Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Assassin's Creed: Brotherhood - That´s my Story - Leser-Test von PhilCassidy

    Ubisoft hat mit der Spielereihe Assassin's Creed eine Reihe geschaffen, die sich seit dem ersten Teil entwickelt hat und gerne als Vorzeigeprodukt für ein Next Gen Spiel genommen wird. In der Rolle eines Auftragsmörder beziehungsweise Assassinen reist man durch verschiedene Epochen der vergangenen Jahrhunderte; dies dann immer im ständigen Wechsel mit der heutigen Zeit. So ist Assassin's Creed eine Spielereihe, die den Spieler mit auf eine Reise in längst vergangene Zeiten nimmt, dabei aber nie das hier und jetzt aus den Augen verliert. Nachdem erfolgreichen Zweiten Teil war es eigentlich klar, dass ein Nachfolger erscheinen musste - schon allein Story bedingt- sodass man sich dazu entschieden hat einen weiteren Teil herauszubringen, der allerdings nur als "Add On" gelten und nicht den eigentlichen dritten Teil der Reihe markieren sollte. Wie sich Ezio Auditore da Firenze in seinem neuen Abenteuer Assassin's Creed: Brotherhood schlägt, dass erfahrt ihr im folgenden Review.

    In der Story geht es um den nun schon älteren Assassinen Ezio Auditore da Firenze, der sich in die Villa seines Onkels Mario in Monteriggioni zurückgezogen hat. Das Jahr 1500 wird geschrieben und nach einer abenteuerlichen Nacht, wird Ezio durch einen Bombenhagel, der scheinbar von einer großen Menge an Borgia Soldaten kommt, geweckt. Durch diesen Angriff stirbt Onkel Mario und Ezio gesinnt es nach Rache gegen Cesare Borgia, der den Angriff leitete und nun auch den Edenapfel, den Ezio Mario bei seiner Flucht aus Rom übergab, besitzt. Zeitsprung in das Jahr 2012: Desmond Miles flüchtet mit seinen Freunden aus der Lagerhalle und geht nach Monteriggioni des Jahres 2012. Dort gedenken sie ungestört von den Templern, der Firma Abstergo, Desmond weiter in Ezios Körper verweilen zu lassen. Nun liegt es am Spieler, alle Korrupten Leute aus Rom zu entfernen um schlussendlich Cesare gegenüber zu stehen.

    Die wichtigste Funktion Ezios die er im Spiel hat, sind seine Free Running Künste. Damit kann er ohne Probleme Dächer hinauf klettern, oder auch durch Kisten auf Pfosten immer weiter springen. Das sieht nicht nur Stylisch aus..., es ist es auch. Doch auch ein paar Tricks zum töten von Wachen hat unser Held drauf. Man muss sich nur auf einen Pfosten hinhocken, was automatisch geschieht, und Warten bist irgendein Wache vorbei kommt. Jetzt nur noch die Angriffstaste drücken, und Ezio macht einen eleganten Sprung auf den Wachen, welcher durch die Versteckten Klingen, die Ezio besitzt, getötet wird.
    Wichtig sind die Free Running Künste auch um manchmal herum rennende Boten zu töten und deren Geld an sich zu nehmen. Da diese Boten immer über Dächer springen und klettern etc. hat Ezio ein wenig Herausforderung um an Geld zu kommen.
    Doch das Rennen über die Dächer ist auch zum flüchten vor Wachen, welche leichte Rüstung haben, da. Das kann hilfreich sein, muss es aber nicht, falls ihr danach kein Versteck findet.

    Ezio begegnet auf seiner Suche nach dem Edenapfel im frei begehbaren Rom sicherlich zahlreichen und verschiedenen Wachen, die Ezio unterfordern oder mal leicht überfordern. Ezio begegnet folgenden Gegnern:

    -Normale Wache- Von den normalen Wachen gibt es drei Verschiedene Variationen, von dehnen sich nur die Stärke der Rüstung unterscheidet. Im Prinzip sind sie die am einfach zu tötenste Infanterie Einheit im Spiel. Doch man sollte auch mit Bedacht vorgehen und gute Konter ausführen.
    Diese Wachen laufen oft Patrouille durch die Stadt oder sind vor Schatzkisten (dazu später mehr)zu finden.

    -Verfolger- Verfolger sind eine gut gerüstete Einheit, die Ezio, wenn er abhauen sollte, suchen. Durch ihre schwere Rüstung sind sie zwar nicht in der Lage Dächer zu erklimmen, aber durch ihre Langen Piken oder Speere, durchsuchen sie bestimmte Verstecke, wie Laub oder Heuwagen in dehnen sich Ezio verstecken könnte.

