Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Altered Beast: Gute Idee in schlechtem Gewand - Leser-Test von JoRice

    Altered Beast: Gute Idee in schlechtem Gewand - Leser-Test von JoRice Es ist doch immer wieder erstaunlich, was für Qualitätsgurken durch die Kontrollen schlüpfen und harmlosen, nichts ahnenden Spielern zum Verkauf geboten werden.
    Bis zu dem Augenblick, in dem ich dieses Spiel in meinen Schacht gleiten ließ, hatte ich wirklich große Hoffnungen an dieses Spiel, welche jedoch nach und nach zu Grunde gemacht wurden!
    Dies fängt schon bei dem Anfangsbildschirm an:
    Um ein Spiel einer möglichst großen Zahl von Benutzern zugänglich zu machen, sollte es durchaus verschiedene Schwierigkeitsgrade geben, aber leider ist dies bei diesem Spiel genauso wenig der Fall, wie es auch sonst keine Auswahlmöglichkeiten hat.
    Und dennoch ist der Startbildschirm noch das Beste am ganzen Spiel!
    Nachdem dies nämlich gestartet wurde, kommt eine sehr kurze und sehr schäbige Einleitung:
    Ein Mann steht vor einem alten Tempel und redet mit einem fliegenden Kopf, welcher den Mann aus dem Grab geholt hat, damit er die Tochter des Kopfes retten kann...
    Na ja, lassen wir das und legen unsere Aufmerksamkeit lieber auf das Spiel, köpfen den Bösewicht und retten die (hoffentlich nicht kopflose) Tochter des fliegenden Kopfes um ihr den Kopf zu verdrehen und nicht voreilig den Kopf zu verlieren.
    Der eigene Kopf kann jedoch beruhigt abgeschaltet werden, er wird nämlich im weiteren Verlauf nicht mehr gebraucht!
    Die Geschwindigkeit ist nämlich dermaßen langsam, dass ich während des Spielens Gefahr gelaufen bin, an Hunger zu sterben, bevor ich auch nur den ersten Gegner erledigt hatte...
    Okay, Spaß beiseite, aber das Tempo ist wirklich unter aller Sau und erinnert eher an Zeitlupe denn an ein Videospiel!
    Zudem verfügt unser Held über eine wirklich sehr begrenzte Palette an Möglichkeiten:
    1)Schlag
    2)Tritt
    3)Springen
    Und das ganze auf Wunsch auch im Sitzen. Das ist zwar eine nette Option, aber was mache ich gegen die Gegner aus der Luft, die mich umkreisen während aus dem Boden (ungeordnet) Zombies schießen, im Idealunfall sogar genau unter mir, während Hunde mich anspringen?
    Man sieht, das Repertoire weiß den Anforderungen nicht wirklich zu genügen.
    Um den Spielern ihre Aufgabe zu erleichtern, gaben die Entwickler dem Helden die Möglichkeit zur Verwandlung, wenn ein Gegner (selten) eine "Sega Saturn"- Kugel hinterlässt. Die Verwandlung erfolgt a) Vom Schwachmat zum b) Muskelprotz zum c) Biest.
    Letzteres kann sogar Feuerbälle schießen und eine Rammattacke ausführen, was das Spiel zwar vereinfacht, Nach jedem Level aber wieder verfliegt.
    Zudem sind die jeweiligen Endbosse auch mit der "Beast" Gestalt immer noch eine harte Nuss, da sich der Rammangriff gerne einmal in ein Selbstmord- Kommando auswirkt, wenn man unter Rückgriff auf diesen in einen Endgegener rennt und dann in diesem feststeckt.
    Dass damit kein Geschlechtsakt gemeint ist, muss wohl nicht extra erwähnt werden, vielmehr gibt es Schaden ohne Ende bis der Held wieder (ohne Tochter) nach Hause geht.
    Dass es in den Levels keine Möglichkeit gibt, die karge Lebensenergie wieder aufzufrischen, macht das Ganze nicht gerade einfacher, sodass man häufig schon nach kurzer Zeit den Abspann über den Bildschirm wird flimmern sehen.
    Die Musik ist an der ganzen Geschichte immer noch das Beste, obwohl diese nur mittelmäßig ausfällt und im Hintergrund vor sich hin dudelt, was im Vergleich zum restlichen Spiel jedoch wirkt, als stünde Mozart persönlich im Zimmer, um uns mit sanften Klängen zu umspielen.

    Ich kann also allen ungeduldigen, ungeübten oder anspruchsvollen Spielern nur raten, die Finger von diesem Spiel zu lassen. Leider hat Sega aus einer wirklich guten Spielidee eine sehr schlechte Umsetzung programmiert, die den Hardwaremöglichkeiten des Master Systems bei weitem nicht gerecht wird und aufgrund der sehr schlechten Steuerung sowie der miesen Geschwindigkeit bei größerem Gegneraufkommen schnell frustriert!
    Schade...

    Negative Aspekte:
    Sehr langsam, wenige und uneffektive Moves, "Beast- Gestalt" nur für ein Level, keine Möglichkeit, während des Levels Lebensenergie zurück zu bekommen

    Positive Aspekte:
    Verwandlungsmöglichkeit, Spielidee

    Infos zur Spielzeit:
    JoRice hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Altered Beast

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: JoRice
    4.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    3/10
    Sound
    5/10
    Gameplay
    2/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Altered Beast
    Altered Beast
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    1989
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Alex Kidd - The Lost Stars Release: Alex Kidd - The Lost Stars Sega , Sega
    Cover Packshot von Air Rescue Release: Air Rescue
    Cover Packshot von Golvellius Release: Golvellius Sega , Compile
    Cover Packshot von Paperboy Release: Paperboy
    Cover Packshot von Pro Wrestling Release: Pro Wrestling
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005583
Altered Beast
Altered Beast: Gute Idee in schlechtem Gewand - Leser-Test von JoRice
http://www.gamezone.de/Altered-Beast-Classic-17869/Lesertests/Altered-Beast-Gute-Idee-in-schlechtem-Gewand-Leser-Test-von-JoRice-1005583/
17.01.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/02/AlteredBeast.jpg
lesertests