Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • All Star Cheerleader im Gamezone-Test

    Erfahrt in unserem Review wie man auch ganz ohne Pom Poms aber mit DS zum absoluten Cheerleader-Profi wird.

    Ja ich gebe es zu, als uns das Testmuster von THQ's All Star Cheerleader für den Nintendo DS erreicht hat wurde ich von einer Woge des Glücks erfasst. Bereits als kleines Kind war es mein Traum ein Cheerleader zu werden. Dieser Traum wird mir dank THQ's neustem Spiel endlich erfüllt und die ganze Redaktion kann daran teilhaben. Zusammen haben wir uns intensiv mit dem Titel beschäftigt und herausgefunden das in einem Cheerleader-Squad keine Gleichberechtigung, sondern eine Cheerokratie herrscht.

    Im Cheer-Camp

    All Star Cheerleader All Star Cheerleader Bevor wir überhaupt loslegen können müssen wir uns mit Hilfe des Charakter-Editors eine Figur erstellen. Hier legen wir fest welche Frisur, Hautfarbe, Make-up und welches Outfit wir tragen wollen. Anfangs starten wir am Eingang des Camp-Spirit und treffen dort auf unsere Cousine. Vor Betreten der Örtlichkeiten stellt sie noch einmal klar - da wir blutiger Anfänger sind - dass sie uns nicht kennt, schließlich will sie ihren guten Ruf nicht verlieren. Unsere Erkenntnis: Die Cousine ist eine blöde Kuh. Kaum spazieren wir durch den Park, werden wir auf dem Weg zur Cafeteria zu einer Challenge herausgefordert. Ein anderes Cheerleader will sich mit uns messen. Hier machen wir uns das erste mal mit der Steuerung vertraut. Während wir auf dem oberen Bildschirm des Nintendo DS unser Alter-Ego hüpfen und tanzen sehen, müssen wir auf dem unteren Bildschirm ein Minispiel bestreiten. Eine große, violette Kugel, welche jeweils drei kleine Kugeln links und rechts hat, ist unser Ziel. Vom Bildschirmrand bewegen sich unterschiedlich schnell mehrere gelbe Bälle auf die Kugeln in der Mitte zu. Genau in dem Moment in dem die gelben in die violetten Bälle eintreten müssen wir diese mit unserem Stylus berühren. Grundsätzlich geht es bei fast allen Übungen nur darum mit dem Stylus auf den Touch-Screen zu tippen. Besonders anspruchsvoll und fesselnd ist dass auf Dauer nicht. Tippen wir die Bälle im richtigen Moment an führt unser Cheerleader erfolgreich mehrere Cheer-Moves aus. Das hebt unsere Punkte-Scala an. Begleitet wird das alles natürlich von fetziger Musik. Nach dieser Challenge wird es aber höchste Zeit in die Cafeteria zu gehen um dort von der Leiterin des Camps einem Squad zugeteilt zu werden.

    All Star Cheerleader All Star Cheerleader Wir cheeren von nun an für das Wolf-Squad. Unser Captain macht uns erst einmal klar was wir hier zu sagen haben, nämlich gar nichts. Am nächsten Tag im Camp müssen wir trainieren und neue Choreographien lernen, doch vorher dürfen wir uns ausruhen. Am nächsten Morgen erwartet uns der Captain des Squads um uns unseren Terminkalender zu erklären. Am linken, unteren Bildschirmrand sehen wir eine Art Uhr, die auf mehrere Segmente aufgeteilt ist. Jedes Segment steht dabei für einen Abschnitt des Tages den wir mit Aufgaben die wir gestellt bekommen füllen können. Um dann zu den jeweiligen Orten zu kommen an denen unsere Trainingseinheiten oder Aufgaben stattfinden können wir uns an einer Übersichtskarte des Camps orientieren. Alternativ können wir durch zwei simple Klicks direkt an den Ort des Geschehens springen. Nachdem wir uns also für den neuen Tag zurecht gemacht haben und uns den ausufernden Dialog angehört haben, geht's los. Viele, lange, textlastige Unterhaltungen gibt es in All Star Cheerleader übrigens zu Hauf. Die Unterhaltungen zwischen den Figuren sind oft sehr zäh und langweilig und halten uns ohne ersichtlichen Grund vom Spielen ab.

