Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Action Fighter: Einer muss es ja machen: Action Fighter - Leser-Test von Sydrotallic

    Action Fighter: Einer muss es ja machen: Action Fighter - Leser-Test von Sydrotallic Wie viele Spieler der alten Schule bereits wissen, gab es zur damaligen Zeit dermaßen schwere Spiele, dass heutige Ableger, wie zB CoD, Warcraft oder NfS einem wie ein Spaziergang daherkommen. Action Fighter auf dem Master System ist so ein Spiel. Und OH MEIN GOTT ist dieses Spiel vielleicht brutal schwer!! Vielleicht bin ich ja einfach nur ein Waschlappen und die Hardcores da draußen spielen das Spiel mit links durch. Aber eins sag ich euch, wer sich an dieses spiel herantraut, wird sich noch wundern, wie schwer damals Spiele waren!!

    Doch erst einmal von Anfang an: der Titelbildschirm. Man sieht, wie ein rotes Auto unter dem Titel erscheint. Vielleicht das Gefährt des Protagonisten? Wer weiß, erst einmal kann man zwischen dem Einzel - und Multispieler wählen, Zwei an der Zahl. Die Titelmusik dazu hat einen funkigen Flair und passt perfekt zu diesem Bild. Bevor ich mich aber dem Einzelspieler widme, sollte ich zum Zwei-Spieler-Modus was sagen. Wer jetzt auf einen Kooperativmodus hofft, wird schwer enttäuscht, denn man spielt sozusagen gegeneinander (abwechselnd) um den Highscore. Schade, denn ein Koop-Modus hätte dieser schweren Geburt sicherlich gut getan. Ansonsten gibt es aber nichts zu meckern, denn zu zweit macht es ja bekanntlich mehr spass, jedoch spielte ich überwiegend alleine. Nach der Auswahl des Single- oder Multiplayers kann man sofort seinen Wunschnamen für den Highscore eingeben. Der im Spiel vorhandene Highscore ist ziemlich lasch und dürfte binnen Minuten von euch geknackt werden.
    Daraufhin folgt eine Missionsbeschreibung, in der die Endbosse der jeweiligen Stages angezeigt werden und schon gehts los. Und somit fängt die erste Überaschung an: Man spielt gar nicht das rote Auto, sondern einen Motorradfahrer auf seinem Bike. "Wozu dient ein rotes Auto für den Titelbildschirm, wenn man einen Motorradfahrer spielt", kam mir gleich als erstes in den Sinn. Nach Sekunden habe ich dann aber alles wieder vergessen, denn Motorrad fand ich ohnehin cooler. Taste 1 dient zum schießen, Taste 2 dient der Zweitwaffe (falls vorhanden) und mit dem Steuerkreuz wird Gas gegeben und gelenkt. Und hier trifft man auf einen großen Kritikpunkt des Spiels, denn die Steuerung eures Motorrads ist alles andere als simpel. Das liegt weniger an der Steuerung selbst, als an dem Umfeld des Motorrads, weil die gegnerischen Autos und Motorräder den Protagonisten zu leicht und zu oft gegen den Rand prallen lassen. Somit ist die Steuerung gewöhnungsbedürftig, geht nach einer Zeit aber in Fleisch und Blut über. Und das ist auch bitter nötig, denn die Straße, die von mir befahren werden muss, wimmelt nur so von gegnerischen Autos, die nur ein Ziel haben: den Highscore zu zerstören. Na gut, ganz so schlimm ist es nicht, immerhin kann man die Gegner ja abknallen und außerdem fahren einem ab und zu ein SEGA-Bus entgegen. Wenn man im richtigen Moment in den Frachtraum eines solchen Busses einfährt, wird man mit stärkeren Raketengechossen als Waffe belohnt, bei mehreren Einfahrten in anderen Bussen sogar mit Flugabwehrgeschossen ( für gegnerische Hubschrauber) und kurzzeitiger Unverwundbarkeit. Das grosse Highlight kommt aber noch! Nach einer gewissen Anzahl von abgeschossenen Gegnern, verlieren diese nacheinender Buchstaben, die es einzusammeln gilt. Dabei geht die Buchstabensuppe aber nur von A bis F, ist aber nötig, um weiterzukommen! Jetzt kommts aber!! Wenn man den Buschstaben A bis D aufgesammelt hat, verwandelt sich unser Motorrad kurzerhand in das mysteriöse rote Auto vom Titelbildschirm (das erklärt einiges!!). Als Auto fällt es den Gegnern schwerer mir den Bildschirmtod zu bringen. Dann gibt es da noch den Timer, der von 999 anfängt und stetig abläuft. Während dieser Zeit hat man quasi unendlich Leben. Erst nachdem der Timer auf Null steht, bleibt dem Spieler nur noch ein Leben übrig. Sehr durchdacht, wie ich finde, denn nach nur einem Game Over muss man das ganze Spiel von vorne beginnen. Nachdem man aber alle Buchstaben aufgesammelt hat, folgt die größte Überraschung. Kurzerhand wird das Auto oder das Motorrad zum Flugzeug ummodifiziert und man ballert in bester Shoot Em Up-Manier die Gegner vom Horizont. Das ist eindeutig die Stärke des Spiels, auch wenn es einen Tick schwerer ist. Somit fährt, fliegt und ballert man sich durch die Levels, um am Schluss einen Oberbösewicht zu beseitigen. Im Grunde genommen geht es so ab: Der Protagonist fährt und schießt die Gegner platt, um die Buchstaben A bis F zu kriegen, nebenbei werden kräftig Powerups gesammelt, um sich schließlich als Flugzeug bis zum Endgegner vorzuballern. Action Pur! Nebenher ist die Musikbegleitung während dem Spiel super gelungen, auch wenn meistens nur das Gleiche läuft. Nur leider sind die Schuss- und Zerstörungsgeräusche lächerlich. Obwohl mich die beiden blauen Balken oben und unten stören, bin ich mit der Grafik zufrieden. Auch wenn sie nicht "Der" Bringer ist, ist sie doch detalliert. So fährt man durch oder fliegt über Städte, Landschaften, Straßen, dem Meer begleitet von Wolken etc.
    Einen großen Kritikpunkt hat das Spiel allerdings! Auch wenn die Entwickler versuchen, alles fair zu halten, so ist dieses Spiel einfach nur Bockschwer. Probiert es einfach selbst aus, ich habe es nur bis Level 3 zum Endgegner geschafft. Wäre der Schwierigkeitsgrad etwas gemildert, wäre sicherlich eine höhere Bewertung drin.

