Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Batman: Arkham Asylum im Gamezone-Test

    Batman: Arkham Asylum ist der Meilenstein, der garantiert noch für einige Jahre über allen Film- oder Comicumsetzungen stehen wird.

    Schon im Grundschulalter bekam Bruce Wayne den Grundstein seiner Bestimmung fast von alleine gelegt. In einer Nacht wie jeder anderen, musste er mit ansehen wie seine Eltern von einem kleinkriminellen Taschendieb erschossen werden. Am Grab seiner Eltern schwor er sich das Böse mit aller Macht zu bekämpfen, damit kein Mensch in Gotham City dieses Leid ebenfalls erfahren muss. Von diesem Schwur angetrieben, bildet sich Bruce Wayne in den Fachgebieten Kriminologie, Chemie, Physik und Technik zu einem Experten aus und er erlernt zusätzlich mehrere Kampfsportarten. Bruce ist sich aber durchaus bewusst, dass er nicht als er selbst auf Verbrecherjagd gehen kann. Somit beginnt die Suche nach einer zweiten Identität. Als er eine Fledermaus durch seine Villa fliegen sieht, kommt ihm die Idee, die das Leben aller Verbrecher in seiner Heimat Gotham City für immer verändern wird. Der Batman ist geboren! Dieser stopft von dort an nicht nur in Gotham die Mäuler aller Verbrecher, sondern auch dank Publisher Eidos das in Videospielkreisen oft genannte Sommerloch dieses Jahres. Mit "Batman: Arkham Asylum" feiert der dunkle Ritter seinen NextGen-Einstand und wir haben die Party für euch besucht.

    Anstaltsleiter Joker

    Batman: Arkham Asylum Batman: Arkham Asylum Es ist Abend in Gotham City und Joker treibt schon wieder sein Unwesen. Sein Plan ist das Rathaus der Stadt zu infiltrieren um den Bürgermeister als Geisel nehmen zu können. Geplant, getan und schon befindet sich der Bürgermeister in Jokers Gewalt. Natürlich bleibt Batman diese Aktion nicht verborgen. Er macht sich einmal mehr auf den Weg dem geschminkten Psychopaten das Handwerk zu legen. Der Kampf hatte noch nicht einmal richtig angefangen, da war Joker auch schon in Begleitung von Batman auf den Weg in die psychiatrische Anstalt nach Arkham. Allerdings quält Batman ein Gedanke, seit er sich mit Joker auf den Weg in die Anstalt gemacht hat. Warum zum Teufel war es so einfach Joker zu überlisten? Batman ist sich wohl nicht ganz sicher ist ob er nun einen ganz großen Coup gelandet hat, oder doch wieder nur auf einen der Tricks des Mannes mit dem Lippenstift reingefallen ist, bahnt er sich im Batmobil seinen Weg durch Gothams verregnete Straßen. Im "Arkham Asylum" angekommen, wird Joker auf eine Trage gefesselt und in den Zellenblock transportiert. Bis auf einen kleineren Stromausfall und diversen Konversationen ist auch bis zur letzten Tür kein Anzeichen dafür auszumachen, dass hier irgendetwas faul sein könnte. Doch dann wird Batman bzw. euch, als Spieler, schlagartig klar warum ihr schon auf der Anreise ein schlechtes Gefühl hatte. Um in seine Zelle zu gelangen wird Joker von einem Arzt und einer Wache beaufsichtigt. Einen kleinen Trick sowie zwei gezielte Schläge später ist der Clown frei und gelangt dank seiner kleinen Gehilfin Harley Quinn in das Kontrollzentrum Arkhams. Da ihr mit Batman keine Sicherheitsfreigabe für den Zellenblock hattet, musstet ihr alles von einem kleinen Büro aus ansehen ohne eingreifen zu können. Als ihr schließlich in den Zellenblock gelangt, seht ihr Joker nur noch von hinten. Nun wird euch auch klar, warum Joker Wochen zuvor das "BlackGate" Gefängnis angegriffen hat. Fast alle Schläger aus BlackGate mussten nach Arkham überführt werden und stehen jetzt Joker als Handlanger zur Verfügung. Es beginnt die spannende Jagd nach dem einen Wahnsinnigen unter vielen kranken Gestalten.

    Combos wie im Wahn

    Batman: Arkham Asylum Batman: Arkham Asylum Im direkten Feindkontakt sind eure Gliedmaßen eure besten Freunde. Denn mit dem Schwur am Grabe seiner Eltern war für Bruce Wayne ebenfalls klar, dass er niemals jemanden töten würde und schon gar nicht mit einer Waffe. Schließlich will er sich nicht auf eine Stufe mit dem Verbrecher-Abschaum stellen der unter Anderem schuld am Tod seiner Eltern war. Wie es sich also für einen sehr gut ausgebildeten Kampfkünstler gehört, ist ein richtig eingesetzter Körper mindestens genauso effektiv wie eine Schusswaffe. Mit dem Betätigen der Schlag-Taste öffnet ihr Batmans Portfolio an Kampftechniken. Wie diese ausfallen, hängt auch vom Kombo-Multiplikator und Richtungsangabe ab. Von simplen Button-Mashing ist aufgrund der einfachen Bedienung allerdings nicht zu reden. Ist ein Gegner im Begriff euch zuzusetzen, bekommt ihr über seinem Kopf mit blauen Blitzen angezeigt, dass nun die Chance zum Konter besteht. Nutzt ihr diese, kommt noch mehr Variation in Batmans Kampfstil. Da manche Gegner schlichtweg immun gegen manche Angriffe sind, erklärt sich der Sinn der restlichen zwei Kampfmanöver. Mit einem Betäubungsschlag schaltet ihr jene Gegner aus, die auf Dauerdeckung geschaltet haben. Seht ihr euch Schlägern gegenüber, die sich mit einem Elektroschocker bewaffnet haben, müsst ihr euch per Sprungtaste geschickt hinter ihren Rücken positionieren und sie so zur Strecke bringen. Habt ihr euch der Verbrecher erwehrt, erhaltet ihr Erfahrungspunkte die ihr in die Aufwertung eurer Gadgets, Panzerung oder schlagkräftigen Methoden investieren könnt.

