Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Alienators: Evolution Continues - Extraterrestrischer Schleim - Leser-Test von sinfortuna

    Alienators: Evolution Continues - Extraterrestrischer Schleim - Leser-Test von sinfortuna Wie der Name "Alienators, Evolution Continues" vermuten lassen dürfte, geht es in dieser GBA-Version aus dem Jahr 2002 wieder einmal um besonders fiese Aliens, welche derart mies drauf sind, dass sie unbedingt in Windeseile in Grund und Boden zerhackt werden müssen. Dies ist sicherlich nicht unbedingt etwas Neues, macht aber auch nichts, denn im Vordergrund bei diesem von Activision entwickelten Modul für Nintendos 32-Bit-Handheld stehen unzählige Hüpfsequenzen in Verbindung mit nahezu pausenlosen Ballereinlagen, Story bzw. Rahmenhandlung treten hier eindeutig in den Hintergrund. Die sogenannten "Alienators" sehen übrigens auf der Seite der Guten, augenscheinlich ist der Name an "Alien" und "Terminator" angelehnt, demzufolge wir als Mitglied einer Eliteeinheit jener Alien-Jäger jegliches extraterrestrisches Lebewesen (hoffentlich) sauber in seine Einzelteile zerlegen. Dass diesem Game nicht unbedingt ein besonderer Tiefgang innewohnt, dürfte meines Erachtens angesichts der Thematik nicht unbedingt überraschen, bei dieser GBA-Fassung gilt quasi nur eines: Action satt.

    Dem Spielgenre entsprechend wetzen, springen, kriechen, hangeln und selbstverständlich ballern wir uns durch die zahlreichen Level, insgesamt dürfen wir uns über zwölf Spielabschnitte freuen, in denen wir dem schleimigen Gesocks aus einer anderen Welt den Garaus machen. Im Blickpunkt des Geschehens steht im vorliegenden Fall jedoch nicht ein muskelbepackter Söldner, US-Marine oder was auch immer, sondern die Actionheldin Ira, wogegen ich auch grundsätzlich nichts einzuwenden hatte. Ira zeigt sich schon nach wenigen Minuten von ihrer Schokoladenseite, soll heißen, dass Ihr den Umgang mit der Steuerung der wieselflinken und trickreichen Protagonisten eigentlich nach wenigen Minuten raus haben solltet. Große Probleme gibt es beim Handling meines Wissens nach nicht, das Navigieren der Heldin erweist sich weder als haklig noch sonderlich kompliziert, was einerseits sicherlich zu begrüßen ist, andererseits aber auch nicht für ein mitreißendes bzw. abwechslungsreiches Gameplay spricht. Die Abwechslungsarmut ist dann auch quasi einer der größten Schwachpunkte dieses ansonsten soliden Actionspiels. Es fehlt gänzlich an überraschenden Spielsituationen, mitreißenden Passagen und kreativen Spielideen, Innovation und Tiefgang sind hier somit eindeutig keine Trumpfkarten. Leider.

    Die Level an sich scrollen schön brav in einer (wenn auch unspektakulären) 2D-Perspektive in alle möglichen Richtungen, aus denen selbstverständlich auch nahezu andauernd irgendwelche feindlichen Kreaturen sich auf uns zu bewegen. Die einzelnen Spielabschnitte an sich sind schön bunt ausgefallen, wenn auch die Hintergründe an Details zu wünschen übrig lassen und im Großen und Ganzen langweilig aussehen. Die Aliens sehen auch nicht sonderlich furchteinflößend aus und verfügen ebenso nicht über besonders erwähnenswerte Animationen, die Heldin hingegen weiß durch das ein oder andere gekonnt in Szene gesetzte Manöver durchaus zu gefallen. Da uns zudem hässliche Texturen oder gar dicke Patzer wie Kantenflimmern, Pop Ups oder grobe Pixel erspart bleiben, möchte ich die uns präsentierte 2D-Optik noch als den durchschnittlichen Ansprüchen genügend bezeichnen, mehr allerdings auch nicht. Die Soundkulisse schneidet da in meinen Augen schon deutlich schlechter ab, diese als Durchschnitt zu bezeichnen fällt mir angesichts der sehr spartanisch auftretenden und zudem abwechslungsarmen Soundeffekte und den eher monotonen Hintergrundmelodien schwer, eine Stärke dieses Actionabenteuers für den Gameboy Advance ist der Sound jedenfalls ganz sicher nicht. Kurzum sei gesagt, dass die gesamte Präsentation keinen Kaufgrund darstellt, allein wegen ihr lohnt sich ein Kauf dieses Moduls nicht.

  • Alienators: Evolution Continues
    Alienators: Evolution Continues
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Digital Eclipse
    Release
    29.11.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003636
Alienators: Evolution Continues
Alienators: Evolution Continues - Extraterrestrischer Schleim - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Alienators-Evolution-Continues-Classic-17760/Lesertests/Alienators-Evolution-Continues-Extraterrestrischer-Schleim-Leser-Test-von-sinfortuna-1003636/
21.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/Alienators_12.jpg
lesertests