Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Baldur's Gate: Dark Alliance - Der Sleeper Hit Schlechthin - Leser-Test von Sigistauffen

    Baldur's Gate: Dark Alliance - Der Sleeper Hit Schlechthin - Leser-Test von Sigistauffen Bei diesem Spiel fällt es mir wirklich schwer, objektiv zu bleiben, aber versuchen kann ich's ja mal. Zur Story: Ihr sucht euch zuerst mal einen von 3 Charaktären aus. Zur Wahl stehen euch ein menschlicher Bogeschütze, ein Zwerg, sowie eine Elfenmagierin(oh boy, she's such a hottie!!!). Mit dem Charakter eurer Wahl begebt Ihr euch dann in das Städtchen Baldurs Gate, nur um im sofortigen Anschluß gleich von sinistren Fieslingen, angehörige einer Diebesgilde, überfallen, k.o.geschlagen und ausgeraubt zu werden. Zu eurem Glück werden die Spitzbuben von der Stadtwache überrascht und Ihr kommt mit dem Leben davon. Zur körperlichen Erholung begebt Ihr euch dann in eine Taverne, in der Ihr dann auch näheres über die Herkunft eurer schmerzhaften Begegnung von vorhin erfahrt. Eigentlich wollt Ihr ja nur eurer Geld zurück, doch die Jagd nach den Dieben entpuppt sich als etwas wesentlich größeres, als Ihr euch gedacht habt...
    Hört sich nicht so spektakulär an, sagt Ihr jetzt. Stimmt auch. Die Geschichte von BDDA stellt wohl den einzigen Schwachpunkt dieses grandiosen Spieles dar, was mir angesichts seiner zahllosen anderen Qualitäten aber völlig egal war.
    Fangen wir bei der Grafik an: Alles erste Sahne. Blackisle und Snowblind (Die Macher des Spieles) ist es gelungen, die wohl schönste Grafikengine zu schreiben, die es bis dato auf der PS2 zu sehen gibt. Die Charaktäre sehen atemberaubend aus und belegen eindrucksvoll, daß es auf der PS2 möglich ist, gleichzeitig bildschöne Texturen und!! gigantische Mengen an Geometrie zu verwenden, ohne daß das ganze auf Kosten der Performance geht.Wartet, bis Ihr zum ersten mal mit der Barfrau in der Taverne sprecht. Die ist einfach oberscharf. Der Videogames typische Frauentraumkörper gepaart mit dem wohl bezauberndsten Gesicht, das Ihr in einem Rollenspiel je gesehen habt. Über das schicke, samtig schimernde Oberteil bis hin zu dezenten Elfischen Gesichtszügen, ja sogar die Rockfalten sehen realistisch aus. Bei all der Grafikpracht weiß man wirklich nicht, wo man denn nun hingucken soll. Ein Glück, daß die Programmierer genausoviel Liebe in alle anderen NPC's, sowie die Feinde gesteckt haben. Wartet, bis Ihr zum ersten mal den Beholder zu Gesicht kriegt (und der Drache erst).
    Selbstverständlich ist auch jeder neu angelegte Ausrüstungsgegenstand an eurem Char deutlich sichtbar.Auch wurden alle Lebewesen wundervoll animiert. So schön und abwechslungsreich starben Ungeheuer noch nie und bleiben dann sogar das gesamte Spiel über in der Landschaft liegen. Aber nicht nur die zahllosen Kreaturen sehen klasse aus, nein, auch die Welten, egal ob nun Städte oder Dungeons. Hier sieht wirklich kaum ein Stein aus wie der andere, Äste wiegen sich sanft im Wind, Schneeflocken fallen vom Himmel und Lagerfeuer sowie Fackeln wurden mit einem schicken Heat-Blur-Effekt prächtig in Szene gesetzt. Und das Wasser erst. Es ist schon komisch, daß das schönste Videogame Wasser, daß ich je zu Gesicht bekam, nicht in einem Jetskirennen, sondern in einem Diablo-esquen RPG zu finden ist. Völlig realistisch erzeugt jede Bewegung darin Wellen, die sich an Kanten brechen, mit anderen Wellen interferieren und sogar je nach Stärke der Bewegung in der Höhe variieren. Das Wasser ist dabei nicht durch eine geschickte Textur, sondern tatsächlich durch eine Unmenge Geometrie zum Leben erweckt worden. Ist wirklich schwer zu beschreiben, müßt Ihr selber sehen. Ach ja, auch die Welten strotzen nur so von massig Polygonen und Texturen, und zwar durch ausgesprochen fein aufgelöste und abwechslungsreiche! Die Framerate könnte sich von all diesen Superlativen nicht unbeeindruckter zeigen: Sie ist absolut konstant und nicht das geballteste Feindaufkommen bringt sie ins wanken.Vom Gefühl her tippe ich auf konstante 50frames/sec. Schön ist auch, daß es weder die verhaßten Jaggies noch Aliasingprobleme gibt.
