Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Anstoss 2007 im Gamezone-Test

    Viele neue Features, ein neues Interface und ein komplett überarbeiteter Transfermarkt, aber leider auch wieder viele Bugs.

    Der 11. August - ein Festtag für alle Fußball Fans, denn endlich geht die Bundesliga in ihre 44. Saison und damit haben natürlich auch wieder alle Hobbytrainer und Fans genügend Diskussionsstoff. Genau hier sieht Ascaron seine möglichen Kunden: Wer in dem hochgelobten Neuzugang sofort eine überzahlte Graupe gesehen hat, der soll zum neustem Teil der Anstoss-Serie greifen und es besser machen. Doch hier kommen beim eingefleischten virtuellen Fußballmanager sicherlich zunächst einmal Zweifel auf, schließlich gilt die Anstoss-Reihe nicht gerade als eine der qualitativ hochwertigen Fußballsimulationen - schon garnicht zum Releasetag. Selbst beim hochgelobte Anstoss 3, welches laut einigen Spielern immer noch als König auf dem Genrethron sitzt, brauchte Ascaron fast ein Jahr, um die vorhanden Bugs zu entfernen. Ein ähnliches Bild ergibt sich, wenn man sich die Nachfolger betrachtet, bei denen sicherlich Anstoss 4 als Beispiel heraus sticht, wie man es nicht machen sollte. Fehler die Ascaron beim aktuellen Ableger nicht wiederholen wollte und so einen umfangreichen Betatest durchführte, um die neuen Features von den eigenen Fans auf ihre Fehler zu prüfen. Der Release des Spiels wurde sogar um sechs Monate verschoben, da die Entwickler damit noch nicht zufrieden waren. Vor dem Release, waren sich die Anstoss-Fans einig: am 11. August kommt die neue Referenz in Sachen Fußballsimulationen heraus.

    Anstoss 2007 Anstoss 2007 Eine große Neuerung bringt uns Ascaron bei der Bewertung der Vereine und der Manager. Diese erfolgt nun nämlich durch Renommee- bzw. Reputationspunkte. Alle Titel werden hierbei in Punkte umgesetzt, um den Stand des Vereins im nationalen und internationalen Geschäft abzubilden. Hierbei werden kürzlich errunge Trophäen natürlich stärker gewichtet als der Meistertitel aus dem Jahre 1970. Aber auch Vereine aus den unteren Ligen lassen sich durch dieses System gut unterscheiden. Der Name eines ehemaligen Erstligisten hat nuneinmal mehr Klang als der frischaufgestiegene Verein aus dem Nachbardorf. Dies ist unter anderem ein wichtiges Kritierium bei Spielerverpflichtungen. Vereine mit schlechtem Renommee können sich daher eine Anfrage bei guten Spielern gleich sparen oder müssen diesem zumindest einen besseren dotierten Vertrag anbieten als ein gleichgestellter Verein mit höherem Ansehen.

    Anstoss 2007 Anstoss 2007 A propos Neuzugänge: Der Transfermarkt wurde zusammen mit dem Spielstärkensystem für Anstoss 2007 komplett überarbeitet. Die Spieler verfügen nun zusätzlich über die Ausnahmestärken Kreativität, Instinkt und Präsenz, somit ergibt sich ein neuer maximaler Stärkewert von 21. Die Stärken von anderen Spielern sind allerdings nicht mehr ohne weiteres einsehbar. Wer in einer anderen Liga nach Verstärkungen sucht, wird lediglich über den Status, den der Spieler bei dem Verein inne hat, informiert. Lediglich bei großen Spielerpersönlichkeiten wird hier noch einmal eine Ausnahme gemacht, die Stärke eines Zidane wäre also auch einsehbar, wenn dieser im Ausland spielt. Somit ist es also notwendig, jeden Spieler an dem man Interesse hat, zunächst einmal von einem seiner Scouts unter die Lupe nehmen zu lassen. Wer keine Zeit hat, die ganzen Ligen selbst zu durchforsten, kann ebenfalls einen seiner Scouts in verschiedene Regionen abstellen, um nach passenden Spielern für den Verein zu suchen. Gefunde Spieler werden dann der Kanidatenliste hinzugefügt. Zudem gibt es die Optionen beim Scout eine Talenteinschätzung anzufordern oder einen Transfer mit einem Spieler vorzubereiten. Dies funktioniert allerdings bislang noch überhaupt nicht und man muss sich somit auf bugbedingte negative Einflüsse vor jeder Transferverhandlung einstellen, da Spieler, bei denen keine Transfervorbereitung stattfand, sich oftsmal bei den Vorverhandlungen unsicher sind "ob der Verein passt". Die daraus resultierende Konsequenz ist, dass man dem Spieler den Wechsel mit hohen Handgeldern oder Ausstiegsklauseln schmackhaft machen muss. Nachdem der erste Unmut darüber verflogen ist, wird man sicherlich feststellen, dass die Handgelder selbst dann noch zu hoch gegriffen sind, wenn der Wechsel für den Spieler rein positiv zu sehen ist. Da muss man sich schonmal drauf einstellen, einem durchschnittlichen Erstliga-Profi 3 Millionen zu versprechen, damit dieser für 2 weitere Jahre verlängert.

