Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Aerial Assault: Nur für die wahren Raumkämpfer eine Empfehlung - Leser-Test von snakeskin16

    Aerial Assault: Nur für die wahren Raumkämpfer eine Empfehlung - Leser-Test von snakeskin16 Man schrieb das Jahr 1991, als ein weiteres Raumschiffspiel aus dem Shoot em Up Genre für das Mastersystem auf dem Markt erschien. Klar war wohl schon 1991, dass Aerial Assault das Genre des Shoot em up nicht neu erfinden würde.
    Doch kann man vielleicht trotzdem eine Kaufempfehlung für das Spiel aussprechen oder handelt es sich bei Aerial Assault lediglich um einen Schrankhüter?

    Wie es sich für einen Shooter gehört, ist die Story sehr unkompliziert:
    Die Erde steckt mal wieder in der Klemme. Sie wird von Aliens (in deren Raumschiffen) angegriffen, welche die Herrschaft über die Erde übernehmen wollen.
    Dringend suchen die Erdenbürger nach einem Helden, der die angreifenden Aliens abwehren kann. Dieser Held bist du!

    Kaum hat der Garant des Erfolgs sein Mastersystem eingeschaltet, befindet er sich auch schon im Cockpit seines Raumfighters und bläst zum Angriff auf die Aliens.
    Wie in diesem Genre üblich, fliegt der Spieler horizontal durch bunte Level von links nach rechts.
    Grundsätzlich hat der Spieler bei seinem Flug zwei wichtige Aufgaben. Zum einen müssen natürlich alle anfliegenden Gegner unverzüglich unschädlich gemacht werden, zum anderen muss sich der Spieler um die Aufrüstung seines Waffensystems kümmern.
    Ersteres geschieht mit der montierten Bordwaffe. Die anfliegenden Gegnerformationen machen es dem Spieler jedoch nicht wirklich schwer zu überleben - der Schwierigkeitsgrad ist eher moderat.
    Auf der Reise hat der Spieler dann die Möglichkeit sein Waffensystem durch das Sammeln von diversen Powerups aufzurüsten. So ballert der Spieler zu Beginn lediglich aus einer Singleshot Waffe, die zu einem 5-Schuss Bordgeschütz aufgerüstet werden kann.
    Wie schon erwähnt ist der Schwierigkeitsgrad in den Leveln nicht besonders hoch. Die Gegnerformationen können so auch ohne die letzte Ausbaustufe des Bordgeschützes problemlos unschädlich gemacht werden.
    Der Ausbau der Waffen gestaltet sich jedoch durchaus sinnvoll, da genretypisch die überdimensionierten Endgegner wieder mit an Bord sind. Zwar gestaltet sich der Sieg mit einem 5-fachen Streuschuss wieder einfach, doch mit einer Singleshot wird es sehr schwierig die Endgegner zu besiegen.

    Gut, bisher hört sich das Spiel doch bestimmt sehr interessant an. Doch dem Leser fällt sicherlich auf, dass das Tüpfelchen auf dem i, das Besondere eben noch fehlt, das einen Kauf des Spiels ausmacht. Und man muss leider sagen, dass das Spiel in Sachen Gameplay wirklich niemanden von den Socken haut.
    Das Spiel plätschert irgendwie so vor sich hin, ohne einen großen Abwechslungsreichtum oder besondere Spannung.
    Auch im 2-Spieler Modus ändert sich das nicht: Erst spielt Spieler eins bis er abgeschossen wird, dann Spieler 2. Man hätte hier auch auf den Multiplayer Modus verzichten können und in der Spielanleitung angeben können "möchten Sie zu zweit spielen, so spiele zunächst Spieler 1 das Spiel bis er verliert, dann drücken Sie Reset und tauschen das Gamepad".

    Die Grafik ist wirklich typisch japanisch bunt und hebt sich unter den 8-Bit Spielen nicht sonderlich ab. Gott sei dank bleibt der Spieler wenigstens von Hängern oder Ruckeln verschont. Einen Pluspunkt hat das Spiel dann aber doch:
    Neben der Version für das Mastersystem erschien auch eine Variante für den Game Gear, welche durch den typisch kleinen Bildausschnitt den Spielspaß noch weiter trübte. Wenigstens hiervon bleibt der Spieler des Mastersystems verschont. Der Bildausschnitt ist groß genug, sodass man nicht von - plötzlich vor einem stehenden - Gegnern überrascht werden kann.

    Allein der Umstand, dass ich die Größe des Bildausschnitts erwähne lässt vermuten, dass es zu diesem Spiel nicht viel zu erzählen gibt. Das Spiel lässt einfach den notwendigen Funken Einzigartigkeit vermissen, der aber notwendig ist, um eine Kaufempfehlung zu erhalten.
    So bleibt das Spiel wohl nur für absolut eingefleischte Shoot em Up Fans interessant.

    Negative Aspekte:
    absolut nicht abwechslungsreich

    Positive Aspekte:
    Sehr einfaches Gameplay mit geringem Schwierigkeitsgrad

    Infos zur Spielzeit:
    snakeskin16 hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Aerial Assault

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: snakeskin16
    6.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    4/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Aerial Assault
    Aerial Assault
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Alex Kidd - The Lost Stars Release: Alex Kidd - The Lost Stars Sega , Sega
    Cover Packshot von Air Rescue Release: Air Rescue
    Cover Packshot von Golvellius Release: Golvellius Sega , Compile
    Cover Packshot von Paperboy Release: Paperboy
    Cover Packshot von Pro Wrestling Release: Pro Wrestling
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004515
Aerial Assault
Aerial Assault: Nur für die wahren Raumkämpfer eine Empfehlung - Leser-Test von snakeskin16
http://www.gamezone.de/Aerial-Assault-Classic-17517/Lesertests/Aerial-Assault-Nur-fuer-die-wahren-Raumkaempfer-eine-Empfehlung-Leser-Test-von-snakeskin16-1004515/
15.06.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/05/aerial_assault.jpg
lesertests