Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Art of Fighting: Voll auf die Zwölf - Leser-Test von sinfortuna

    Art of Fighting: Voll auf die Zwölf - Leser-Test von sinfortuna Vorbild für Art of Fighting für das Sega Mega Drive war wieder einmal der Automat aus den Spielhallen, schließlich handelte es sich seinerzeit bei diesem Game um einen sehr erfolgreichen Prügler. Logischerweise sind dem Mega Drive in hardwaretechnischer Hinsicht klare Grenzen gesetzt, so dass allerhöchstens nur ansatzweise eine 1:1-Umsetzung vom Automaten Nintendos Spielkonsole zu erwarten war, speziell was die uns präsentierte Grafik angeht. Nichtsdestotrotz hat das fröhliche Zusammensein und gegenseitige Verprügeln vor dem heimischen Fernseher seinen Reiz und so war es denn auch kein Wunder, dass dieses Beat em Up auch auf dem MD ziemlich erfolgreich wurde. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es sich hier keineswegs um einen Premium-Titel handelt, welcher zwingend in jede MD-Sammlung gehören müsste. Für Sammler von Klöpperspielen der ganz alten Schule - bzw. jener aus der guten alten 16-Bit-Zeit - ist Art of Fighting dennoch interessant.

    Auffälligstes Merkmal dieses MD-Prüglers ist die sehr bewegliche Kamera, die beim Kampf hin- und herzoomt und für eine entsprechend lebendige Spielatmosphäre sorgt. Entfernen sich die beiden Kontrahenten beispielsweise voneinander, zoomt die Kamera etwas weg und Ihr könnt das gesamte Szenario einschließlich der Hintergründe betrachten, geht es hingegen wieder in den Nahkampf, zoomt die Kamera schnell wieder heran und wir dürfen die beiden Akteure in Großaufnahme bestaunen, die Gestaltung des Hintergrunds gerät dann wieder eher zur Nebensache. Dieses Feature hat mir bei Art of Fightung auf jeden Fall eindeutig am Besten gefallen und ist mir in guter Erinnerung geblieben und ist ganz eindeutig als äußerst positiv anzusehen.

    Doch es gibt noch etwas, wovon sich dieser Megadrive-Prügler erheblich von anderen Titeln seines Genres unterscheidet, und zwar betrifft dies den zweiten Energiebalken, welchen Ihr am oberen Bildschirmrand direkt unter Eurer Lebensenergieleiste betrachten könnt. Diese zweite Leiste zeigt Euch den momentanen Bestand Eurer Spezialenergie an, was davon abhängig ist, wie oft bzw. wie wenig Ihr zu solchen Spezialangriffen ansetzt. Verwendet Ihr verhältnismäßig oft diese Special Moves, wird der Energiebalken entsprechend schmaler, wenig überraschend ist dann im Falle des häufigen Gebrauchs irgendwann Schluss mit lustig und Ihr könnt nur noch auf die herkömmliche, eben stinknormale Art und Weise auf Euren Widersacher einklöppen. Eine Möglichkeit gibt es allerdings doch, diese Leiste wieder aufzuladen, denn durch die entsprechende Betätigung der Tasten Eures Joypads könnt Ihr diese Leiste tatsächlich wieder aufladen. Doch das Ganze hat natürlich auch einen Haken, denn während dieser Zeit des Aufladens seid Ihr völlig schutzlos, so dass die Kämpfe an taktischen Spielelementen erheblich hinzugewinnen, verhält sich der Gegner zu passiv, könnt Ihr dies jedenfalls als Verschnaufpause entsprechend nutzen und Euch dem Aufladen der Spezialenergie widmen.

    Falls Ihr glaubt, damit hätte es sich, was den Fight um die Spezialenergie angeht, so irrt Ihr Euch, denn es ist zusätzlich möglich, dem Gegner die heißbegehrte Energie abzuzapfen, wenn dies auch nicht gerade so mir nichts Dir nichts zu bewerkstelligen ist. Schließlich dürft Ihr bei all den Plänen rund um die Specials nicht die Basics vergessen, denn natürlich will das übliche Schlagen oder Treten dieses Klöppergames nicht hinten anstehen und so lasst Ihr es natürlich auch in dieser Hinsicht ordentlich krachen. Für Abwechslung sorgen aber nicht nur die individuellen Kampftechniken sämtlicher Fighter, sondern darüber hinaus auch die sehr abwechslungsreichen Stages, die generell sehr unterschiedlich ausgefallen sind und insgesamt drei Bonusabschnitte, in denen Ihr nach altbekannter Manier innerhalb einer vorgegeben Zeit beweisen müsst, was Ihr alles so kurz und klein hauen könnt und vor allem wie effektiv Eure Attacken in Wirklichkeit sind.

  • Art of Fighting
    Art of Fighting
    Release
    06.09.2000
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Ariel Release: Ariel
    Cover Packshot von Pitfall Release: Pitfall
    Cover Packshot von Greendog Release: Greendog
    Cover Packshot von Bonanza Bros Release: Bonanza Bros
    Cover Packshot von Chuck Rock II Son of Chuck Release: Chuck Rock II Son of Chuck
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1002169
Art of Fighting
Art of Fighting: Voll auf die Zwölf - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Art-of-Fighting-Classic-18235/Lesertests/Art-of-Fighting-Voll-auf-die-Zwoelf-Leser-Test-von-sinfortuna-1002169/
08.05.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/10/Art_of_Fighting__gS_.jpg
lesertests