    Bilderbuchkarriere

    All Star Cheerleader All Star Cheerleader Wie es sich für ein Cheerleader-Spiel gehört ist All Star Cheerleader natürlich mit allerlei Wettbewerben gepflastert. Insgesamt erleben wir eine komplette Saison mit unserem Squad in welchem wir durch Höhen und Tiefen gehen. Wir beginnen als Frischling und arbeiten uns im Camp schließlich zum besten aller Cheerleader nach oben. Um besser zu werden müssen wir die erwähnten Trainingseinheiten absolvieren. In der Turnhalle trainieren wir, wie könnte es auch anders sein, unseren Körper. Dies geschieht in mehreren Disziplinen wie Seilspringen und Hanteltraining. Die Beinmuskulatur trainieren wir mit dem Seilspringen und auch dies funktioniert ähnlich wie eine Choreographie. Auf dem Touch-Screen bewegt sich von oben nach unten ein Seil mit einem Stern in der Mitte. Tritt dieser Stern am unteren Bildschirmrand in das Feld ein müssen wir den Touch-Screen im richtigen Moment mit unserem Stylus berühren um unser Cheerleader über das Seil hüpfen zu lassen. Ähnlich funktioniert es mit dem Hanteltraining, hier verwenden wir ausnahmsweise die Schultertasten des Nintendo DS um die Arme anzuheben. Tritt auf dem Toch-Screen die Linie die unseren Arm darstellt in ein weißes Feld, müssen wir die Taste loslassen. Wenn wir die Bewegungen erfolgreich ausführen steigt auch die Frequenz mit der wir die Moves ausführen an. Je besser unsere Fähigkeiten werden, desto mehr Cheerleader werden uns zu einer Challenge herausfordern. Gewinnen wir diese Herausforderungen steigt unser Ansehen.

    All Star Cheerleader All Star Cheerleader Dank unserer beständigen Weiterentwicklung schalten wir auch immer neue Areale im Cheer-Camp frei. Zum Beispiel können wir mit den Mädels auf eine ausufernde Shopping-Tour im Cheer-Store gehen um Papis Kreditkarte zu belasten. Andere Cheerleader wiederum geben sich erst später mit uns ab, da wir als Frischling natürlich unter deren Niveau sind. Arroganz ist eben Niveau, nur von unten betrachtet. Da es bei einem Haufen Mädchen in einem Camp natürlich früher oder später zum Zicken- bzw. Cheer-GAU kommt entwickeln wir ziemlich schnell ein dickes Fell gegen die fiesen Bemerkungen unserer Kontrahentinnen. Wie die große Schwester auf der Wii bietet auch die Nintendo DS-Version von All Star Cheerleader einen Mehrspieler-Modus. Dank der Wi-Fi-Connection des DS könnt ihr gegen andere Cheerleader antreten. Bis zu vier Spieler können dabei mit- oder gegeneinander cheeren. Auch einen One vs. One-Modus, ähnlich den Challenges aus dem Einzelspielermodus wird geboten. Alternativ könnt ihr auch selbst erstellte Choreographien austauschen. Der Fokus von All Star Cheerleader liegt aber ganz klar bei dem umfangreichen Einzelspielermodus.

    Technisch keine Glanzleistung

    All Star Cheerleader All Star Cheerleader Optisch bewegt sich All Star Cheerleader auf unterem Mittelmaß und reizt den Handheld aus dem Hause Nintendo nicht aus. Die Animationen der Figuren wirken sehr hölzern und erinnern eher an Sportmuffel denn aktive Cheerleader. Das Cheer-Camp selbst ist sehr groß ausgefallen und wir können uns weitgehend frei bewegen. Einige Abschnitte werden im Laufe der Zeit zugänglich. Auch können wir uns mit einigen Cheerleadern unterhalten um so an Nebenaufgaben zu kommen. Zum Beispiel haben wir einem der Mädchen geholfen ein Ohrring wieder zu finden. Das dient zur Auflockerung des Gameplays. Dieses wirkt auf Dauer übrigens sehr monoton. Die große Schwester auf Nintendos Wii konnte da schon einen besseren Eindruck hinterlassen. Allerdings sind die Ladezeiten der DS-Version erfreulich kurz aufgefallen. Auch die Musikauswahl von All Star Cheerleader weiß zu überzeugen. Zwar fängt die Musik im Menü des Titels nach einiger Zeit an zu nerven, die Tracks die bei den Challenges abgespielt werden vermitteln aber richtiges Cheer-Feeling. Von langsamen bis hin zu Up-Tempo Nummern ist alles dabei. Über die bereits erwähnten Dialoge kann man sich letztendlich streiten. Wir finden der Titel hat zu viel Text, schlimmer noch, zu viel sinnleeren Text. Eine Sprachausgabe bietet uns All Star Cheerleader leider nicht.

    All Star Cheerleader (NDS)

    Singleplayer
    6 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Gute Musik
    Kurze Ladezeiten
    sehr umfangreich
    begehbares Cheer-Camp;
    Viel zu viel Text
    Hölzerne Animationen
    Langweilige Minispiele
    Auf Dauer fehlender Spielspaß;
  • All Star Cheerleader
    All Star Cheerleader
    Developer
    THQ
    Release
    2009

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Wii Sports Resort Release: Wii Sports Resort
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992131
All Star Cheerleader
All Star Cheerleader im Gamezone-Test
Erfahrt in unserem Review wie man auch ganz ohne Pom Poms aber mit DS zum absoluten Cheerleader-Profi wird.
http://www.gamezone.de/All-Star-Cheerleader-Spiel-17834/Tests/All-Star-Cheerleader-im-Gamezone-Test-992131/
16.03.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/03/46883_image0063.jpg
tests