Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Auto Modellista: Viel Rauch um ziemlich wenig - Leser-Test von denjuandemarco

    Auto Modellista: Viel Rauch um ziemlich wenig - Leser-Test von denjuandemarco Rennspiele haben seit jeher einen festen Platz in meiner Videospielsammlung, allerdings sollen es nur die Interessantesten sein, die auch nach geraumer Zeit zum (wenigstens) Anspielen reizen oder zumindest irgendetwas Beachtliches aufweisen, der Rest wird einfach wieder verkauft. Der X-Box Titel "Auto Modellista" klingt gar nicht einmal so schlecht, wollen wir doch einmal schauen, ob sich mehr als nur ein klangvoller Name dahinter verbirgt... wenige Tage darauf war mir klar: ansatzweise ist es wirklich nett, doch mittel- und erst recht langfristig eindeutig nicht reizvoll genug. Wer kein notorischer Rennspiel-Sammler ist, wird sich schwer tun, hier auf Dauer etwas Wertvolles zu entdecken. Das heisst zwar nicht, dass es sich um einen schlechten Titel handelt, doch zu mehr als der Bezeichnung "Durchschnittsware" reicht es hier definitiv nicht. Und das ist angesichts der gewaltigen Konkurrenz gerade im Rennspiel-Sektor quasi ein Todesurteil. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Capcom hiermit nach dem Release dicke schwarzen Zahlen schreiben konnte, beim besten Willen nicht. Nur ausgehungerte Genre-Fans oder solche, die nach einem etwas "anderen" Racer suchen, der zugegebenermassen auf den ersten Blick attraktiv aussieht, sollten einen Blick riskieren.

    Where do I belong?

    Ja, in welche Richtung soll es eigentlich gehen, sind wir hier bei einer auf Realismus ausgelegten ernsthaften Simulation gelandet oder bei einem unkomplizierten Arcade-Rennspiel? Die zahlreichen Tuning-Optionen, mit denen wir schon sehr schnell geradezu erschlagen werden, lassen anfangs Ersteres vermuten, aber in Wahrheit ist die Sache gar nicht so eindeutig, wie es scheint. Arcade-Modi wie Einzelrennen oder Zeitfahren sind eher als Training gedacht, der Schwerpunkt liegt hier ganz eindeutig beim "Garage Life", den wir jetzt der Einfachheit halber als Karriere bezeichnen. Hier geht es gleich zu Beginn etwas seltsam zu, sind wir doch dazu gezwungen, uns eine Garagenart inklusive Innenausstattung auszusuchen, um dem Ganzen daraufhin auch noch einen Namen zu geben, daraufhin nach dem Kauf des ersten Autos dasselbe Spielchen... nun gut, daran soll es nicht scheitern. Da wir sowas von virtuell unterwegs sind, checken wir auch noch die eingegangenen Mails, was mich irgendwie an "Ridge Racer Type 4" erinnerte, aber egal, weiter im Text. Zu Beginn sicher ganz nett, aber nachher schon etwas nervig, da wir teilweise mit Informationen (Fahrtipps, Streckeninfos, Tuninganleitung) zugedonnert werden, die im weiteren Verlauf uninteressant sind. Fand ich jedenfalls. Besonders im Vordergrund steht das Tuning, wobei wir erst im weiteren Verlauf merken, dass vieles gar nicht notwendig ist beziehungsweise nur der Schein erweckt wird, als sei hier stundenlanges Basteln angesagt. Irgendwie macht das Ganze einen unausgegorenen oder besser gesagt wirren Eindruck.

    Asien-Tour

    Denn genau dort rasen wir um die Wette. Insgesamt sind es - nach kompletter Freischaltung - leider nur sieben Strecken wie unter anderem Suzuka oder Osaka, auf denen der Sieg ausgefochten wird. Die Rennstrecken wiederholen sich im weiteren Verlauf nur noch, manchmal spiegelverkehrt oder in Teilabschnitten und auch das kam mir aus der Vergangenheit noch sehr gut bekannt vor.Weniger zu motzen gibt es, was die Anzahl der Autohersteller betrifft, denn ein knappes Dutzend wie Toyota, Honda, Subaru, Mitsubishi, Nissan, aber auch Dodge, Ford und Chevrolet geben sich die Ehre. Den Grossteil der Autos gilt es erst freizuschalten, aber das wird - je nach Talent und Ausdauer - nicht allzu lange auf sich warten lassen, denn um ehrlich zu sein: ich habe schon wesentlich aggressivere CPU-Fahrer und somit schwerere Rennspiele erlebt. Oftmals gilt es, als Erster die Ziellinie zu passieren oder zumindest nach dem Abschluss einer Gruppe ganz oben zu sein. Dass es sich dann letztlich doch eher um einen Arcaderacer handelt, machen wir relativ leicht am fehlenden Schadensmodell, der einfach gehaltenen Steuerung und dem fast permanenten Rasen mit Vollgas fest. Frontal mit 200 Sachen in ein Hindernis geknallt oder die Leitplanke geknutscht? Offensichtlich kein Problem, weiter geht's. Ein schlechter Scherz (oder vielleicht fanden das die Entwickler witzig!): die Warnblinkanlage, die aktiviert werden kann, ach wie niedlich und vor allem hilfreich...

  • Auto Modellista
    Auto Modellista
    Developer
    Capcom
    Release
    03.2004
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Race-O-Rama Release: Cars Race-O-Rama THQ
    Cover Packshot von SBK 09 Release: SBK 09 Codemasters , Milestone
    Cover Packshot von Speed Racer: Das Videospiel Release: Speed Racer: Das Videospiel Warner Bros. Interactive , Sidhe Interactive
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008429
Auto Modellista
Auto Modellista: Viel Rauch um ziemlich wenig - Leser-Test von denjuandemarco
http://www.gamezone.de/Auto-Modellista-Spiel-18434/Lesertests/Auto-Modellista-Viel-Rauch-um-ziemlich-wenig-Leser-Test-von-denjuandemarco-1008429/
08.05.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/05/5cajbeau3caf2ns4pca3787vfca0da2hwca2xk79uca533y14carzj8xmcacnknqucao1rtydca8272docactwg25cacqd9eecazeqje3ca50khdrcasgmmh81.jpg
lesertests