    Zum Sound: Die Effekte hören sich toll an. Jede Waffe (nun gut, jede vielleicht nicht) hört sich anders an, Feinde geben individuelle Laute von sich und die Sprachausgabe ist auch klasse, zumindest in Englisch. In Deutsch ist sie immer noch nicht schlecht, dafür aber absolut nicht mehr lippensynchron.Um euch gekonnt mitten ins Geschehen zu versetzten, strotzt der Sound nur so von Ambient Effekten wie abbröckelndes Geröll, zirpende Grillen oder Wind- und Wolfsgeheul. Die Musik ist auch wunderschön. Komponiert wurde sie von Jeremy Soule, der hat z.B. auch das PC Game Giants, Icewind Dale sowie den Rugrats Film vertont. Und sein Talent zeigt sich deutlich. Statt auf bombastische Fantasy Dauerbeschallung zu setzten, hält sich die Musik eher etwas bedeckt im Hintergrund, nur manchmal schwillt der Pegel unheilverkündend an. Mehr wie in einem Film, als in einem Spiel. Besonders das Elfenlied, was sozusagen das Leitmotiv des Spieles ist, könnte schöner nicht mehr sein. Ein perfeckter Fantasyscore, der nie aufdringlich ist, trotzdem sehr emotional ist und vor allen Dingen nie langweilig wird.
    Nur gut, das das Gameplay neben Grafik und Sound nicht vergessen wurde. Am besten läßt es sich mit dem Dungeon Hack Spiel Diablo1/2 vergleichen nur halt in die Regeln von D&D gepackt. Die drei Charaktäre haben alle feste Grundeigenschaften: Der Zwerg ist natürlich der Panzer unter den Dreien, mit seiner enormen Kraft und Gesundheit, der Bogenschütze ist sehr geschickt und auch in der Lage, Magie anzuwenden, während die Elfe voll auf Magie setzt(Sie ist aber auch durchaus im Nahkampf zu gebrauchen).Neue Rüstungsgegenstände können beim Händler erworben werden, was auch bitter nötig ist, um den immer härter werdenden Gegnern gewachsen zu sein. Das Hochleveln geht eher langsam voran. Habt Ihr dennoch mal ein neues Level erreicht, könnt Ihr die erworbenen Punkte entweder in neue Fähigkeiten investieren, oder aber bestehende Fähigkeiten verbessern. Natürlich sind die Spezialfähigkeiten bei allen Dreien grundverschieden. Alle 3 Level habt Ihr dann außerdem noch die Möglichkeit, euren Grundwerten (Weisheit/Geschicklichkeit/Stärke etc.) einen Punkt zu geben. Ansonsten hat das Spiel halt alle Vorzüge eines Diablo: Es macht definitiv wahnsinnig viel Spaß und obendrein genauso süchtig, wozu nicht zuletzt die sehr gut zu handhabende, exakte, und trotz Padvollbelegung völlig eingängige Steuerung beiträgt. Ach ja, bei diesem Spiel könnt Ihr auch springen, denn es gibt sogar ein paar knifflige, aber immer faire Sprungeinlagen, und sogar diese spielen sich gut. Also auch im Bereich Gameplay und Handling die volle Punktzahl! Technisch läßt es den angestaubten Dungeonkönig aber weit hinter sich, und da Abwechslung ja bekanntlich Trumpf ist, sieht jeder BG Dungeon auch komplett anders aus. Immer wenn Ihr denkt: Also schöner wird's jetzt nimmer, überrascht euch das Programm mit noch cooleren Gegnern und Levels.
    Da kann man dann meiner Meinung nach getrost über den etwas geringen Umfang des Spiels hinwegsehen.Lieber 15 Stunden (pro Charakter) voller Staunen als 40 Stunden immer wieder dieselbe Leier. Nebenbei gibt es dann ja auch noch etliche Goodies freizuspielen und Ihr könnt euren Helden desweiteren noch in einen höheren Schwierigkeitsgrad portieren. Wer alle Helden komplett aufpowern will kommt da eh nicht drum rum, da es mit nur einem Durchgang nicht möglich ist. Eh ichs vergesse: Ein spaßiger 2 player coop modus wurde auch eingebaut und dann macht das ganze sogar noch einen Tick mehr Spaß. Replayvalue ist also auch top. So, und jetzt kauft euch dieses einmalige Juwel.

    Negative Aspekte:
    absolut nix!

    Positive Aspekte:
    Alles!

    Infos zur Spielzeit:
    Sigistauffen hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Baldur\'s Gate: Dark Alliance

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Sigistauffen
    10.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    10/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    9.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Baldur's Gate: Dark Alliance
    Baldur's Gate: Dark Alliance
    Developer
    Black Isle Studios
    Release
    12.12.2001

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Winx Club Release: Winx Club Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
994886
Baldur's Gate: Dark Alliance
Baldur's Gate: Dark Alliance - Der Sleeper Hit Schlechthin - Leser-Test von Sigistauffen
http://www.gamezone.de/Baldurs-Gate-Dark-Alliance-Spiel-18527/Lesertests/Baldurs-Gate-Dark-Alliance-Der-Sleeper-Hit-Schlechthin-Leser-Test-von-Sigistauffen-994886/
22.12.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/12/tv000006_129_.jpg
lesertests