Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Assassin's Creed: Assassins Creed - Leser-Test von TheKillerbizkit

    Assassin's Creed: Assassins Creed - Leser-Test von TheKillerbizkit Lange hat uns Ubisoft warten lassen. Doch endlich dürfen wir selbst ans Handwerk anstatt etliche Trailer zu beobachten. Die recht seltsame Story von Assassin's Creed führt zur Überraschung nicht in einer mittelalterlichen Metropole statt, sondern in einem sehr steril gehaltenen Labor. Die Hauptfigur, Desmond Miles wurde von der Firma Abstergo entführt, um für sie den Schatz der Templer zu finden. In die Story eingeführt wird man durch Professor Vidic. Er erzählt, dass er durch den Animus die Erinnerungen seines Vorfahren Altair durchlaufen kann, um so an den Lagepunkt des Templerschatzes zu kommen. Mit der Nebenfigur Lucy sollte regelmäßig ein Gespräch geführt werden, um so mehr über die Story zu erfahren. Muss aber nicht. Doch wer hier nur der Story folgt hat sich das falsche Spiel gekauft, da es wirklich viel zu erkunden gibt. Nach jedem Gedächtnisabschnitt kommt man wieder in das Labor und hat dann genug Zeit mehr über die Geschichte von Assassin's Creed zu erfahren. Leider sind die Informationen sehr diskret und man muss sich den meisten Teil selbst zusammenreimen. Die Story beginnt mit einem Tutorial, das so gut wie alle Aspekte der sehr einfach zu verstehenden Steuerung erklärt. Vier Tasten symbolisieren die Körperteile des Hauptcharakters und per Druck auf die RT-Taste gehen die Aktionen vom unauffälligen in den auffälligen Modus. Y = Kopf: Für die Fähigkeiten Vision, mit der man seine Umgebung in der Ego-Sicht betrachten kann und das Adlerauge, das ermöglicht die einzelnen NPC's in die Kategorien Soldat/Feind, Verbündeter, Informant und Attentatsziel zu unterteilen. X = Waffenhand: Zum ganz normalen Angriff. B = Leere Hand: Um Passanten vorbei zu stoßen, im Kampf zu greifen und zu werfen oder im auffälligen Modus im Lauf Passant weg zu rempeln. A = Beine: Sobald die Wachen informiert sind, kann man per Knopfdruck einen Gelehrten imitieren und aus dem Gebiet verschwinden. Im auffälligen Modus wird damit gesprintet, geklettert und gesprungen. In Sachen klettern hat sich Altair sehr viel von seinem persischen Kollegen abgekuckt. Denn auch hier wird nur mit zwei Tasten geklettert und es funktioniert super. Sobald sich Altair bei gedrückten Tasten einer Wand oder einem Abgrund nähert, klettert er dort hinauf bzw. spring darüber. Die Kämpfe gestallten sich fürs erste recht Abwechslungsreich. Doch wenn man alle Moves drauf hat, kehrt die Routine ein. Mit Druck auf den RT-Schalter kann man in den defensiven Modus schalten. Mit der X-Taste wird angegriffen bzw. gekontert (auch wenn sich Bluteffekte ausschalten lassen, bleiben die Kontermoves sehr derb. Vor allem mit heimlicher Klinge und Kurzschwert). Mit B wird der Gegner gegriffen und geworfen oder man kann sich vom gegnerischen Griff losreißen. Und mit der A-Taste weicht man vor gegnerischen Schlägen aus. Drei Waffen stehen zur Verfügung. Langschwert, Kurzschwert mit Wurfmessern und die heimliche Klinge. Anstatt einer normalen Lebensanzeige ist hier die Sync. Anzeige vorhanden. Sobald man von einem Gegner angegriffen wird oder gegen das Kredo der Assassasinen verstößt, sinkt die Sync. Anzeige ab. Sobald die Anzeige auf Null ist reicht ein Treffer um Altair abnippeln zu lassen. Die Anzeige füllt sich mit der Zeit wieder auf wenn man das Kredo befolgt. Das Kredo besagt drei Regeln an die sich jeder Assassine halten muss. 1. Töte keine Unschuldigen. 2. Bleibe Diskret. 