Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Assassin's Creed: Assassins Creed – Parkourlauf durchs Mittelalter - Leser-Test von Celon

    Assassin's Creed: Assassins Creed – Parkourlauf durchs Mittelalter - Leser-Test von Celon Jade, Mensch das is doch was. Kaum ein anderes Spiel wurde in den letzten Jahren so sehnsüchtigst erwartet, wie es bei "Assassins Creed" der Fall war. Produzentin Jade Raymond, die vorher kaum eine Sau kannte, wurde quasi über Nacht zu einer Videospielikone aus Fleisch und Blut. Da kann man schon sehen: Spiele machen Leute. Das es aber auch andersrum funktionieren muss, wissen die Entwickler von "Assassins Creed" wohl allemal. Aus Erfahrung, denn mit einer Entwicklungzeit von vier Jahren und einer Mitarbeiterzahl von 300 ist der Spruch wörtlich zu nehmen. Ubisofts Montreal-Studio, dass, wie schon zu Beginn des Spieles erwähnt, mit Menschen verschiedenster Religionen bestückt ist, hat sich des Mittelalters, genauer der Zeit der Kreuzritter angenommen und daraus ein Actionreiches Parkourspiel geklöppelt. Richtig gehört, eure Spielfigur namens Altair wird sich einen Weg über die Dächer und Befestigungen der Stadt bahnen müssen, vor allem wenn es ihm an den Kragen geht.

    Weniger das Mittelalter wird euch zu beginn des Spieles begegnen. In einer sterilen Sci-Fi-Umgebung müsst ihr auf Druck eines Professor die Zeit eurer Vorfahren durchleben. Ein modernen Ritterorden mit Namen "Abstergo Industries" entführt den einsamen und etwas ziellosen Barkeeper Desmond Miles, dessen Roll von hier an auf euch übergeht. Animus, nennt sich die aufwendige Technologie, mit der es möglich ist einen seiner Vorfahren zu steuern. Aber wozu nun der ganze Sci-Fi-Quatsch. Besagter Ritterorden möchte, dass ihr die restlichen Teile eines Artefakt findet, das zur Massenhypnose verwendet werden kann. Um aber an das gute Stück zu kommen, bedarf es einer bestimmten Erinnerung eures Vorfahren, die ihr freispielen müsst. Gleich der Einstieg des Spieles ist für Altair eine Qual. So wird durch sein ungestümes Wesen eine geheime Mission des Assassine-Ordens gefährdet. Indem Altair das Kredo seiner Zunft missachtet, kann der Oberfiesling Robert de Sable entfliehen und sich in Sicherheit bringen. Zur Strafe werden Altair sämtliche Privilegien und Waffen abgenommen. Um nicht ganz wehrlos zu sein, wird ihm aber die Benutzung eines Schwertes und seine Klettkunst gelassen. Die wird der Sohn eines Muslimen und einer Christin auch bitter nötig haben, wenn er auf die Jagd nach dem Verbindungsmännern de Sables gehen wird. Um Stückweise wieder in der Gunst des Meisters aufzusteigen, müssen diese Männer sterben. Jeder von ihnen hat sein düsteres Geheimnis. Um so weiter Altair mit seinem Auftrag kommt, um so mehr zweifelt der Killer, ob seine Taten wirklich Menschenleben retten werden.

    Ihr geratet geradewegs in hässliche Konflikte während des dritten Kreuzzuges, die euch in eine missliche Situation bringen werden. So bereits ihr die drei Städte Akkon, Jerusalem und Damaskus wahlweise mit Pferd oder zu Fuß. Aufgrund der weiten Entfernung sei aber besser auf das Pferd gesetzt. In den Städten müsst ihr euch beim Verbindungsmann die Bestätigung für eurer Killerkommando abholen, Informationen einholen, die in der ganzen Stadt verteilt sind. Um eure Karte zu aktualisieren, ist es unabdingbar auf die höchsten Gebäude der Städte zu steigen. Habt ihr einen Auftrag zur Zufriedenheit eurer Klienten abgeschlossen, meldet ihr euch erneut beim Verbindungsmann, worauf ihr zum Meister zurückreist um die "frohe" Kunde zu verbreiten. Die Steuerung eures recken geht geschmeidig und flott von der Hand. Im auffälligen Modus findet der Kampf mit Schwert, Wurfmesser und der Faust statt. Mit der Zeit kommen Komboattacken und Ausweichmanöver hinzu, die Attacken nicht nur sicher aussehen lassen, sondern den Kampf auch farbiger und abwechlungsreicher gestalten. Im unauffälligen Modus ist es möglich betend unterzutauchen, um bei einem Mordanschlag anonym zu bleiben. Doch meist geht das nicht so ganz. Deshalb sind auf den Häusern der Städte kleine Holzkammern mit Vorhängen verteilt, die als Versteck vor Verfolgern dienen können. Jedoch sei gesagt, dass man erst einen bestimmten Momentstatus erreichen muss, um eine wählbare Option durchzuführen. Sobald die verfolgenden Wachen keinen Sichtkontakt mehr zu euch haben, ist Untertauchen angesagt. So führt ihr mehrer Attentate durch, wo auch einer der wenigen Knackpunkt des Spieles liegt. Ein Attentat nach dem anderen. Das wird auf Dauer doch ein bisschen langweilig. Da ist die Rettung von Einwohnern, die von Wachen und Soldaten schikaniert werden, eine nette Abwechslung, die in der detailierten und wunderschön gestalteten Welt des mittelalterlichen Orients sogar richtig spaß machen kann.

    Spaß und viel Laune macht der Titel allemal - und auch immer wieder. Nur wird die Jagd nach mutmaßlichen Friedensstörern irgendwann etwas eintönig und langweilig, worüber die wunderbare Optik und das schöne Setting hinweghelfen können. Jedoch kann es hier und dar immer wieder passieren, dass die Framerate nicht ganz flüssig läuft und sich gleiche Nachzugslinien zeigen, die zwar keinen Abbruch des Spielespasses oder der Atmosphäre zufolge haben, aber dennoch bei so leistungsstarker Hard- und Software mit ein wenig mehr Zeit zu vermeiden gewesen wären. Dennoch gibt es für "Assassins Creed" eine fast hunderprozentige Empfehlung, wegen des ungewöhnlichen Seetings und der echt passablen Steuerung. Mensch Jade, mächtig gewaltig.

    Negative Aspekte:
    Nach einer Weile wirds langweilig, Framerate wird hin und wieder in die Kniee gezwungen

    Positive Aspekte:
    eingängige und passable Steuerung, nettes Interface, wunderschöne Grafikqualität mit vielen kleinen liebevollen Details, mysteriöse und authentische Atmosphäre und Seeting, Parkourlauf über die Dächer der Stadt, 3 mittelalterliche Städte, Story mit Tiefe

    Infos zur Spielzeit:
    Celon hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Assassin\'s Creed

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Celon
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    9.5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Assassin's Creed
    Assassin's Creed
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    15.11.2007
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007570
Assassin's Creed
Assassin's Creed: Assassins Creed – Parkourlauf durchs Mittelalter - Leser-Test von Celon
http://www.gamezone.de/Assassins-Creed-Spiel-18271/Lesertests/Assassins-Creed-Assassins-Creed-Parkourlauf-durchs-Mittelalter-Leser-Test-von-Celon-1007570/
22.07.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/1195203484072.jpg
lesertests