Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Aqua Panic! im Gamezone-Test

    Wer von Puzzlespielen nicht genug bekommen kann, sollte ruhig mal einen Blick auf Aqua Panic! werfen.

    Puzzlespiele gibt es mittlerweile auf dem Nintendo DS wie Sand am Meer und man kann schon durchaus den Überblick über die ganzen Titel verlieren. Mit Aqua Panic! erschien nun ein weiter Genrevertreter für den Handheld, welcher Ende Mai diesen Jahres zudem noch für die Wii auf den Markt kommen wird. Der Titel selbst erschien übrigens schon vor über einem Jahr in Nordamerika und Australien unter dem Namen Downstream Panic! für die Playstation Portable. Doch was hat der Titel aus dem Hause NEKO Entertainment überhaupt zu bieten und kann er sich vielleicht sogar von der Masse abheben?

    Aqua Panic! Aqua Panic! Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich bei Aqua Panic! alles um das kühle Nass, denn ihr müsst tausenden Fischen, welche von einem riesigen Wirbelsturm aufgesogen wurden, wieder zurück ins Meer befördern. Dies hört sich allerdings wesentlich leichter an, als es eigentlich ist. Auf dem Weg zurück ins Wasser lauern nämlich etliche Hindernisse und Gefahren und nur mit Hilfe der vielen verschiedenen Werkzeugen könnt ihr den Fischen helfen. Die Fische werden mit einer kleinen Portion Wasser am oberen Bildschirmrand des Touchscreens von einem oder mehreren Wasservorräten ausgespuckt und das Wasser bahnt sich nun dank der Schwerkraft den Weg nach unten ins Meer. Allerdings lauern unten einige gemeine Raubtiere, welche aber zum Glück durch zwei Bojen von einem sicheren Bereich abgetrennt werden und genau in diesen sicheren Bereich müsst ihr das Wasser mit den Fischen leiten.

    Die Werkzeuge

    Die Hindernisse auf dem Weg müsst ihr nun wie schon erwähnt mit Hilfe der Werkzeuge beseitigen und gleichzeitig durch den geschickten Einsatz der Hilfsmittel das Wasser in den sicheren Bereich laufen lassen. Mal müsst ihr mit Bomben den Weg frei sprengen, damit das Wasser weiter fließen kann oder eine Pflanze platzieren und so das Wasser mit den Fischen in Richtung des Zielbereichs lenken. Auch diverse Feinde, welche die Fische attackieren, müssen von euch schnellstmöglich mit kleinen Pfeilen außer Gefecht gesetzt werden. Um eines der Hilfsmittel einzusetzen müsst ihr einfach das Fadenkreuz an die gewünschte Stelle bewegen, das Werkzeug auswählen und ausführen lassen. Dank Touchscreen funktioniert dies auch sehr einfach und relativ zügig.

    Aqua Panic! Aqua Panic! Bevor es in einem Level aber zur Sache geht, könnt ihr euch die 2D-Umgebung in aller Ruhe ansehen. Dies ist auch äußerst wichtig, da ihr bei jedem Level aufs Neue eure Aktionen planen müsst. Überseht ihr nämlich ein Hindernis kann es schnell passieren, dass zu viele Fische nicht in den sicheren Bereich geleitet werden und ihr somit das Ziel des Level nicht erreicht. Zu Beginn sind die Level noch relativ leicht und sollten problemlos gemeistert werden, aber schon nach ein paar Spielstufen zieht der Schwierigkeitsgrad ziemlich an und man muss schon sehr konzentriert an die Sache heran gehen. Sollte euch ein Level zu schwer sein, könnt ihr auch einfach einen der Joker einsetzen und so die Stufe überspringen. Da die Anzahl der Joker selbstverständlich begrenzt ist, sollte man sich den Einsatz sehr gut überlegen und lieber noch ein paar Versuche wagen, bevor man zu diesem Mittel greift.

    Und gerade die späteren Level sind unheimlich schwierig, da neben den diversen Werkzeugen auch etliche Objekte den Weg ins Spiel finden, die ihr zum Bewältigen des Levels verwenden müsst. Mal könnt ihr so mit einem Teleporter oder einer Wolke das Wasser transportieren oder Türen öffnen und das Wasser je nach Wunsch weiterfließen lassen. So werden die Level äußerst komplex und man benötigt in den meisten Fällen mehrere Versuche.