3. Gefährde die Bruderschaft nicht. Nun zum Punkt Attentate. Man kann sagen, dass die Attentatsziele interessanter sind als das Attentat selbst. Den auch in diesem Ablauf kehrt die Routine ein. Zuerst muss man über die Stadtmauer klettern bzw. einen Gelehrten befreien der dich dann durch die Wachen in die Stadt führt. Dann zum Assassinenbüro gehen und dort den Auftrag abholen. Als nächstes muss man Informationen sammeln und nebenbei kann man noch einige optionale Ziele erfüllen wie Bürger retten oder Aussichtspunkte erklimmen (man kann auch versuchen die vielen Flaggen zu ergattern, die im ganzen Spiel versteckt sind. Allein durch dieses Ziel, das mit der Story rein gar nichts zu tun hat, kann man sich schon Stunden lang beschäftigen). Zurück zum Assassinenbüro, Infos abgeben, Erlaubnis bekommen, den Anschlag durchführen und dann fliehen. Die Ziele sind dabei immer anders. Schritt für Schritt bekommt man durch ein kurzes Gespräch mit dem Opfer nach jedem Anschlag, kleine Einblicke in die Geschichte. Was sich die Entwickler aber zum Ende einfallen lassen haben, ist mir ein Rätsel. Massenschlachterei und ein unverschämt platzierter Cliffhanger.
    Grafik, Sound und Steuerung
    Grafik: genial. Die mittelalterlichen Metropolen sind liebevoll gestaltet, schöne Texturen, tolle Lichteffekte und verdammt weiche Schatteneffekte. Leider kann man das nicht vom Labor behaupten. Die Gestaltung ist sehr einfach ausgefallen. Die matten Texturen machen das Labor wirklich sehr steril. Aber ob das gewollt war? Sound: geil. Schöne Musik in der entsprechenden Situation und gute Syncro. Doch an der deutschen Syncro ist ein erheblicher negativer Punkt zu beachten. Die deutsche Sprachausgabe hat leider nicht viele Sprüche herzugeben. Daher kann es schon sein das man bei einem Trip durch die Stadt "Dreckiger Dieb! Isch werde dir die Händä abschlaggn!" fast im Sekunden takt hört. Steuerung: sehr gut. Mit dem Puppenspielerkonzept lässt sich Altair problemlos durch die Häuserwinkel manövrieren. Dabei sitzt auch der Kamerawinkel immer perfekt und macht höchstens nur in Kämpfen minimale Probleme.

    Negative Aspekte:
    Wiederholende Syncro und schlecht plazierter Cliffhanger

    Positive Aspekte:
    Belebte Städte, simple Steuerung

    Infos zur Spielzeit:
    TheKillerbizkit hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Assassin\'s Creed

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: TheKillerbizkit
    9.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    9.5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung:
  • Assassin's Creed
    Assassin's Creed
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    15.11.2007
    Leserwertung
     
    Meine Wertung:

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Get Even Release: Get Even The Farm 51
    Cover Packshot von Rime Release: Rime Devolver Digital , Tequila Works
    Cover Packshot von Everspace Release: Everspace
    Cover Packshot von Friday the 13th Release: Friday the 13th
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 07/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 07/2017 SpieleFilmeTechnik 06/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 07/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006976
Assassin's Creed
Assassin's Creed: Assassins Creed - Leser-Test von TheKillerbizkit
http://www.gamezone.de/Assassins-Creed-Spiel-18271/Lesertests/Assassins-Creed-Assassins-Creed-Leser-Test-von-TheKillerbizkit-1006976/
02.01.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/1195203552250.jpg
lesertests