Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Banjo-Kazooie: Ein Rare Hit! - Leser-Test von Cubey

    Banjo-Kazooie: Ein Rare Hit! - Leser-Test von Cubey Die Spieleschmiede Rare ist ja äußerst bekannt für ein Top Spiel auf dem N64 nach dem anderen. Nach Diddy Kong Racing und 007 James Bond: Goldeneye, ist ihnen auch wieder mit Banjo Kazooie eines dieser Meisterwerke gelungen. Wer Diddy Kong Racing kennt, der ist auch bereits mit einer der beiden Hauptcharaktere bekannt, denn Banjo der Bär war in dem witzigen Kart-Racer bereits als einer der Fahrer integriert. Er konnte dort aber nicht wirklich überzeugen, da seine Konkurrenz ziemlich groß war. In seinem neusten Abenteuer muß er sich die Heldenrolle lediglich mit der geselligen Möwe Kazooie teilen, die aber sowieso die meiste Zeit des Spiels in seinem Rucksack verbringt.

    Die Story des Spiels wird durch ein wunderbares Intro eingeleitet. Diese zeigt die häßliche, alte Hexe Gruntilda, wie sie ihren Zauberkessel danach befragt wer die Hübscheste sei (fast wie bei Schneewitchen *g*). Als dieser dann nicht ihren Namen, sondern den von Banjos kleiner Schwester, nämlich Tootles, ausspuckt wird sie mächtig sauer. Kurzerhand schnappt sie ihren Besen und macht sich auf das arme, kleine Bärenmädchen zu entführen. Sie hat nämlich eine Maschine entwickelt, die es ihr erlaubt die ganze Schönheit von Tootles auf sie zu übertragen, aber dazu muß sie die kleine Bärin erst einmal in die Maschine bekommen. Als sie diesen Plan in die Realität umsetzt wird sie gerade noch von Banjo und Kazooie gesehen und die beiden sind völlig verwirrt. Sie wollen sich gerade aufmachen, als der freundliche Maulwurf Bottles ihnen ein paar Tipps gibt.

    Man startet das Abenteuer nun in einer Art Vor-Welt, die sich Spiral Mountain nennt. Hier kann man die ganzen Grundmoves erlernen und ein paar einfache Gegner besiegen. Als guter Ratgeber steht einem Bottles immer mit Rat und Tat zur Seite. Man kann zu seinen Maulwurfshügeln, die in der ganzen Welt verteilt sind, gehen und den B-Knopf drücken und schon kommt der hilfsbereite Maulwurf hervor und stellt einem die Moves vor. Man kann diese dann direkt an Ort und Stelle ausprobieren. Wenn zum Beispiel einer von Bottles Hügel in der Nähe eines Baumes steht, so lernt man dort wie man klettert. Das ist eine gute Vorbereitung für die "richtigen" Welten, obwohl es dort weitaus härter zugeht.

    Die erste Welt ist Mumbos Mountain. Hier macht man, wie der Name schon sagt, zum ersten Mal Bekanntschaft mit dem Schamanen Mumbo Jumbo. Wenn man genug Totenkopf-Symbole eingesammelt hat, so kann man seine "Höhle" aufsuchen und sich von ihm in ein anderes Tier verwandeln lassen. In der ersten Welt ist dies beispielsweise eine Termite. Diese Verwandlung ist notwendig um im Termitenbau bis an die Spitze zu gelangen, denn dort wartet eines der begehrten Puzzleteile, die man sammeln muß. In jeder der 9 Welten sind hiervon 10 Stück vorhanden. Im späteren Verlauf des Spiels kann man sich dann aber auch noch in andere Lebensformen verwandeln. Zum Beispiel ein Krokodil, eine Biene, ein Walroß oder sogar ein Kürbis. Als witziges Extra kann es auch mal vorkommen, dass sich mumbo verzaubert man plötzlich als Waschmaschine dasteht.

    Grafisch ist Banjo Kazooie für die damaligen Verhältnisse ein echter Knaller. Es ist um einiges detaillierter als die Konkurrenz und kann auch durch ordentliche Animationen überzeugen. Der Sound ist oft ein wenig abgedreht, aber dennoch ganz gut. Das Beste ist aber mit Abstand das Gameplay. Hier kann das Abenteuer des Bären und der Möwe voll und ganz überzeugen.

    Mit Banjo Kazooie ist Rare aufs Neue ein absoluter Hit gelungen. Es hat damals sogar die bekannte Konkurrenz Super Mario 64 in den Schatten gestellt und das will was heißen. Das Game ist echt zu empfehlen.

    Negative Aspekte:
    Auf manche wirkt die niedliche Optik zu Unrecht ein wenig abschreckend

    Positive Aspekte:
    Nette Grafik, super Gameplay

    Infos zur Spielzeit:
    Cubey hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Banjo-Kazooie

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Cubey
    8.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Banjo-Kazooie
    Banjo-Kazooie
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Rare
    Release
    17.07.1998
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Mario Party 3 Release: Mario Party 3 Nintendo , Hudson Soft
    Cover Packshot von Pokémon Stadium 2 Release: Pokémon Stadium 2 Nintendo
    Cover Packshot von Kirby 64: The Crystal Shards Release: Kirby 64: The Crystal Shards Nintendo , Hal Laboratory
    Cover Packshot von Conker's Bad Fur Day Release: Conker's Bad Fur Day THQ , Rare
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
995346
Banjo-Kazooie
Banjo-Kazooie: Ein Rare Hit! - Leser-Test von Cubey
http://www.gamezone.de/Banjo-Kazooie-Classic-18565/Lesertests/Banjo-Kazooie-Ein-Rare-Hit-Leser-Test-von-Cubey-995346/
13.02.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/banjo.jpg
lesertests