Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Asterix & Obelix XXL: Hand in Hand durch Feindesland - Leser-Test von alpha_omega

    Asterix & Obelix XXL: Hand in Hand durch Feindesland - Leser-Test von alpha_omega Die Filme und Comichefte von Asterix und Obelix begeisterten schon lange vor Erscheinung der ersten Spielkonsolen, Millionen von jungen und älteren Menschen. Auf ziemlich jeden Fleck der Erde amüsierte man sich über die Abenteuergeschichten der beiden gallischen Krieger, die zur der Zeit von Julius Cesar, gemeinsam mit ihrer Dorfgemeinschaft erbitterten Widerstand gegen das Römische Reich und dessen Imperator leisteten. Folglich waren auch schon auf den ersten Spielkonsolen, wie zum Beispiel dem Master System von Sega, Videospielumsetzungen an der Tagesordnung, an denen man als Fan von Jump'n'Run, sowie als Fan der beiden Helden, nicht vorbei kam. Die erste Umsetzung auf Sony's Playstation 2 erschien im Jahre 2003 und wurde mit dem Titel "Asterix & Obelix XXL" versehen. Ob es sich dabei wirklich um ein XXL Vergnügen handelt, erfahrt ihr im folgenden Review.

    Kommen wir zur Story. Es ist ein warmer, klarer Frühlingstag, an den unsere beiden Hauptfiguren von der Nahrungssuche, sprich Wildschweinjagd wieder zurück in ihr Dorf kehren. Mit Entsetzen stellen sie fest, dass all ihre Mitbewohner und Freunde weg sind und das Dorf einem Chaos gleicht. Sie vermuten natürlich sofort, dass römische Einheiten das Dorf überfallen haben und ihre Freunde entführt haben. Ihr Verdacht wird bestätigt, als sie auf einen kleinen unscheinbaren Legionär treffen, der ihnen erzählt was genau passiert ist. So erfahren sie, dass Cesar und die Römer nicht nur sämtliche Dorfbewohner entführt haben, sondern dass sie in verschiedene Provinzen verschleppt wurden. Der römische Legionär, von dem die beiden diese Informationen bekommen, ist im Übrigen ein Dessateur. Außerdem wird er unsere beiden Helden im Verlauf ihrer Abenteuerreise begleiten und ihn wertvolle Tipps geben, wie sie in gewissen Situationen agieren müssen.

    Wir begeben uns also nun auf die Reise, um unsere Freunde wieder zu finden. Dabei müssen wir durch insgesamt sechs Provinzen, die in mehrere Levels, im diesem Falle Stufen, unterteilt wurden und mit einem Speicherpunkt zum Ende jeder einzelnen Stufe versehen wurden. Um uns durch die Provinzen zu schlagen, haben wir außer unseren eigenen Schlag- und Sprungkraft, die Unterstützung von Obelix kleinen Hund Idefix, der mit seinen Angriffen den Gegnern in die Waden beißt, so dass diese dann vor Schreck ihre Waffen fallen lassen. Im Spiel selber steuern wir zum größten Teil Asterix, der durch seine eher etwas geringe Körpergröße in Gebiete vordringen kann, in die der Über(ge)wichtige Obelix nicht kommen kann. Das Geschehen der beiden Figuren wechselt immer dann, wenn wir auf einen blauen Lichtstrahl treffen, so dass wir dann in die Rolle des inaktiven Charakters schlüpfen. In manchen Fällen wechseln die beiden aber auch automatisch, so dass ein manuelles Wechseln nicht möglich ist. Asterix überzeugt durch seine flinken, schnellen Aktionen, die er den römischen Widersachen entgegen strotzt. Obelix glänzt vor allem durch seine Durchschlagskraft, kein Wunder, da wir ja alle wissen, dass er als kleines Kind in den Zaubertrank gefallen ist und seit dem übermächtige Kräfte besitzt. Diese erhält Asterix auch, wenn er auf den Weg durch die einzelnen Level ab und zu auf Zaubertrankflaschen trifft, die ihn beim Trinken des Zauberwassers, mit einem lauten Knall und einem hoch angesetzten Sprung in die Luft katapultieren lassen. Allerdings hält die Wirkung nicht sehr lange an, so dass wir also immer aufpassen müssen nicht zu oft von den Sperrspitzen oder Pfeilen der römischen Legionäre getroffen zu werden. Als Energieanzeige dienen drei Holzschilder, die sich am oberen linken Bildschirmrand befinden. Diese lassen sich natürlich wieder auffüllen, wenn wir ein paar Wildschweine erlegen und deren Fleisch zu uns nehmen.

  • Asterix & Obelix XXL
    Asterix & Obelix XXL
    Publisher
    Atari
    Developer
    Atari
    Release
    19.11.2003
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005767
Asterix & Obelix XXL
Asterix & Obelix XXL: Hand in Hand durch Feindesland - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/Asterix-und-Obelix-XXL-Spiel-18305/Lesertests/Asterix-und-Obelix-XXL-Hand-in-Hand-durch-Feindesland-Leser-Test-von-alpha-omega-1005767/
13.03.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/12/TV2003121613411000.jpg
lesertests