Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Atari Masterpieces Vol. 1 im Gamezone-Test

    Retro-Spielesammlungen sind in. Nun kann man auch auf dem N-Gage dem Pixelspaß vergangener Tage fröhnen.

    Alle paar Jahre beschließt Atari eine Kollektion der besten und erfolgreichsten Klassiker auf ein aktuelles System zu bringen. Titel, wie "Atari - 80 Classic Games in One", "Atari Anniversary Edition Redux" oder zuletzt "Atari Anthology" für die Xbox sollen die Retro Fans begeistern. Die jüngere Gamergemeinde belächelt diese Sammlungen wohl eher und kann damit nur wenig anfangen. Bei Atari Masterpieces Vol. 1 ist dies nicht anders. Wie gut die Entwickler die Klassikersammlung jedoch an das N-Gage angepasst haben, erfahrt ihr im folgenden Review:

    Online Features und andere Extras

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Nach dem Einschieben der MMC in den Slot des N-Gage erscheint ein farbenfrohes, in lila gehaltenes Menü. N-Gage spezifisch fällt natürlich sofort auf, dass es den Menüpunkt "N-Gage Arena" gibt. Ähnlich wie bei Atari Anthology für die Xbox kann man mithilfe dieses Online Modus' seine Highscores der einzelnen Klassiker hochladen und diese dann mit denen der Spielern aus der ganzen Welt vergleichen. Es ist jedoch nicht möglich einen der insgesamt 12 Klassiker über die N-Gage Arena Online zu spielen. Ein weiteres Extra, welches man nur in diesem Spiel findet, sind kleine Videos, die man sich anschauen kann. Diese insgesamt vier verschiedenen Filmchen sind der erste Teil eines Interviews mit dem legendären Gründer von Atari und Vater der Videospielindustrie Nolan Bushnell. Teil 2 wird in Atari Masterpieces Vol. 2 enthalten sein. Die Videos sind in einer annehmbaren Qualität gehalten, fallen aber dennoch etwas pixelig aus. Dafür laufen sie aber flüssig und der Ton ist auch in Ordnung. Kommen wir nun zu den enthaltenen Klassikern, die sich auf acht Arcade Hits und vier Spiele der 2600-Serie beschränken. Hier wären durchaus mehr Spiele drin gewesen, da so die Langzeitmotivation viel höher gewesen wäre. Die Spiele sind: Astroids, Battlezone, Black Widow, Millipede, Missile Command, Red Baron, Lunar Lander, Super Breakout. Außerdem lassen sich diese vier Spiele der 2600-Serie freischalten: Adventure, Surround, Chess und Yars Revenge. Beispielsweise muss man in Missile Command 18.000 Punkte erzielen, um Adventure freizuschalten. Genau so ist es auch bei den anderen drei Spielen. In diesem Review wollen wir nicht die einzelnen Klassiker selbst bewerten, sondern viel eher die Anpassung an die Technik des N-Gage. Diese ist alles in allem sehr gut gelungen. Alle acht Arcade Klassiker nutzen den Handheld untypischen Hochkant Bildschirm aus, ohne dass dabei in einem Moment das Spiel ins Ruckeln gerät. Die vier Spiele der 2600er fallen da allerdings etwas raus. Schon damals waren sie im Gegensatz zu den Arcade Klassikern nicht wirklich konkurrenzfähig. Kritisch gesehen, fallen sie sogar eher negativ auf. Denn zum einen sind sie nicht wie die Arcadeklassiker vollständig an den Bildschirm angepasst und zum anderen hat zum Beispiel "Video Chess" nach jedem Zug immer noch eine ca. einsekündige Ladezeit. Dies war früher auch schon so, aber aufgrund der Technik des N-Gage darf man zumindest erwarten, dass dies hätte angepasst werden können. Die Steuerung der zwölf Klassiker ist alles in allem gut gelungen. Zwar hat man zu keinem Zeitpunkt so eine präzise Kontrolle wie früher, aber das N-Gage eignet sich schon recht gut für die alten Spiele. Jedes Spiel hat seine eigenen Tasten zum Bedienen. Das Spiel Millipede braucht zum Beispiel nur das D-Pad und die Taste 5 zum Feuern. Missile Command dagegen braucht die Tasten 4, 5 und 6 und ebenfalls das D-Pad. Schon nach kurzer Zeit hat man die die Tücken der Steuerung gelernt, um so das Spiel zu beherrschen. Nie kommen Frustmomente aufgrund der Steuerung auf, da es wie früher damit eher keine Probleme geben sollte. Bevor wir zu den einzelnen Spielen kommen, sollte noch das Menü des Spiels erwähnt werden. Dieses erstrahlt nämlich, wie anfangs schon beschrieben, in bunten Farben. Es ist übersichtlich gehalten und kann voll überzeugen. Auch der Sound im Menü selber kann sich hören lassen. Mehrere Musikstücke in sehr guter Soundqualität erwarten den Spieler. So wird einem während des Aufenthalts im Menü die Atmosphäre etwas erheitert.