    Fazit:

    Action Fighter ist ein durchschnittlicher Shoot Em Up für Spieler, die es Sauschwer mögen. Alle anderen kann ich nur warnen: wer nicht in einem Sumpf aus Frust versinken will, sollte erst recht nicht mit dem Spiel anfangen. Die Technik stimmt, wenn auch nicht vollkommen. Wäre der Schwierigkeitsgrad wenigstens wählbar, könnte ich das Spiel eher empfehlen können.

    Negative Aspekte:
    Sauschweres Spiel; Steuerung gewöhnungsbedürftig; Soundeffekte peinlich.

    Positive Aspekte:
    Jede Menge Action; gute Musikuntermalung; gute Grafik.

    Infos zur Spielzeit:
    Sydrotallic hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Action Fighter

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Sydrotallic
    6.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    5/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Action Fighter
    Action Fighter
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    24.01.1987

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Super Monaco GP 2 Release: Super Monaco GP 2 Sega , Sega
    Cover Packshot von Chase HQ Release: Chase HQ Sega , Taito
    Cover Packshot von Battle Outrun Release: Battle Outrun Sega , Sega
    Cover Packshot von R.C. Grand Prix Release: R.C. Grand Prix Sega , Rare Coin-it
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008769
Action Fighter
Action Fighter: Einer muss es ja machen: Action Fighter - Leser-Test von Sydrotallic
http://www.gamezone.de/Action-Fighter-Classic-17426/Lesertests/Action-Fighter-Einer-muss-es-ja-machen-Action-Fighter-Leser-Test-von-Sydrotallic-1008769/
30.07.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/07/snap0109.jpg
lesertests