Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Baphomets Fluch: The Director's Cut im Gamezone-Test

    George Stobbart und Nico Collard wandeln nun auch auf dem NDS auf den Spuren der Templer.

    Wir schreiben das Jahr 1996: Ein sympathischer Amerikaner, der eigentlich nur ein paar Tage Urlaub in Paris machen wollte, flimmert über die heimischen PC-Bildschirme. Fans von "Baphomets Fluch" wissen genau von wem die Rede ist und warum es mit dem Urlaub nicht so ganz hingehauen hat. George Stobbart ist sein Name. Schon vor über zehn Jahren war er mit der Aufklärung einer Mordserie beschäftigt und heute darf er genau diese nochmals auf der Wii und dem Nintendo DS in Angriff nehmen. Mit einigen zusätzlichen Szenen, neuen Rätseln, Personen und Dialogen angereichert, dürfen Fans den mysteriösen Mordfällen noch einmal auf die Spur gehen und dabei einige neue Details und Hintergründe entdecken. Wer in den 90ern noch nicht das Vergnügen hatte, kann nun auf der Wii oder dem DS Bekanntschaft mit Mr. Stobbart machen. Doch die Frage, ob das etwas in die Jahre gekommene Point & Click Adventure auch heute noch begeistern kann und Fans des Originals aufgrund der Neuerungen attraktiv genug ist, bleibt zunächst in den Raum gestellt.

    Ein Clown sorgt für Bombenstimmung

    Baphomets Fluch: The Director's Cut Baphomets Fluch: The Director's Cut Ein Urlaub in Paris kann wunderschön sein. Der Amerikaner George Stobbart musste in dieser Beziehung leider andere Erfahrungen machen. Mit der Aussicht auf ein paar erholsame Tage im Ausland, machte er sich auf den Weg nach Paris. Er wurde allerdings schnell von der Realität eingeholt, denn als er an einem gemütlichen französischen Café das schöne Leben genießen wollte, fand er sich mit einem großen Knall urplötzlich inmitten von Trümmern wieder. Ein als Clown verkleideter Mann hatte eine Bombe gelegt und das Café in die Luft gejagt. George hat das Unglück unversehrt überstanden, aber ein älterer Mann im Inneren des Gebäudes ist dabei ums Leben gekommen. Es war kaltblütiger Mord und George hat den Täter zuvor noch gesehen und es sich daher zur Aufgabe gemacht, ihm das Handwerk zu legen und ihn zu fassen. Mit seinem Vorhaben steht er jedoch nicht alleine da. Nico Collard, eine französische Journalistin, ist ebenfalls an der Aufklärung interessiert.

    Während das Spiel im Original genau bei dieser Szene einsetzt, darf man auf der Wii und dem Nintendo DS bereits ein Kapitel vorher einsteigen. Man beginnt nicht in der Rolle von George Stobbart, sondern befindet sich anfangs als Nico Collard im Anwesen des Medienkönigs Pierre Carchon. Dieser bekannte und mächtige Mann verlangte ausdrücklich nach Nico, um ein Interview zu geben. Ein wenig verwundert macht sie sich also auf den Weg, doch nach einer kurzen Begrüßung wird er durch einen Hinterhalt in ein Zimmer gelockt und erschossen. Nico kommt wenige Augenblicke zu spät, um etwas zu verhindern, trifft aber noch auf den Mörder, welcher sie zu Boden schlägt. Aus Sensationsgier auf eine guten Story, aber auch aus persönlichen Gründen bleibt sie an dem Fall dran und versucht ehrgeizig zur Aufklärung beizutragen. Schon bald merkt sie, dass sie mit diesem Mord mehr zu tun hat als ihr lieb ist und dass es sich nicht um einen gewöhnlichen Fall handelt.

    2D vs. 3D - aus alt mach neu?

    Mit Remakes beliebter Klassiker ist das immer so eine Sache. Wird zu viel daran herumgebastelt, sind die Fans sauer, weil es dem Original so gar nicht mehr entspricht und sich zu sehr davon absetzt. Sind die Neuerungen zu minimalistisch ausgefallen, meckern alle, dass es nur um Geldmacherei ginge, da man ja kaum etwas am Spiel verändert habe. Es ist also schwer hier ein ausgewogenes Gleichgewicht zu finden. "Baphomets Fluch - The Director's Cut" hat diesen Spagat aber im Großen und Ganzen gut gemeistert.

