Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Advent Rising: Vielversprechender Start einer unvollendeten Trilogie - Leser-Test von Shikamaru

    Advent Rising: Vielversprechender Start einer unvollendeten Trilogie - Leser-Test von Shikamaru Trilogien sind immer in, könnte man meinen. Und da war es nur eine Frage der Zeit, bis die Idee von einigen Spielentwicklern aufgegriffen wurde. Und so entstand, unter anderem mit der Unterstützung vom klassischen Sci-Fi Autor Orson Scott Card, Advent Rising, der erste Teil der geplanten Trilogie. Leider hatte jedoch das Spiel keinen großen kommerziellen Erfolg, weshalb aus der Fortsetzung Advent Shadow nie was wurde. Aber sehen wir uns dieses Spiel an.

    Der Spieler übernimmt die Rolle vom Raumschiffpiloten Gideon Wyeth, an einem monumentalen Tag. Die Erde nimmt zum ersten Mal Kontakt mit Außerirdischen auf.
    Die Aurelianer, wie sie sich nennen, begrüßen die Menschen überaus respektvoll, bringen jedoch schreckliche Nachichten: Eine andere außerirdische Rasse, die "Seeker", sind auch auf dem Weg zum blauen Planeten mit der Intention, die Menschheit zu vernichten, gegen die auch die Aurelianer keine Chance haben.
    Überraschenderweise kommen die Seeker schon kurze Zeitnach dem Treffen, und nur knapp kann Gideon mit zwei anderen der Vernichtung entkommen. Sie werden bei den Aurelianern aufgenommen, und als Pläne geschmiedet werden, die Bedrohung durch die Seeker abzuwenden, erfährt unser Protagonist, das die Menschheit in den fremden Galaxien Mittelpunkt einer mystischen Religion sind, und erlebt mit einigem Training an eigenem Leib, das die Erdlinge zu weit mehr fähig sind, als sich je jemand vorstellen könnte...

    Auch wenn die Story mehr als ein Actionfilm Klischee beinhaltet, ist sie dennoch überaus gelungen, und bietet neben dem etwas ungewöhnlichen Konzept auch einige Überraschende Wendungen, gute Dialoge, und ein spannendes Cliffhanger-Ende, so das es einem am Ende doch sehr wurmt, das aus dem Nachfolger nie was wurde.

    Das Spiel selber entpuppt sich vom Gameplay her als wilde und chaotische Mischung aus Max Payne und Jedi Knight. Aus der dritten Person steuert man den jungen Raumfahrer, der sich mit Nahkampf und einem Standard-Sci-Fi Waffenarsenal durch die Horden bösartiger Aliens kämpft. Dabei kann er zwei Waffen gleichzeitig tragen, und mit Seitwärtssprüngen a la Max Payne den Lasersalven seiner Gegner ausweichen, wobei man per Mausrad die Gegner schnell anvisieren kann.
    Aber nicht nur das: Im Laufe des Spiels entwickelt Gideon einige göttliche Fähigkeiten, wodurch er Energieprojektile aus der Hand schießen kann, Energiefelder erzeugen und Gegner und Objekte durch die Luft werfen.
    Alles in allem spielt sich das ganze sehr chaotisch und schnell, aber auch auf eine übertriebene Weise sehr stilvoll, und spätestens wenn die "Superkräfte" aktiv werden wird es ganz unterhaltsam...wenn auch leider ein wenig einfach.
    Hin und wieder gibt es dann zur Abwechslung auch Fahrzeugpassagen, die zwar etwas hakelig zu steuern sind, aber Farbe in den Shooter Alltag bringen.

    Auch wenn die Action an sich ziemlich spektakulär aussieht, ist die Grafik leider der Tiefpunkt des Spiels. Während das Comic Feeling Geschmackssache ist, täuscht das nicht darüber hinweg, das die Technik veraltert wirkt, und das Leveldesign manchmal mit seinen "Ein-Textur-Fluren", blockigen Architekturen und künstlich wirkendem Aussehen wie ein Retro-Albtraum. Naja, immerhin sind keine Ruckler zu erwarten, und die Umgebungen sind überraschend Abwechslungsreich.

    Der Sound ist im Gegensatz zur Grafik jedoch oberste Spitzenklasse. Neben sehr professioneller Sprachausgabe gibt es einen absolut genialen Soundtrack (2005 war sowieso das absolute Jahr der Spielemusik), der manche Filme blass aussehen lässt und eine tolle orchestrale Qualität hat (man möchte sofort den Soundtrack haben....bis man sieht, das er im Installationspfad schon zum Rauskopieren da ist ^^)

    Fazit: Im Endeffekt ist Advent Rising ein mittelmässiges Spiel, aber eines mit Potenzial, was es umso Schlimmer macht, das es nicht zu der eigentlich erwarteten Fortsetzung kommen wird. Die Story ist interessant, auch wenn sie ein wenig zu stark dem Actionfilm-Schema folgt, das Gameplay macht Spaß, ist aber sehr chaotisch, und die Präsentation ist gelungen, wäre da nicht die schwache Grafik.
    SciFi und Shooter-Fans sollten mal reinschauen, wenn sie ein wenig atemlose Action brauchen und keine allzu großen Erwartungen haben.

    Negative Aspekte:
    Grafisch eher schwach, chaotisches Gameplaz

    Positive Aspekte:
    Stilvolle Action, unterhaltsame Handlung, exzellenter Sound

    Infos zur Spielzeit:
    Shikamaru hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Advent Rising
    Advent Rising
    Publisher
    THQ
    Developer
    GlyphX Inc.
    Release
    10.02.2006
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Friday the 13th Release: Friday the 13th
    Cover Packshot von Rime Release: Rime Devolver Digital , Tequila Works
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003901
Advent Rising
Advent Rising: Vielversprechender Start einer unvollendeten Trilogie - Leser-Test von Shikamaru
http://www.gamezone.de/Advent-Rising-Spiel-17497/Lesertests/Advent-Rising-Vielversprechender-Start-einer-unvollendeten-Trilogie-Leser-Test-von-Shikamaru-1003901/
25.03.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/02/PCG0406_Advent_Rising_vier.jpg
lesertests