Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ab durch die Hecke im Gamezone-Test

    Das abwechslungsreiche Gameplay und die lustigen Charaktere machen aus dem Spiel ein Highlight für den DS.

    2006 scheint das Jahr der Animationsfilme zu sein, denn noch nie zuvor waren so viele Trickfilme wie heuer in den deutschen Kinos zu sehen. Auch das Filmstudio DreamWorks, das sich längst einen Namen in diesem Bereich mit so erfolgreichen Streifen wie "Shrek" und "Madagascar" gemacht hat, ist mit "Ab durch die Hecke" mit von der Partie. Dass dieser Film auch mit einer entsprechenden Spielumsetzung daherkommt ist heutzutage schon fast selbstverständlich. Bleibt nur die Frage zu klären, ob die DS-Spielversion sich in die Liste der mittelmäßigen Lizenzspiele reiht oder vielleicht doch aus diesem Durchschnitt herausragen kann. Die Antwort darauf erfahrt ihr in unserem Test.

    Ab durch die Hecke Ab durch die Hecke Oh Schreck, oh Schreck! Der halbe Wald ist weg und da steht nun 'ne Heck'! Genau das denken sich die Waldbewohner - unter anderem die Schildkröte Verne, das Eichhörnchen Hammy und das Stinktier Stella - in den Film "Ab durch die Hecke", als sie von ihrem Winterschlaf aufwachen und feststellen müssen, dass ihr Revier nicht nur kleiner geworden ist, sondern zudem von einer hohen, endlos weiten Hecke begrenzt wird. Dank dem gerissenen Waschbären Richie finden die Tiere aber schnell heraus, was sich hinter dem Riesengebüsch verbirgt: Futter ohne Ende! Der einzige klitzekleine Haken dabei ist, dass man diese Leckereien nicht einfach so auflesen und mitnehmen kann, sondern klauen muss. Hinter der Hecke haben sich nämlich die Menschen niedergelassen und diese haben jede Menge Leckerlies daheim rumstehen - dummerweise haben die Zweibeiner aber auch Sicherheitsanlagen, Haustiere und vieles mehr, welche den Langfingern das Klauen schwer machen.

    Die Geschichte in der gleichnamige DS Spielversion hat natürlich - allein schon wegen dem Namen und den Hauptdarstellern - einen Bezug zur Story im Film, erzählt aber im Gegensatz zu der Spielversion für die Konsolen von einem ganz neuen Abenteuer der diebischen Waldbewohner: Die Tiere, die sich nach ihrem Filmabenteuer endlich in Sicherheit wähnen, werden aber leider eines besseren belehrt. Ihre Erzfeindin Gladys Sharp kehrt nämlich wieder in die Nachbarschaft zurück und hat sich auch schon einen finsteren Plan zurechtgelegt, wie sie die Vierbeiner ein für alle mal loswird - nämlich indem sie deren Zuhause zerstört. Als Komplizen hat sie diesmal einen Tierpräparator namens Henri angeheuert, der den tierischen Langfingern das Leben schwer macht. So müssen also die kleinen Waldbewohner erneut gegen Gladys antreten und ihren gemeinen Plan vereiteln. "Ab durch die Hecke" für den DS bietet euch nicht nur eine andere Story und somit ein anderes Abenteuer als die Konsolenversion, sondern lobenswerter Weise auch ein kurzes und optisch gelungenes Einführungsvideo. Somit können auch Spieler, die den Film nicht kennen, ohne Probleme der Geschichte folgen.

