Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Battle Mages im Gamezone-Test

    Selbst ist der Zauberer

    Die Geschichte von Battle Mages findet in einer absolut klassischen Fantasy-Umgebung statt, also eine Welt, die mit Orks, Elfen, Untoten und allerlei anderen Figuren im Stil von "Herr der Ringe" bevölkert ist. Ihr bestreitet Euer Abenteuer allerdings nicht in der Rolle eines schwertschwingenden Muskelprotzes, sondern in der eines Zauberlehrlings, welcher gerade auf dem besten Weg ist ein richtiger Zaubermeister zu werden. Eurer magiekundiges Alter-Ego schwebt wie ein Geist über dem Spielfeld und kann aus dieser Perspektive nicht nur untergebene Soldaten befehligen, sondern auch aktiv mit allerlei Zaubersprüchen in das Geschehen auf dem Boden eingreifen.

    In der letzten Zeit ist es ja durchaus in Mode gekommen, das Echtzeitgenre mit dem der Rollenspiele zu mischen. Das ist so auch bei Battle Mages der Fall, einem Spiel, das seine Ähnlichkeiten mit Spellforce oder Warcraft nicht leugnen kann. Allerdings findet der rollenspielende Echtzeitstratege hier keinerlei Aufbauelemente, es geht vielmehr um das geschickte befehligen von einzelnen Truppen. Die Euch untergebenen Soldaten können überall auf der 3D-Karte umher geschickt werden, außerdem kann man als fliegender Zauberer die gesamte Umgebung auch auf eigene Faust erkunden. In diesem Fall nimmt allerdings Euer Mana-Vorrat ständig ab, nur solange Ihr in der Nähe Eurer Kämpfer bleibt, regeneriert sich der wichtige Zaubersaft. Sobald Eure Truppen eine feindliche Monstergruppe erledigt haben, erhalten nicht nur die mutigen Recken jede Menge Erfahrungspunkte, sondern auch Euer Zauberer selbst. Mit diesen Punkten können neue Zauber gelernt werden, oder unter anderem auch die maximal mögliche Truppenanzahl ausgebaut werden. Dies ist auch bitter nötig, denn Anfangs dürft Ihr gerade mal zwei Truppen kommandieren. Die sind natürlich noch etwas grün hinter den Ohren und müssen erst mal mit ein paar kleineren Kämpfen fleißig aufgelevelt werden. Sobald genügend Erfahrungspunkte gesammelt sind, kann die entsprechende Einheit in der nächsten Stadt in ihrer Klasse aufsteigen; gegen Bezahlung natürlich. Solltet Ihr auf Euren Streifzügen durch die Lande auch mal an etwas Holz oder Nahrung gekommen sein, können diese Rohstoffe in den Städten zu Bargeld gemacht werden, wovon wiederum neue Einheiten gekauft werden können. Große Armeen könnt Ihr aber trotzdem nicht aufstellen, Grund dafür ist das sehr niedrige Einheitenlimit und auch das nötige Gold ist nicht gerade im Überfluss vorhanden. Das Spiel möchte aber auch gar keine monumentalen Massenschlachten zelebrieren, vielmehr liegt der Fokus auf dem Trainieren und Aufleveln einzelner Truppen. Die solltet Ihr dann aber auch gut im Auge behalten und mit zahlreichen Zaubersprüchen unterstützen, denn sobald die letzte Truppe besiegt worden ist, habt Ihr aufgrund akuten Geldmangels fast schon verloren und dürft beim letzten Speicherpunkt von vorne anfangen. Eine durchaus ungewohnte Spielmechanik, denn bei anderen Spielen dieser Sorte kommen wenigstens nach einer Zeit wieder genügend Ressourcen herein, womit wiederum neue Armeen aufgestellt werden können.