    Asteroids

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Asteroids wurde 1979 veröffentlicht. Das Spiel war bei den Mitarbeitern von Atari so beliebt, dass das Studio bei seinen anderen Titeln wertvolle Produktionszeit verlor und sich deren Entwicklung verzögerte. Das Spiel benötigt sowohl das D-Pad, als auch die Tasten 5 zum Schießen und die 7 für den Sprung in den Hyperspace. Ziel des Spiels ist damals wie heute das unversehrte Durchbringen seines Raumschiffes durch das Asteroidenfeld. Man erhält immer dann Punkte, wenn man einen Asteroid oder ein UFO vernichtet.

    Battlezone

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Battlezone besaß (für die damalige Zeit) eine so realistische Peilung, dass die U.S. Army eine angepasste Spielversion für militärische Schulungszwecke bestellte. Die Steuerung von Battlezone ist relativ simpel und benötigt nur das D-Pad zum Zielen und die Taste 5 zum Feuern. Man muss dann feindliche Panzer in einer futuristischen Landschaft vernichten und aufpassen, dass man selber nicht getroffen wird.

    Black Widow

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Das im Jahr 1982 veröffentlichte Spiel Black Widow versetzt den Spieler in die Position einer schwarzen Witwe, die die feindlichen Insekten angreifen und als Nahrung verzehren muss, bevor sie brüten. Für die Steuerung barucht man das D-Pad, sowie die Tasten 2, 4, 6 und 8. Da das Spiel aber weniger bekannt als die anderen Klassiker ist, hätte man es auch durch bekanntere Spiele, wie z.B. Pong ersetzen können.

    Lunar Lander

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Das im August 1979 veröffentlichte Lunar Lander war das erste Atari Vektorspiel. Damals war es sogar mit einem extra Schubregler ausgestattet. Überraschenderweise funktioniert die Steuerung über das N-Gage relativ gut. Hier wird nämlich hauptsächlich mit dem D-Pad gearbeitet, was jedoch kein Nachteil ist. drückt man das D-Pad nach oben oder nach unten erhöht man, bzw. verringert man den Schub. Mit links und rechts dreht man das Raumschiff. Die Taste 3 wird verwendet, um weiteren Treibstoff aufzunehmen und die 5 um im Notfall den Landeversuch abzubrechen.

    Millipede

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Millipede ist die Fortsetzung des beliebten Centipede von 1981. Mehr Feinde begegnen dem Spieler. Die Bienen, Käfer und Moskitos sind jedoch nicht unbedingt als solche zu erkennen, da hier der N-Gage Bildschirm einfach zu klein ist. Da aber das Spielprinzip reletiv schnell erlernt ist, hat man mit der Steuerung eher weniger Probleme. Einzig das D-Pad und die Taste 5 zum Schießen werden benötigt.