    Baphomets Fluch: The Director's Cut Baphomets Fluch: The Director's Cut Fangen wir einmal bei der Optik an. Der Charme des Originals ist auf jeden Fall erhalten geblieben, da man sich nicht für moderne 3D-Schauplätze entschieden hat (wie dies leider bei den neusten Teilen der Serie der Fall ist), sondern auf die liebevoll mit Hand gezeichneten Schauplätze des Klassikers zurückgreift. Die Farben wurden hier und da ein wenig aufgefrischt und das Interface modernisiert, aber ansonsten erstrahlen die Orte des Geschehens in "altem Glanz". Da die Technik damals noch nicht so weit war und Effekte, die den Schauplatz ein wenig beleben würden, noch keine Selbstverständlichkeit darstellten, fehlen diese auch beim Remake. Warum man sich nicht bemüht hat nachträglich mehr solcher Effekte einzubauen, bleibt wohl das Geheimnis der Entwickler. Das hätte der Atmosphäre sicherlich keinen Abbruch getan, ganz im Gegenteil. Dafür hat man den Charakteren eine neue Gesichtsmimik spendiert. Wenn zwei Personen miteinander reden, werden die Gesichter in einem kleinen Kasten vergrößert dargestellt. Auf diese Weise können Gefühle besser transportiert werden, da man die Emotionen nun sehr schön in den Gesichtern ablesen kann. Für diese Zeichnungen konnte man den beliebten Dave Gibbons gewinnen. Er wurde durch Comics wie Batman, Superman und viele andere bekannt. Watchmen stammt ebenfalls aus seiner Feder, das aktuell gerade als Leinwandversion in den Kinos läuft. Der Mix aus Altem und Neuem ist prinzipiell also geglückt, obwohl man sich hier und da ein paar Schönheitskorrekturen mehr erhofft hätte. Auch die neuen Schauplätze können gefallen, doch manchmal fällt der Übergang zwischen alt und neu ziemlich stark auf, da man diesen nicht immer fließend gestaltet hat, sondern häufig einfach das Neue an das Alte angefügt wurde. Das wird bereits in der allerersten Szene mit dem Raben deutlich.

    Eines bleibt auf dem Nintendo DS leider auf der Strecke: Die Sprachausgabe. Sämtliche Charaktere bleiben bedauerlicherweise stumm. Das ist bei diesem Spiel ganz besonders schade, denn es gibt unheimlich viele Dialoge und ohne Sprachausgabe wird es mit der Zeit etwas anstrengend, wenn man ständig nur Textblöcke vorgesetzt bekommt. Ein Stück weit wird dem Spiel damit auch an Lebendigkeit geklaut.

    Neue Rätsel braucht das Land!

    Baphomets Fluch: The Director's Cut Baphomets Fluch: The Director's Cut Nachdem die Grafik größtenteils dem Original entspricht, bekommt man bei den Rätseln ein bisschen mehr "Frischware" geliefert. Der neue Anfang des Abenteuers bietet dabei bereits so manch überraschende Knobelei. Nachdem einige Gegenstände miteinander kombiniert werden mussten, darf man sich an ein kniffeliges Schieberätsel wagen. Hierbei müssen ein paar Balken mittels Stylus auf die Seite geschoben werden, damit ein Schloss geöffnet werden kann. Das ist gar nicht so einfach, doch nach einigen Versuchen auf jeden Fall zu schaffen. Kurz darauf muss ein alter Brief entschlüsselt werden, der dummerweise in einer Geheimschrift verfasst wurde. Jeder Buchstabe muss einem der Symbole zugewiesen werden. Da man aber keinerlei Buchstaben vorgegeben bekommt, muss man sich diese in mühsamer Denkarbeit erschließen. Nur der Sinn des Briefes kann dabei behilflich sein, wobei es ratsam ist, mit kurzen Wörtern anzufangen. Bei drei Symbolen liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Wörter wie "das, die, der, den, ein, sie..." handelt, also darf fleißig spekuliert und gerätselt werden. Das kann schon eine Weile dauern bis der ganze Brief entschlüsselt ist, aber es macht unheimlich viel Spaß und das Erfolgserlebnis beim Lesen der herausgefundenen Zeilen ist ebenfalls nicht zu verachten.
    Durch die neuen Abschnitte wird das Spiel somit um einige interessante Rätsel bereichert, allerdings wirken diese nicht immer perfekt ins Geschehen integriert. Sie erzeugen zwar nicht unbedingt Brüche im Spielfluss, aber manchmal sind sie etwas ungeschickt eingebettet.

  • Baphomets Fluch: The Director's Cut
    Baphomets Fluch: The Director's Cut
    Developer
    Revolution Software
    Release
    19.03.2009

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Pandora's Tower Release: Pandora's Tower Nintendo
    Cover Packshot von The Last Story Release: The Last Story Mistwalker
    Cover Packshot von Xenoblade Chronicles Release: Xenoblade Chronicles
    Cover Packshot von Earth Seeker Release: Earth Seeker Enterbrain
    Cover Packshot von Grotesque Tactics: Evil Heroes Release: Grotesque Tactics: Evil Heroes Silent Dreams , Silent Dreams
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992183
Baphomets Fluch: The Director's Cut
Baphomets Fluch: The Director's Cut im Gamezone-Test
George Stobbart und Nico Collard wandeln nun auch auf dem NDS auf den Spuren der Templer.
http://www.gamezone.de/Baphomets-Fluch-The-Directors-Cut-Spiel-18583/Tests/Baphomets-Fluch-The-Directors-Cut-im-Gamezone-Test-992183/
15.04.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/04/DSQuayside_12320175089_3018.jpg
tests