    Zugunsten der Atmosphäre und Abwechslung hat man das ganze Spiel auf einem gelungenen Quest-System aufgebaut. Im obligatorischen Questlog findet Ihr alle anstehenden Aufträge und deren aktuellen Status. Meist gibt es in den Städten noch ein paar nützliche Nebenquests zu erledigen, bis Ihr schließlich im Hauptquest weiter vorangekommen seid und ein neues Kapitel beginnt. Jedes der zahlreichen Kapitel spielt auf unterschiedlichen Karten, welche, im Vergleich zu denen von Spellforce, allerdings um einiges kompakter ausgefallen sind. Zwar benötigt man durchaus seine Zeit bis man die Karte komplett durchquert hat, aber dies liegt hauptsächlich daran, dass sich die Einheiten ziemlich langsam, ja fast schon ermüdend, über die Karte bewegen. So werdet Ihr schnell dazu übergehen und die Befehle einfach auf der Minimap geben und dann in die automatische Verfolgeransicht schalten, um nach ein paar Minuten die Ankunft der Truppen erleben zu können. Dies ist auf Dauer ziemlich langweilig und auch ein paar unvorhergesehene Kämpfe können nicht viel zur Abwechslung bei größeren Wanderungen beitragen.

    Die eigentlichen Kämpfe laufen weitgehend automatisch ab. Sobald Eure Einheiten einen Gegner erblicken, rennen sie ungehindert darauf zu und beginnen auf ihn einzuschlagen. Die Verhaltensweise der eigenen Einheiten kann leider nicht geregelt werden, wer nicht kämpfen will, muss seine Untergebenen vom Feind fernhalten. Besonders viel künstliche Intelligenz kann man aber weder den eigenen, noch den feindlichen Truppen attestieren, denn es kommt schon gerne mal vor, dass Eure Soldaten sich gegenseitig im Weg stehen und dadurch nur sehr ineffizient und verlustreich kämpfen. Generell wirken die Kämpfe nicht sonderlich realistisch, sondern vielmehr wie eine Platzhalteranimation. Da die Lebensenergie der Gegner nur mit gehaltener ALT-Taste im unübersichtlichen Kampfgetümmel angezeigt werden kann, ist man sich oft nicht ganz klar wie stark die Gegner sind, was wiederum dazu führen kann, dass ganze Truppen sinnlos verheizt werden. Selbstverständlich dürft Ihr als Zauberer jederzeit in den Kampf mit eingreifen, sei es mit defensiven Zaubern für die eigenen Einheiten oder offensiven in Richtung der Gegner. Dies geht mit dem enthaltenen Zauberbuch recht einfach von der Hand und sorgt auch für einiges an Action und Abwechslung während der eigentlich recht langweiligen Kämpfe. Dieses Feature birgt sehr viel Potenzial und hätte noch um einiges besser ausgearbeitet werden können.

    Die Welt von Battle Mages wird optisch ganz nett dargestellt, auch wenn man mittlerweile in diesem Genre wesentlich besseres gewohnt ist. Die Weitsicht ist ganz ordentlich und auch das Steuern der Kamera gelingt nach einiger Zeit überraschend gut. Trotzdem mangelt den grünen Wiesen, Wäldern und Hügeln einfach noch an etwas mehr Details und ganz besonders die Animationen der Einheiten sind alles andere als ausgereift. Nicht selten hat man das Gefühl, als würden die eigenen Truppen über das Spielfeld schweben oder fahren und das auch noch in einer äußerst ruckartigen und unschönen Art und Weise. Hier fehlte den Entwicklern ganz klar die Liebe zum Detail. Selbiges gilt für den Sound, welcher nicht unbedingt als abwechslungsreich bezeichnet werden kann. Eigentlich besteht der Soundtrack mehr oder weniger nur aus zwei Lidern, nämlich eines für die Wanderungen auf der Karte und eines für die Kämpfe. Grafik und Sound verschenken also leider viel Atmosphäre, welche bei einem Spiel dieser Machart aber bitter nötig wäre.

    Battle Mages (PC)

    Singleplayer
    6,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    innovatives Magiesystem
    umfangreiche Möglichkeiten zum Aufleveln der Figuren
    veraltete Grafik
    langweilige Soundkulisse
    hässliche Animationen
    auf Dauer zu eintönig und langatmig
  • Battle Mages
    Battle Mages
    Publisher
    Pointsoft Deutschland GmbH
    Developer
    Buka Entertainment
    Release
    22.04.2004

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989867
Battle Mages
Battle Mages im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Battle-Mages-Spiel-18742/Tests/Battle-Mages-im-Gamezone-Test-989867/
04.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/05/mages2004-04-0916-27-42-29.jpg
tests