    -Rohlinge- Rohlinge sind die am besten gepanzerten Wachen in Italien bzw. in den Städten, die Ezio betreten kann. Sie haben eine schwere Rüstung und eine große Axt, mit denen sie richtig austeilen können. Da Ezio hier nur vergeblich versuchen kann zu trumpfen, muss er sich anderswo Waffen besorgen. Von getöteten Wachen etwa.

    -Flinke Wache- Die Flinke Wache ist die Einheit, die Ezio Paroli bieten kann. Diese Wachen sind schnell und können Ezio leicht folgen; auch über Dächer, dennoch haben sie kaum Rüstung, die ihnen Schutz bietet, falls Ezio mal angreift.

    -Bogenschütze- Der Bogenschütze ist auf den Dächern einer jeden Stadt zu "Hause". Oft kann es sein, dass er euch bei eurer Tour durch die Stadt erblickt. Bevor die Bogenschützen aber schießen oder bei näher herantreten zu dieser Einheit, kämpfen; bitten sie euch erst das Gebiet oder aber auch das Haus bzw. Dach zu verlassen, ansonsten heißt es kämpfen.

    -Kampf mit Faust- Das Kämpfen in der Faust ist nützlich, wenn sie jemanden Zusammenschlagen sollen. Man kann hier den Gegner festhalten, falls er sich nicht wert, und ihn dann entweder zu Boden schmeißen oder aber auch auf ihn einschlagen, bis er sich losreißt. Außerdem kann man hier auch Konter vollziehen, welche Ezio helfen, einem Gegner schnell endgültig Ko zu schlagen. Zudem kann er mit der Faust Leute umschmeißen, um etwa einen Kurier abzufangen, oder aber einen Wachen bedrängen und ihn dann die Kehle durschneiden. Es gibt hier einige Möglichkeiten.

    -Kampf mit Klinge(n)- Ezio kann auch mit seinen Klingen kämpfen. Mit der einen Hand blockt/pariert er Angriffe und mit der anderen schlägt er zu. Und falls es ein Konter zulässt, kann er auch mal seine Zwei Klingen gleichzeitig benutzen. Das Problem bei den Klingen ist, dass sie harte Schläge von Äxten, von Rohlingen etwa, schlecht abwehren können und auch kontern können. Zudem kann Ezio mit seinen Klingen Zwei Gegner gleichzeitig töten, falls diese unmittelbar nebeneinander stehen. Aber auch eine Wache ist kein Problem. Bei beiden gibt es die Möglichkeit heimlich von hinten oder auffällig von vorne zu töten.

    -Kampf mit Schwert- Das Kämpfen mit dem Schwert erweist sich vor allem gegen härtere Gegner als Effektiv. Das Schwert besitzt eine hohe Verteidigung und auch einen recht guten Angriff, falls man zur rechten Zeit kontert. Nettes Feature: Ezio schießt auch auf den Gegnern, wenn ihr gut gekontert habt.

    -Kampf mit verschiedenen Waffen- Ist ein Gegner getötet kann man seine Waffe aufheben, falls er diese fallen gelassen hat. Nun kann man sie für ein paar Gegner nutzen. Jede der Waffen der Gegner besitzt einen recht guten Konterangriff, welcher auch noch meistens sehr brutal ist. Man kann zum Beispiel einen Wachen mit einem Speer aufspießen, indem man zur richtigen Zeit, die allseits beliebte Kontertaste drückt - aber auch die Armbrust stellt sich als nette Waffe für weit entfernte Angriffe heraus.

    Fast wie in einem Rollenspiel müsst ihr euch für einige eurer Dinge im Inventar, wie etwa für die Armbrust Munition kaufen. Dies kann man bei den örtlichen Schmieden tun die sich in ganz Rom befinden. Sollte man einen Gegnern mit der Armbrust getötet haben, so kann man zu dem toten Gegner gehen und diesen dann plündern; so erhält man neben Geld und anderen Dingen auch den Bolzen mit dem man den Gegner eliminiert hat. Um in Rom schneller voranzukommen kann Ezio auch auf Pferden reiten, die sich in Stallungen aufhalten. Zuvor muss man diese allerdings mit ein wenig Geld renovieren um dann Zugriff auf die Pferde zu haben. Ebenfalls renoviert werden müssen Schmiede, Kunsthändler und Banken etc. durch jedes renovierte Gebäude erhält man alle 20 Minuten Geld, welches man bei der Bank abheben kann.