    Tanzende Diebe

    Ab durch die Hecke Ab durch die Hecke Die Story mag neu sein, aber auch bei Nintendos Handheld-Version von "Ab durch die Hecke" besteht eure Hauptaufgabe im Klauen. Die Diebesaktion gestaltet sich aber hier viel spaßiger und unterhaltsamer als bei der Version für die Konsolen. Das liegt vor allem daran, dass die Entwickler den spielbaren Charakteren auf der DS unterschiedliche Fähigkeiten verpasst haben. So ist der gerissene Waschbär Richie in der Lage wichtige Gegenstände zu erschnüffeln, auf bestimmte Objekte zu klettern und dank seines Stethoskops Zahlenschlösser zu knacken, während die Schildkröte Verne schwere Sachen tragen und sich in seinem Panzer verstecken kann, um sich vor körperlichen Angriffen zu schützen. Und zu guter Letzt gibt es noch das Eichhörnchen Hammy, der aufgrund seiner Agilität sich für Aufträge eignet, die Schnelligkeit und Sprungkraft erfordern. Zudem können Verne und Richie gemeinsame Aktionen ausführen: die Schildkröte kann nämlich, wenn sie sich in ihren Panzer verzogen hat, von Richie hochgehoben und geworfen werden. So könnt ihr beispielsweise Schalter umlegen, die sonst außer Reichweite wären. Mit insgesamt drei spielbaren Charakteren habt ihr zwar eine Spielfigur weniger als bei der Ausführung für die Konsolen, aber mit diesen Dreien habt ihr definitiv mehr Spaß. Die Charaktere in der DS-Version haben nämlich obendrein zu ihren unterschiedlichen Fähigkeiten auch die sehr unterhaltsame, je nach Spielfigur unterschiedlich stark ausgeprägte Eigenschaft verpasst bekommen, für Ablenkung durch Musik oder Fernsehen empfänglich zu sein. Solltet ihr also bei eurem Einbruch in ein Haus zum Beispiel an einem Lautsprecher vorbeikommen, aus dem Musik ertönt, dann macht euch auf eine lustige Tanzeinlage eurer Spielfigur gefasst; vor allem Richies Tanz mit den Worten: "Hey! Ah! Achukara!" kann begeistern, aber auch Verne kann mit Panzerwackeln und seinem Ausruf "Yeah! Yeah! Yeah!" dem Spieler ein herzliches Lachen entlocken.

    Viel zu klauen aber wenig Extras

    Geklaut wird bei dem DS-Abenteuer neben Nahrung auch Gegenstände wie Bücher und Werkzeuge, die die Vierbeiner für die Rettung des Waldes brauchen. Ausgeführt werden die Diebesaktionen je nach Auftragsart von einem bestimmten Charakter oder von einem Duo, wobei ihr zwischen den Charakteren wechseln könnt indem ihr die entsprechende Figur auf dem Touchscreen berührt oder die Select-Taste drückt. So ist beispielsweise immer die Schildkröte Verne gefragt, wenn schwere Gegenstände geklaut werden müssen, Hammy das Eichhörnchen eignet sich hervorragend als Späher und Richie ist an der Reihe, wenn Zahlenschlösser geknackt werden müssen. Habt ihr die Mission erfolgreich beendet, dann könnt ihr diese erneut mit einem Charakter eurer Wahl spielen, um bisher unerkundete Gebiete zu erreichen und nicht erhaltene Gegenstände zu erlangen.

    Ab durch die Hecke Ab durch die Hecke Zu erforschen gibt es in den jeweiligen Häusern einiges, da diese erfreulicherweise groß genug ausgefallen sind und mit ausreichend Hindernissen und Sammelobjekten ausgestattet wurden, so dass ihr einiges zu tun habt, wenn ihr das Spiel zu 100% durch haben wollt. Da der Storymodus leider nicht sehr lang ausgefallen ist, ist der Einbau von Sekundärzielen nur fair. Zu Bemängeln ist nicht nie Spieldauer des Geschichtsabschnitts, sondern das Fehlen von Extras. Das DS-Spiel beinhaltet lediglich ein "Capture the Food" genanntes drahtloses Minispiel, das von zwei Spielern gespielt werden kann. Aufgrund des einfachen Spielprinzips (Überwinden eines Heckenlabyrinths und dabei so viele Gegenstände wie möglich im Zeitlimit sammeln) ist dieses Extra aber recht fad ausgefallen.

  • Ab durch die Hecke
    Ab durch die Hecke
    Release
    21.06.2006

    Aktuelles zu Ab durch die Hecke

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990850
Ab durch die Hecke
Ab durch die Hecke im Gamezone-Test
Das abwechslungsreiche Gameplay und die lustigen Charaktere machen aus dem Spiel ein Highlight für den DS.
http://www.gamezone.de/Ab-durch-die-Hecke-Spiel-17365/Tests/Ab-durch-die-Hecke-im-Gamezone-Test-990850/
14.07.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/image0055_2_.jpg
tests