    Anstoss 2007 Anstoss 2007 Viel erschreckender ist allerdings die Transferpolitik der KI-Vereine. So werden Transfers durchgeführt, die den Verein nicht im geringsten verstärken. Gerne werden vorallem schwache Flügelstürmer unter Vertrag genommen, auch wird teilweise ein fünfter Spieler für ein und die selbe Position verpflichtet, der dann oftmals auch noch älter und schwächer ist als die bereits im Kader stehenden Kicker. Zudem werden die Spieler scheinbar mit astronomischen Verträgen ausgestattet, denn selbst in der zweiten Liga werden Prämien weit über der Millionengrenze ausgeschüttet, pro Spiel wohlgemerkt. Das dann kein Geld mehr übrig bleibt, um wirkliche Talente zu verpflichtet, erklärt sich von selbst. So bleiben selbst Spieler, die in der ersten Liga einen Stammplatz erreichen könnten, in der dritten Liga, um dann zu einem scheinbar zufällig ausgewürfelten Verein zu wechseln. Zu diesem Eindruck kommt man, da die Spieler erst bei den Berechnungen zur neuen Saison einen Vertrag unterschreiben.

    Anstoss 2007 Anstoss 2007 Neben dem Transfermarkt inklusive Transfer-KI gehört wohl die Spieldarstellung zu den wichtigsten Bestandteilen eines Fußballmanagers. Hierbei fällt sofort auf, dass der Szenenmodus weggefallen ist. Für die einen wohl eine Hiobsbotschaft, für die Anderen Grund zur Freude, da man sich daher wohl verstärkt auf den Textmodus konzentriert hat. Doch auch hier fallen einem die ersten Bugs schnell ins Auge und verhindern das Aufkommen von jeglichem Spielspaß. Zunächst einmal gibt es gibt es keine Textgeschwindkeit, die es erlaubt normal mitzulesen. Spannungskiller Nummer 1 ist aber sicherlich, dass bereits bevor im Textmodus ein Tor erzielt wurde, dies bereits auf der Anzeigetafel und in den Statistiken angezeigt wird. Ansonsten fallen die teilweise unsinnigen Textpassagen auf: vor jedem zweiten Spiel meckert der "Kommentator" das es bereits zuviele Karten gab - und das in der ersten Minute.

  • Anstoss 2007
    Anstoss 2007
    Publisher
    Trend Redaktions- und Verlagsgesellschaft mbH
    Developer
    Ascaron Entertainment GmbH (DE)
    Release
    11.08.2006

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990880
Anstoss 2007
Anstoss 2007 im Gamezone-Test
Viele neue Features, ein neues Interface und ein komplett überarbeiteter Transfermarkt, aber leider auch wieder viele Bugs.
http://www.gamezone.de/Anstoss-2007-Spiel-18027/Tests/Anstoss-2007-im-Gamezone-Test-990880/
28.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/08/BueroFAX.jpg
tests