    Überall in der Welt sind Schatzkisten verteilt. Diese Schatzkisten können geöffnet werden um das Geld Konto zu erhöhen. Einige Schatzkisten werden aber von Wachen geschützt, die man entweder töten oder umgehen kann.

    Türme gibt es überall in Rom. Klettert man diese hoch, so muss man auf einen Holzbalken hocken, und eine bestimmte Taste drücken, die die Karte Synchronisiert. Das ist hilfreich, wenn man ein Stadtviertel noch nicht auf der Karte sehen kann oder man dann bestimmte Symbole auf der Karte aufdeckt. Nach dem Synchronisieren kann man den Turm mit einem Todessprung in einen nahe gelegenen Heuhaufen verlassen. In Assassin's Creed: Brotherhood gibt es auch die sogenannten Borgia Türme, die zerstört werden müssen um den Einflussbereich eben dieser Borgia zu verringern. Zuerst muss der Hauptmann getötet werden, bis dann eine Klettereinlage auf den Turm und die anschließende Zerstörung folgt.
    Desweiteren sind überall in Rom Borgia Banner verteilt, die eingesammelt werden können.

    Das Spiel würde nicht Brotherhood heißen, wenn es auch keine Bruderschaft im Spiel geben würde. Mit Hilfe der Bruderschaft ist Ezio noch mächtiger als er eigentlich schon ist, da die Kämpfe wirklich wenig herausfordernd sind. Durch ein Symbol auf der Minikarte werden Bewohner angezeigt, die von Wachen belästigt werden. Sind die Wachen tot, so tritt der gerettete Bürger der Bruderschaft bei und steht fortan unter ihrer Obhut. Jeder rekrutierte Assassine beginnt bei Level 1 und muss sich hocharbeiten. Durch Taubenschläge kann man die Assassinen in verschiedene Länder/ Städte schicken, wo sie Aufträge zu absolvieren haben. Durch Aufträge erhalten die Assassinen Erfahrungspunkte, durch welche sie dann im Level aufsteigen. Mit gesteigertem Level kann man die Ausrüstung und die Qualität der Waffen verbessern, damit die Assassinen beim Einsatz nicht sofort ins Gras beißen. Der Einsatz der Bruderschaft gestaltet sich einfach: Gibt es eine Unangenehme Situation, wie etwa Wachen, die im Wege stehen, so kann man die Assassinen per Tastendruck rufen, die sich dann um die Wachen kümmern - meistens erfolgreich. Hat man mehr als 4 Assassinen so kann man einen Pfeilhagel herbeirufen, der alle Wachen in Sichtweite töten - Praktisch!

    Ganz neu für die Serie ist ein Mehrspieler Modus. In diesem gilt es sich für einen Assassinen zu entscheiden und Jagd auf andere zu machen. Die wenigen Modi unterscheiden sich nur geringfügig von einander (z.b. alleine oder im Team töten) und sind im Prinzip alle gleich. Standard ist der Spielmodus Gesucht, in welchen ihr als vorher ausgesuchter Assassine - die sich nur optisch und nicht in ihren Fähigkeiten voneinander unterscheiden- Jagd auf einen ausgewählten Assassinen macht. Mit Hilfe des Kompasses orientiert man sich in den verschiedenen Arealen, wie etwa ein Teil Venedigs, Roms und auch Monteriggionis. Der blaue Balken im Kompass zeigt an, wie nahe der Spieler ist, den man töten soll - dies wird durch einen breiter werdenden Balken deutlich gemacht. Ist der zu tötende Spieler ganz nahe, so wird der Kompass komplett gefüllt und gibt ein Signal. Nun muss man nur noch den Spieler finden (Charakter des Gegners wird oben rechts im Bildschirm angezeigt) und zur Strecke bringen. Je besser der Kill war, umso mehr Punkte bekommt man. Lautlose Kills sind demnach besser als auffällige.

    Während man einen Spieler suchen soll, ist man ebenfalls Ziel eines anderen Spielers, der ebenfalls nach euch sucht. Jeder Spieler hat die Möglichkeit seinen Verfolger durch bestimmte Fähigkeiten zu Verwirren. Indem man sich Verkleidet oder aber den Menschen Drumherum anpasst und so nur noch schwer auszumachen ist. Desweiteren hat man noch die Möglichkeit, seinen Verfolger per Tastendruck zu betäuben um dann schnellst möglichst abzuhauen. Doch zurück zur eigenen Verfolgung. Geht der Spieler der nach euch sucht vorsichtig vor, so kann er euch mit einem Kill überraschen ohne das ihr vorher noch irgendetwas machen könnt. Geht er allerdings zu auffällig vor, so wird ein roter Pfeil angezeigt, der euch anzeigt, wer nach euch sucht. Jetzt gilt es zu flüchten und die Umgebung zu seinen Vorteil zu nutzen: Man kann etwa durch markierte Tore rennen, die dann hinter einem geschlossen werden oder man benutzt den Flaschenzug, um schnell auf Dächer zu kommen. Je besser man spielt, desto mehr Verfolger bekommt man, sodass man immer vorsichtig sein muss.