    Die Dunkelheit kommt von oben

    Batman: Arkham Asylum Batman: Arkham Asylum Da die Häftlinge schon nach kurzer Zeit bis an die Zähne bewaffnet sind, seid ihr einer direkten Konfrontation bald nicht mehr gewachsen. Also muss man mit einer ausgeklügelten Taktik die Gegner überlisten. Da Joker euch natürlich nur Stück für Stück ködert, stehen euch nicht alle Tore zu ihm offen und ihr gelangt nur auf klug gewählten Umwegen zu ihm. Häufig bietet das Lüftungssystem den passenden Alternativweg. Besonders wichtige Bereiche lässt Joker stark bewachen. Damit legt der geschminkte Wicht euch einige extra Steine in den Weg. Ein Beispiel hierfür: Im medizinischen Zentrum hat Joker drei Ärzte unter strenger Aufsicht. Eure Aufgabe ist es diese Ärzte zu befreien. Um euch nun in diesem Raum unbeschwert bewegen zu können, macht ihr euch die alten Wasserspeier an der Decke zu Nutze. Hier zieht ihr euch per Enterhaken herauf und lasst euren Blick schweifen. Könnt ihr mit der normalen Sicht nicht alle Gegner ausmachen die es auszuschalten gilt, könnt ihr in den Detektivmodus schalten. Nun seht ihr stockwerkübergreifend alle Gegner. In dieser Ansicht müsst ihr aber auf die schön geschminkten Gesichter der Prügelknaben verzichten, denn ihr bekommt nur ihr Skelett zu sehen. Bewusstlose Körper bzw. Skelette erscheinen türkis, quicklebendige rot. Habt ihr keinen Gegner speziell im Auge, bekommt ihr in einem Fenster am rechten Bildschirmrand angezeigt mit wie vielen ggf. auch bewaffneten Personen ihr es zu tun habt. Nehmt ihr euch nun gezielt einer Wache nach der anderen vor, bekommt ihr Auskunft darüber, welchen Pulsschlag die Widersacher haben und welcher Gemütszustand momentan das jeweilige Handeln regiert. Je mehr Wachposten ihr ausschaltet, desto angespannter werden die verbleibenden Gegner. Definitiv ein wichtiges Indiz für euch, wie ihr am Besten die Joker-Brut ins virtuelle Nirwana schickt. Natürlich bekommt ihr nicht nur die Gegner angezeigt. Wichtige Gegenstände wie zum Beispiel Lüftungsgitter, Wasserspeier oder auch zerstörbare Umgebungsteile werden im Detektivmodus orange hervorgehoben.

    Batman: Arkham Asylum Batman: Arkham Asylum Wenn ihr nun also wisst, wo eure Wasserspeier liegen und wo sich die Wachen herumtreiben, könnt ihr sie taktisch raffiniert ausschalten. Dazu stehen euch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Befindet sich ein Feind unter euch. könnt ihr warten bis er sich wieder von euch wegbewegt. Lasst euch leise fallen, schleicht hinterher und knipst ihm lautlos das Licht aus. Eine weitere Möglichkeit wäre ihn erst mit einem "Batarang" zu betäuben und dann endgültig ins Land der Träume zu schicken. Wer es gerne etwas spektakulärer hat, benutzt den Gleittritt. Mit dieser Aktion gleitet Batman auf den Fixierten zu und setzt ihn mit einem gezielten Fußtritt kurzzeitig außer Gefecht. Wollt ihr sichergehen, dass das Opfer nicht mehr aufsteht, müsst ihr ihn am Boden nochmal mit einer gesonderten Aktion ausschalten. Was kompliziert klingt, funktioniert praktisch schon beim ersten Versuch. Relativ früh sollte man seine gesammelten Erfahrungspunkte in eine für Batman absolut typische Aktion investieren: Das umgekehrte Ausschalten. Mit erringen dieses Upgrades kann sich Batman von einem Wasserspeier herabhängen lassen. Das sieht dann nicht nur cool aus, sondern hat auch den Nebeneffekt, dass ihr euch Gegner die unter euch stehen greifen könnt. Kurze Zeit später hängt der arme Kerl bewusstlos an der Stelle, an der ihr zuvor noch auf den Mistkerl wartend gebaumelt habt.

  • Batman: Arkham Asylum
    Batman: Arkham Asylum
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Rocksteady Studios
    Release
    28.08.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992340
Batman: Arkham Asylum
Batman: Arkham Asylum im Gamezone-Test
Batman: Arkham Asylum ist der Meilenstein, der garantiert noch für einige Jahre über allen Film- oder Comicumsetzungen stehen wird.
http://www.gamezone.de/Batman-Arkham-Asylum-Spiel-18653/Tests/Batman-Arkham-Asylum-im-Gamezone-Test-992340/
31.08.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/08/sfdgcdsd.jpg
tests