Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt - Auf zur neuen Alienjagd - Leser-Test von Olli007

    Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt - Auf zur neuen Alienjagd - Leser-Test von Olli007 Quelle: PC Games Vor einiger Zeit konnte uns das Spiel Alien vs. Predator 2 mit der beklemmenden Atmosphäre des Films und gut gemachter Grafik begeistern. Nun wurde zu dem Ego Shooter ein Addon namens Primal Hunt rausgebracht in dem wir uns erneut auf Alien Jagd begeben können. Dieses Addon spielt allerdings 500 Jahre vor den Ereignissen des Originals und alles dreht sich um ein seltsames Artefakt.
    Dieses Artefakt ist für alle drei spielbaren Rassen von Interesse, die Menschen, die Aliens und auch für den Predator. Der Predator will sich das kostbare Stück unter den Nagel reissen um die Alien Brut unter Kontrolle zu bekommen. Die Aliens wiederum brauchen das Artefakt um genau dies zu verhindern. Und wie immer haben die Menschen ganz eigene Interessen und Pläne für die sie das Artefakt benötigen. Das Ganze kann aus drei Sichten gespielt werden, aus der Sicht der Söldnerin Dunya, eines Predators und eines Predalien - eine Hybrid aus Predator und Alien.
    In den insgesamt 3 Kampagnen zu je 3 Missionen werdet ihr mal wieder mit bizarren Levels konfrontiert, wobei Innenräume der Basis auf dem Planeten, unterirdische Alien Nester und ausßergewöhnliche Aussenlandschaften vertreten sind. Was die Story selbst angeht ist diese gut durchdacht und in sich stimmig. Allerdings wiederholen sich die Levels in den 3 Kampagnen immer wieder, da es ja immer um den gleichen Rahmen geht, nur wird das Ganze aus verschiedenen Sichtweisen gespielt. Ausserdem lassen die verwendeten Texturen stark an das Original erinnern, womit in diesem Bereich also nicht viel Neues geboten wird.
    Um auch in diesem Spiel mit den zahlreichen Gegnern fertig zu werden, wurde dem Addon einige neue Waffen und Features hinzugefügt. So kann die Söldnerin Gunya nun beidhändig mit Pistolen umgehen und es gibt weitere neue Munitionstypen wie zum Beispiel Anti-Personen Geschosse oder panzerbrechende Munition. Auch kann man nun tragbare stationäre Geschütze verwenden, was schon erahnen lässt dass es in diesem Teil um einiges härter zur Sache gehen wird. Abgerundet wird das Ganze duch einen neuen Bewegungs Tracker, der euch nun Auskunft über volle 360 Grad gibt.
    Auf Seiten der Aliens verfügen Facehugger und Chestburster nun auch über die Möglichkeit, Gitter zu zerstören um in Schächte einzudringen. Ausserdem kommt das Predalien nun auch in den Genuss des obligatorischen Kopfbisses, der euch zusätzlich Gesundheit verschafft. Ansonsten ist hier nichts Neues mehr zu berichten, wie immer krabbelt ihr an den Wänden und an der Decke entlang um eure Gegner zu überraschen. Dem Predator ist ausser einem geänderten HUD nur eine neue Waffe, die Flechette, spendiert worden.
    Genausowenig hat sich im Multiplayer Modus von dem neuen Addon getan. So werden neben den vier neuen Maps, die neuen Waffen ebenfalls eingesetzt und der Predator verfügt nun über eine Selbstzerstörungsfunktion um vor seinem Tod noch einige Gegner mitzureissen. Ansonsten gibt es noch eine neue Predator Klasse die von Anfang an mit der Flechette ausgerüstet ist.
    Wenn man einen Blick in das Gameplay wirft, so ist das Addon hier ebenfalls enttäuschend. Die im ersten Teil so charakteristische beklemmende Atmosphäre wurde diesmal fast komplett weggelassen. Stattdessen wird diesmal das Kampfgeschehen in den Vordergrund gestellt, so müsst ihr euch gegen wahre Alienhorden behaupten oder euch durch eine Horde Predator kämpfen. Der dadurch teilweise aufkommende Frust kann auch durch ein paar neue Monster in den Aussenlevels nicht ganz wett gemacht werden. Erschwerend kommt hinzu dass das Verhalten der Gegner teilweise recht unfair ausgefallen ist. So kommen aus bereits gesäuberten Stellen immer wieder neue Gegner hervor und fallen euch von hinten an oder erscheinen mehr oder weniger aus dem Nichts in eurem Blickfeld.
    Mit der KI der Gegner kann das neue Addon auch nicht auftrumpfen. So konnte ich mehrmals einige Gegner beobachten die Stundenlang unter einer Treppe festhingen oder munter immer und immer wieder gegen die Wand liefen. Hier hätte man wirklich etwas mehr rausholen können. Ausserdem ist wie bereits gesagt die gute alte Atmosphäre dahin. Die alten Schreckmomente, als zum Beispiel ein sich bewegender Schlauch mit einem Alien verwechselt wird oder das vorbeiziehende Flimmern eines getarnten Predators fehlen fast komplett. Dadurch verliert das Spiel einige Reize die das Originalspiel so beliebt gemacht hatten.
    Ein weiterer dicker Minuspunkt kassier das Addon wegen eines der Hauptelemente des Spiels, nämlich den Weg durch die riesigen Levels finden. So muss man zum Beispiel stundenlang nach einem kleinen versteckten Schacht suchen um weiterzukommen was auch im leichtesten Schwierigkeitsgrad immer wieder für Frust sorgt.
    Die Grafik ist jedoch wie schon beim Vorgänger sehr ansehnlich gemacht worden. Eine stimmige Beleuchtung, sowie gut gemachte Charaktere und Skins bringen Spass beim zuschauen. Bei den Animationen hakt es allerdings teilweise noch etwas.
    Der Sound besteht aus einer recht gelungen Musik und Geräuschkulisse. Die Sprecher hören sich jedoch manchmal etwas unmotiviert an worunter die guten Dialoge zu leiden haben.

    Fazit:
    Insgesamt wirkt das neue Addon Primal Hunt mehr wie ein müder Abklatsch des Originals, wobei die Vorzüge des Originals, die beklemmende Atmosphäre und die gut designten Levels, viel zur kurz kommen. Grafisch ist die Sache wieder sehr gut gemacht, doch vermag dies den mangelnden Spielspass nicht komplett wett zu machen. So verbringt man die meiste Zeit damit Welle um Welle von Gegnern zu eliminieren oder muss mit aus dem Nichts auftauchenden Feinden fertig werden. Ansonsten rennt man lange Zeit verzweifelt herum auf der Suche nach dem nächsten versteckten Schacht und muss manchmal aus lauter Frust einfach abschalten. Schade, von dem Addon hätte man durchaus mehr erwarten können.

    Negative Aspekte:
    schlechte Atmosphäre und unfaire Gegner

    Positive Aspekte:
    Wieder die gut gemachte Grafik

    Infos zur Spielzeit:
    Olli007 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Olli007
    6.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    4/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt
    Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Third Law Interactive
    Release
    13.08.2002

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997123
Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt
Aliens vs. Predator 2: Primal Hunt - Auf zur neuen Alienjagd - Leser-Test von Olli007
http://www.gamezone.de/Aliens-vs-Predator-2-Primal-Hunt-Spiel-17798/Lesertests/Aliens-vs-Predator-2-Primal-Hunt-Auf-zur-neuen-Alienjagd-Leser-Test-von-Olli007-997123/
31.10.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/04/avp2add3.jpg
lesertests