    Grafisch bewegt sich das Spiel auf einer hohen Ebene. Rom und Umgebung harmonieren in einer passenden Grafik, die abwechslungsreicher nicht sein kann. Die vielen Menschen, die einem begegnen sind gut animiert worden und Ezio Auditor da Firenze sieht einfach super aus..., die Kute, sein Gang... perfekter Stil kann man dazu sagen. Zudem herrscht in dem Spiel eine hohe Weitsicht, die Realismus ins Spiel bringt.

    Der Sound des Spiels ist Genial. Eine gute, nicht nervende Musikuntermalung und unverdrossen gut angepasste Musik an die jeweilige Situation. Zudem schreien Dorfbewohner das ein oder andere mal, Wachen verwarnen sie scharf, Barden singen ihnen eine Leier vor, Herolde verkünden Nachrichten oder Geschäftsführer preisen ihre Waren. Alles wirkt echt und authentisch, ist gut an die Situation angepasst und die gute Synchro Arbeit setzt dem ganzen das Sahnehäubchen auf.

    Die Steuerung gefällt vor allem durch das einfache rennen und klettern. Unkompliziert löst Ezio Kletterpassagen und Kämpfe, die nur Tastendrücken erfordern. Zudem agiert die Bedienung von Ezio präzise und direkt. Schlecht ist hingegen, dass der Kamerawinkel, vor allem bei Rätselpassagen ungewollt wechselt, während man grad rennt und springt. So springt man meistens falsch, was aber nach mehrfachen wiederholen klappen sollte. Ebenfalls schlecht sind die Kämpfe, in denen ihr zwar nur wenig Knöpfe zu drücken habt, allerdings auch wenig Herausforderung geboten bekommt. So lassen sich Scharen von Gegnern unkompliziert und leicht töten, was für einen Assassinen ein wenig unpassend ist.

    FAZIT: Obwohl man einen Mehrspieler Modus eingebaut hat und das Spiel ein wenig im Detail verfeinert hat, bleibt das Spiel einfach ein Add On. Zu wenig Neuerungen, zu wenig was sich gegenüber Teil 2 geändert hat. Klar, das Spiel spielt sich wirklich gut, aber der Story Verlauf in welchen man nach und nach eine wichtige Person töten muss, um dann den "Hauptbösewicht" entgegentreten zu können ist gleich gegenüber den ersten beiden Teilen - ein bisschen mehr Kreation wäre besser gewesen. Desweiteren sind die Kämpfe zu einfach zu bewältigen und stellen überhaupt keine Herausforderung dar - so ist das Feature eine Bruderschaft zu führen eigentlich völlig nutzlos. Der Mehrspieler Modus hat am Anfang zwar einen gewissen Reiz, die Modi unterscheiden sich aber nur wenig voneinander und der Spielverlauf ähnelt sich alsbald - die Abwechslung fehlt. Der Rest des Spiels bleibt unverändert zu Teil 2 gut: Gute Grafik, interessante Story, ein gelungener Sound sowie eine recht ordentlich Bedienung - Gut.

    Negative Aspekte:
    abwechslungsarmer Mehrspielermodus, Kamera nicht immer perfekt, Story Ablauf bekannt (...), Kämpfe sind viel zu einfach - Bruderschaft ist somit meist nutzlos

    Positive Aspekte:
    gute Grafik, Rom, renovierbare Geschäfte, Trophäen, einfache Steuerung, gelungener Sound, die Idee des Mehrspielermodus, überraschendes (aber wieder offenes) Ende, angenehme Spielzeit

    Infos zur Spielzeit:
    PhilCassidy hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Assassin\'s Creed: Brotherhood

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: PhilCassidy
    8.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Assassin's Creed: Brotherhood
    Assassin's Creed: Brotherhood
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Ubisoft
    Release
    18.11.2010

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010575
Assassin's Creed: Brotherhood
Assassin's Creed: Brotherhood - That´s my Story - Leser-Test von PhilCassidy
http://www.gamezone.de/Assassins-Creed-Brotherhood-Spiel-18278/Lesertests/Assassins-Creed-Brotherhood-That-s-my-Story-Leser-Test-von-PhilCassidy-1010575/
04.01.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/11/Xbox_002.jpg
lesertests