axe
AX Battler - A Legend of Golden Axe: Genremix im Fantasystil - Leser-Test von Stig
http://www.gamezone.de/AX-Battler-A-Legend-of-Golden-Axe-Classic-18466/Lesertests/AX-Battler-A-Legend-of-Golden-Axe-Genremix-im-Fantasystil-Leser-Test-von-Stig-1003908/
26.03.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/03/axbattler_1_.jpg
lesertests