    Der Freie Modus

    Aqua Panic! Aqua Panic! Neben dem normalen Abenteuer-Spielmodus ist auch der Freie Spiel-Modus mit von der Partie. In diesem könnt ihr alle bereits freigeschalteten Level nochmals in aller Ruhe spielen und zusätzlich vor jedem Level verschiedene Werkzeuge im kleinen Shop von eurem erspielten Geld einkaufen, welche die Level wesentlich erleichtern. Zusätzlich könnt ihr mit Hilfe der Werkzeuge auch die in den Leveln verteilten Münzen einsammeln, welche meist nur mit diesen zusätzlichen Hilfen zu bekommen sind. Wer also nochmals Lust auf einen Level hat oder alle Münzen einsammeln möchte, ist in diesem Spielmodus an der richtigen Adresse.

    Einen Mehrspielermodus sucht ihr bei Aqua Panic! allerdings leider vergeblich. Das Spiel an sich bietet sich vielleicht für Mehrspielerduelle nur bedingt an, aber dennoch hätte man einen solchen mit etwas Kreativität durchaus realisieren können. Schade, denn Puzzlespiele machen im Mehrspielerpart häufig jede Menge Spaß. Daher ist es auch fast schon unnötig zu erwähnen, dass ein Onlinemodus ebenfalls nicht vorhanden ist.

    Grafik und Sound

    Aqua Panic! Aqua Panic! Die Grafik ist wie so oft bei Puzzlespielen ziemlich unspektakulär und reizt natürlich die Hardware auch kaum aus. Dafür ist die Optik durchaus liebevoll und die allgemein sehr putzige Aufmachung weiß zu gefallen. Unterm Strich geht die grafische Darstellung also durchaus in Ordnung und spielt bei einem solchen Spiel ja auch sowieso weniger eine große Rolle. Die musikalische Untermalung ist hingegen wohl zweifelsohne Geschmackssache und geht den meisten Spieler relativ schnell auf die Nerven. Dies liegt vor allem daran, dass sich die Musik immer und immer wieder wiederholt und keine wirkliche Abwechslung aufkommt. Ein paar mehr Lieder hätten es auf jeden Fall sein dürfen. Wem die Musik nicht gefällt kann diese im Options-Menü aber immerhin ausschalten und die restlichen Soundeffekte genießen. Diese sind zwar wie die Grafik unspektakulär, fallen aber somit auch kaum negativ auf.

    Bei der Steuerung gibt es hingegen keinen Grund zur Kritik. Zu Beginn mag die Mischung aus Touchscreen und Tasten-Steuerung zwar ein wenig ungewohnt sein, aber nach einigen Spielminuten geht alles kinderleicht von der Hand. Erfreulicherweise gibt es auch eine Steuerungsvariante für Linkshänder und daher dürfte eigentlicher jeder Zocker auf seine Kosten kommen.

    Der Umfang

    Aqua Panic! Aqua Panic! Der Umfang kann sich mit rund 80 Level durchaus sehen lassen und da im späteren Verlauf meist mehrere Versuche von Nöten sind, dürfte jeder für einige Stunden beschäftigt sein. Woran es Aqua Panic! allerdings fehlt ist das Suchtpotential, welches man von anderen Puzzletiteln her gewohnt ist. Der Titel macht ohne Zweifel Spaß, aber irgendwie fehlt einfach das gewisse Etwas, was euch richtig an den Handheld fesselt und stundenlang das Gerät nicht mehr abschalten lässt. Dies könnte auch daran liegen, dass Aqua Panic! nur aus verschiedenen Spielstufen besteht und somit keine Highscore-Jagden möglich sind. So bleiben nur die Level und insbesondere die meist äußerst schwer zu erwischenden Münzen als Herausforderung. Um auf lange Sicht zu motivieren dürfte das wohl zu wenig sein.

    Aqua Panic! (NDS)

    Singleplayer
    6,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    80 Level
    jeder Level kann im Freien Modus nochmals gespielt werden
    knackiger Schwierigkeitsgrad
    liebevolle Aufmachung
    Steuerungsvariante für Linkshänder
    Kein Mehrspielermodus
    kein wirkliches Suchtpotential
    technisch unspektakulär
  • Aqua Panic!
    Aqua Panic!
    Publisher
    Atari
    Release
    26.03.2009

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Just Dance 2017 Release: Just Dance 2017 Ubisoft
    Cover Packshot von Just Dance 2016 Release: Just Dance 2016
    Cover Packshot von Just Dance Kids 2014 Release: Just Dance Kids 2014 Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Kylie Sing & Dance Release: Kylie Sing & Dance
    Cover Packshot von Deepak Chopra's LeeLa Release: Deepak Chopra's LeeLa THQ
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992204
Aqua Panic!
Aqua Panic! im Gamezone-Test
Wer von Puzzlespielen nicht genug bekommen kann, sollte ruhig mal einen Blick auf Aqua Panic! werfen.
http://www.gamezone.de/Aqua-Panic-Spiel-18090/Tests/Aqua-Panic-im-Gamezone-Test-992204/
05.05.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/05/aw54wa45wa46.jpg
tests