Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Avatar: Der Herr der Elemente - Die Erde brennt - Herr des Mittelmaßes - Leser-Test von Fintus

    Übersicht
    ---------------

    Avatar Games gibt es ja so einige, und für durchaus viele Konsolen.
    Grundsätzlich spielt Avatar ja mehr in der Gegend für Kinder, aber dennoch verspricht es Action, Abenteuerlust und knifflige Rätsel.
    Ob es diese Aussagen erfüllen kann, oder ob es nichts mehr als leere Versprechen sind,
    das haben wir für euch in einem Review zusammengefasst.

    Art des Spiels
    --------------------------------------------------...

    Bei Avatar: Die Erde Brennt handelt es sic h um ein Action-Adventure Game, wie man es bereits massig zu sehen bekommt.
    Ihr erkundet eine lineare Welt, bekämpft alle möglichen Gegner, setzt eure Elemente ein und lößt Rätsel.
    Das ganze ist aber nicht schwer gehalten, so dass es stets ein "Sehr leichtes" Spielerlebnis bleibt.

    Es gibt durchaus einige Frustmomente bzw. schwierige Stellen im Spiel, wo viele schnell einen Nervenzusammenbruch erleiden würden.
    Zudem bietet euch das Spiel einen 2-Player Koopmodus, mit dem ihr zusammen einem Freund die Level durchstreifen könnt.
    Denn das ganze läuft nämlich in Kapitel ab, die wiederrum mehr oder wenger in Missionen/Level eingeteit sind.

    Story & Spielziel
    ------------------------

    Avatar: Die Erde Brennt, siedelt sich in dem 2 Kapitel des gleichnamigen Animes an.
    Man schlüpft in die Rolle des Elementbändigers Aang, Katara, Toph und Sokka.
    Die Feuernation plant eine Invasion der Erdnation.
    Aang versucht dies nun mit seinen Freunden mit aller Kraft zu verhindern.
    Dabei lernt er im Laufe des Abenteuers die Kraft der Erdmagie zu bändigen.
    Denn nur mit den entsprechenden Fähigkeiten ist es möglich bestimme Stellen zu überwinden und zu Meistern.
    Nebenmissionen gibt es nur sehr wenig, so das ihr euer Hauptziel nie aus dem Augen verlieren könnt.
    Die Rätsel sind in dem Sinne nicht wirklich Rätsel, sondern einfach nur kleine Miniaufgauben die keinerlei Herausforderung darstellen.

    Im Grunde geht es wirklich nur darum, die Feuernation zu stoppen, welches sich so über das Ganze Spiel hinzieht.
    Neulinge sollten aber mit dem Ersten Teil des Spieles anfangen, da es ja der zweite Teil ist, und man so vieles garnicht nicht erfährt.
    Man weis demnach also dann nie so wirklich, was man gerade macht, und wieso.

    Grafik & Sound
    ----------------------

    Technisch gehört Avatar: Die Erde brennt eher nicht zum guten Eisen.
    Es mag zwar einige Stellen geben in denen die Effekte ganz nett ausschauen, im großen und ganzen aber ist das für die heutige Zeit eher nur Mittelmaß.
    Viele Clipping Fehler, Aussetzer in den Sequenzen und teils vergessene Mimik hätten durchaus vermieden werden können.
    Die Grafik an sich ist daher schlichtweg "Normal", fürs Zocken reicht es allemal, für einen Augenschmauß aber bei Weitem nicht.

    Soundtechnisch ist dies in etwa genauso.
    Die Melodien pasen zwar gut in das jeweilige Level hinein, und überzeugen durch Abwechslung, dennoch ist die Qualität der Stücke an sich nicht die beste.
    Aber auch hier reicht es aus um die Lautstärke nicht wie bei anderen Games auszustellen, weil es einfach unerträglich ist.
    Es passt sich gut dem Spielfluss an, mehr aber auch nicht.

    Eine deutsche Sprachausgabe ist ebenso verhanden.
    Über die Qualität lässt sich natürlich streiten, und jeder empfindet das anders.
    Ich für meinen Teil finde die Synchronsprecher, ebenso wie alles andere Mittelmaß.
    Teils passen sie wirklich wie die Faust aufs Auge, und teils denkt man, man hätte Schlaftabletten vors MIkrofon gehalten.

    Steuerung
    ---------------

    Die Steuerung ist wahrlich auch nicht das Gelbe vom Ei.
    Das ganze steuert sich zwar angenehm einfach, aber auch hier wurden viele vermeidbare Fehler programmiert.
    Teils werden Aktionen garnicht erst ausgeführt, oder Angriffe gehen in die Falsche Richtung.
    Wenn man sich erstmal eingeeübt hat, ist die Steuerung eigentlich ganz in Ordnung, aber von "Gelungener" Steuerung kann leider nicht die Rede sein.
    Kurz und knapp: Mittelmaß

    Fazit
    -------

    Technisch und Spielerisch ist alles Mittelmaß, für die heutige Zeit ist dies einfach nicht mehr aktuell.
    Aber das Spiel legt Wert auf anderen Sachen, z.B. Die Story, oder dem Humor.
    In vielen Sequenzen kann man wirklich lachen, was das ganze ein wenig auflockert.
    Daher soll das Game quasi kein technisches Wunder sein, sondern sich einfach an Fans und Jüngere Leute richten.
    Wer also den Anime mag, wird das Spiel lieben.
    Alles was man kennt ist hier vertreten, und man fühlt sich direkt wohl.
    Aber für alle anderen ist es lediglich "einen Blick" Wert, denn bessere Spiele dieser Art, gibt es defintiv genug.

    Nachwort
    --------------

    Dieses Review wurde mit viel Mühe erstellt und darf nur mit meiner Zustimmung auf Seiten dritter veröffentlicht werden.
    Es beinhaltet zudem ausschließlich meine subjektive Meinung, denn die objektive Meinung ist halt nunmal nur begrenzt erklärbar.
    Jegliche Meinungsverschiedenheiten sind deshalb denke ich gut nachvollziehbar und ich garantiere nicht für ein Klasse Spiel, da jeder Mensch ein Unikat ist und jeder eine andere Meinung vertritt.

    Das ihr euch die Zeit genommen habt ist wirklich eine Ehre für mich.
    Es freut mich wenn ich euch dem Spiel ein wenig näher bringen konnte.
    Ich bedanke mich recht herzlich für das Lesen dieses Reviews.

    Negative Aspekte:
    Viele vermeidbare Fehler, alles nur Mittelmaß, sehr kurze Spieldauer, Stark schwankender Schwierigkeitsgrad

    Positive Aspekte:
    Deutsche Sprachausgabe, lockere Atmossphäre, gelungener Humor, richtig sich an Fans, Abwechslung

    Infos zur Spielzeit:
    Fintus hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Avatar: Der Herr der Elemente - Die Erde brennt

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Fintus
    6.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010742
Avatar: Der Herr der Elemente - Die Erde brennt
Avatar: Der Herr der Elemente - Die Erde brennt - Herr des Mittelmaßes - Leser-Test von Fintus
http://www.gamezone.de/Avatar-Der-Herr-der-Elemente-Die-Erde-brennt-Spiel-18450/Lesertests/Avatar-Der-Herr-der-Elemente-Die-Erde-brennt-Herr-des-Mittelmasses-Leser-Test-von-Fintus-1010742/
27.05.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2011/05/515n6qxfjvlss500jcmthh8z1_0_.jpg
lesertests