    Missile Command

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Das Spiel erschien Ende 1980 und sollte die Gefahren eines Atomkrieges darstellen. Als Spieler muss man die eintreffenden Sprengköpfe abschießen, bevor sie die Pixelstädte erreichen. Das N-Gage eignet sich hier relativ gut, da die Tasten 4, 5 und 6 zum Benutzen der drei Kanonen verwendet werden kann. Mithilfe des D-Pads kann man sehr gut die Position des Schusses festlegen.

    Red Baron

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Red Baron ist der erste Ein-Personen-Flugsimulator überhaupt gewesen. Das Spiel benutzt Vektorgrafiken zum Darstellen der Landschaft und verfügt sogar über einen überdurchschnittlichen Atarisound, der sich auf dem N-Gage enorm gut anhört. Dagegen ist das Spielprinzip relativ simpel und beschränkt sich darauf auf alles zu schießen, was einem entgegenkommt. Aber auch hier eignet sich das D-Pad wieder sehr gut dafür, den Flieger durch die Welt zu fliegen. Einzig die Taste 5 wird benötigt, um die Bordkanonen auszulösen.

    Super Breakout

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Das Spiel ist wohl eines der bekanntesten und beliebtesten Atari Spiele und das, obwohl das Spielprinzip so simpel wie genial zugleich ist. Aber sobald das Spiel sehr schnell wird bekommt man sehr große Schwierigkeiten, den Ball überhaupt zu erreichen, obwohl der kleine Schläger am unteren Bildschirmrand sich recht schnell bewegt. Einzig das D-Pad wird zum Schlagen des Balls verwendet, die Taste 5 nur zum Starten des Balls.

    Die 2600er Serie

    Atari Masterpieces Vol. 1 Atari Masterpieces Vol. 1 Wie bereits oben schon erwähnt lassen sich diese vier Klassiker einzig über eine hohe Punktzahl in den anderen Spielen freischalten. Adventure, Surround, Video Chess und Yars' Revenge sollen dem Spieler eine Motivation bieten, in den anderen Spielen so wiet wie möglich zu kommen. Nur leider machen diese alten Schinken viel weniger Spaß als die Arcade Klassiker und sind zudem noch sehr schlecht an das N-Gage angepasst worden. Schade eigentlich, da diese Spiele sicherlich hätten viel Spaß machen können.

    Atari Masterpieces Vol. 1 (NGA)

    Singleplayer
    7,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    echtes Retro-Feeling
    gut angepasste Steuerung an das N-Gage
    Onlineunterstützung zum Hochladen seiner Highscores
    gute Menügestaltung/musik
    nette Videos mit dem legendären Gründer von Atari und Vater der Videospielindustrie Nolan Bushnell
    nur 8 Arcade Klassiker
    2600er Serie schlecht angepasst
    Bild sieht gelegentlich etwas gequetscht aus
    die jüngere Gamer-Generation wird schnell gelangweilt sein
  • Atari Masterpieces Vol. 1
    Atari Masterpieces Vol. 1
    Publisher
    Atari
    Developer
    Atari
    Release
    15.10.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Atari Masterpieces Vol. 2 Release: Atari Masterpieces Vol. 2 Atari , Atari
    Cover Packshot von Snakes Release: Snakes Nokia
    Cover Packshot von X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse Release: X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse Activision Blizzard , Barking Lizards
    Cover Packshot von ONE Release: ONE Nokia , Digital Legends Entertainment
    Cover Packshot von WWE Aftershock Release: WWE Aftershock THQ , Exient Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990448
Atari Masterpieces Vol. 1
Atari Masterpieces Vol. 1 im Gamezone-Test
Retro-Spielesammlungen sind in. Nun kann man auch auf dem N-Gage dem Pixelspaß vergangener Tage fröhnen.
http://www.gamezone.de/Atari-Masterpieces-Vol-1-Classic-18342/Tests/Atari-Masterpieces-Vol-1-im-Gamezone-Test-990448/
15.10.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/10/Screenshot_09__7_.jpg
tests