Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Battlefield 1 im Gamezone Test: Hype? Hype!

    Battlefield 1 (6) Quelle: Imgur

    Es ist ohne Zweifel der meist erwartete Shooter dieses Jahres. Nach der bombastischen Enthüllung auf der E3 muss das fertige Produkt jetzt liefern. DICE bricht mit dem modernen Setting und versetzt uns in die Zeit des 1. Weltkriegs zurück. Wie gut funktioniert das neue Konzept, wo die Battlefield-Reihe doch seit 2005 fast ausschließlich in der Gegenwart und nahen Zukunft angesiedelt war?

    Keine geschichtliche Aufarbeitung

    Abgesehen von den Bad Company-Kampagnen war der Einzelspielermodus in Battlefield, seit es ihn gibt, schon immer problematisch. Die Kampagne von Battlefield 4 kam nicht zwingend gut weg und mit dem neuesten Teil der Reihe versucht DICE sich nun an einer etwas anderen Erzählstruktur. Erzählt wird diesmal keine zusammenhängende Geschichte, sondern diverse Momentaufnahmen verschiedener Menschen, die in die Geschehnisse damals verwickelt waren. Die Entwickler legen den Fokus zwar nicht auf Realismus oder hundertprozentig akkurate geschichtliche Darstellung, bemühen sich aber uns eine äußerst bedrückende Atmosphäre zu präsentieren.

    Battlefield 1 (8) Battlefield 1 (8) Quelle: Imgur Wenn wir Battlefield 1 das erste Mal starten, werden wir in einen Prolog geworfen, der uns vermittelt wie schmutzig, aussichtslos und grausam Krieg tatsächlich ist. Die Atmosphäre ist unglaublich bedrückend. Wir greifen zum Sturmgewehr, beziehen Position neben unseren Kandidaten, überlegen nicht lange und eröffnen das Feuer auf die heranstürmenden Truppen. Die Szenerie könnte bedrückender nicht sein. Zwischen zerbombten Ruinen und brennendem Gehölz kämpfen wir ums nackte Überleben. Starker Regen prasselt auf uns nieder und verwandelt das Schlachtfeld in ein Schlammbecken. Nettes Detail: Die Regentropfen perlen an unserer Waffe ab, Schlamm und Schmutz bleibt ebenfalls daran hängen.

    Insgesamt gibt es fünf Kriegsgeschichten, in denen wir die persönlichen Geschichten verschiedener Leute erfahren, wie einem jungen britischen Panzerfahrer, einem italienischen oder beispielsweise einem australischen Soldaten. Jeder erzählt dabei von einem Moment, der ihm oder ihr ganz besonders im Gedächtnis blieb. Die Videosequenzen bilden den Rahmen und während der Einsätze erfahren wir von einem Sprecher zusätzliche Details der Handlung. Das wurde sehr schön umgesetzt, da die Kurzgeschichten gleich ein anderes Gefühl vermitteln, als die klassische Battlefield-Kampagne. Einige der Handlungsstränge sind zwar vorhersehbar, dies ändert aber nichts daran, dass sie gut erzählt und sehr stimmig umgesetzt wurden.

    Battlefield 1 (6) Battlefield 1 (6) Quelle: Imgur Spielerisch fühlt sich der Modus ein bisschen wie eine Art Tutorial für den Mehrspielermodus an, dem Herz von Battlefield. Einmal werden wir mit der Steuerung eines Panzers vertraut gemacht, ein anderes Mal versuchen wir einen verwundeten Kollegen von einem Schlachtfeld zu retten, während uns zahlreiche feindliche Einheiten im Nacken sitzen oder wir versuchen mit einem Flugzeug eine feindliche Stellung auszuschalten, damit unsere Truppen einen verheerenden Artillerie-Angriff fliegen können. In jeder Geschichte gibt es bombastisch inszenierte Schlachten, die nicht nur spaßig sind, sondern auch atemberaubend aussehen.

    Besonders schön fanden wir aber die Missionen, in denen wir die Wahl hatten, wie wir sie spielen. Wer Battlefield kennt, weiß: hier geht es um große Schlachten, in denen vieles zu Bruch geht. In einigen der Einzelspielermissionen lassen uns die Entwickler jedoch die Wahl: entweder wir sprengen und ballern unsere Gegner mitsamt dem Mobiliar auf die nächste Bewusstseinsebene oder Schleichen und versuchen möglichst leise unsere Kontrahenten auszuschalten, um unseren Auftrag zu erfüllen.

    Battlefield 1 (5) Battlefield 1 (5) Quelle: YouTube Zwar reichen die Kriegsgeschichten nicht an den Modus von Bad Company 1 heran, welcher wohl bereits so etwas wie Kultstatus genießt, aber die Kriegsgeschichten in Battlefield 1 gehören definitiv zur besseren Einzelspielerkampagne innerhalb der Reihe. Leider fallen sie zu kurz aus. Auf dem normalen Schwierigkeitsgrad ist man nach gut sechs Stunden schon durch. Auch hätten wir uns über eine vielfältigere Sichtweise auf den Krieg damals gewünscht. Wir vermissen eine Mission mit den Franzosen oder gar den Deutschen, denn, egal auf welcher Seite, der Krieg war grausam und hat zahlreiche Opfer gefordert. Dafür bietet der Modus einen relativ hohen Wiederspielwert, da es verschiedene Kodexeinträge und Feldhandbücher einzusammeln gilt. Die sind gar nicht mal so leicht zu finden.

    Mehrspielermodus

    Die dichte Atmosphäre der Einzelspielerkampagne findet sich auch im Mehrspielermodus wieder. Neben der neuen Epoche hat sich auch innerhalb der Klassen, und vor allem dem Freischaltsystem von neuen Waffen sowie Gadgets, einiges getan. Für jeden Levelaufstieg erhalten wir Kriegsanleihen. Mit dieser Ingame Währung kaufen wir gezielt neue Waffen und Ausrüstungsgegenstände für unsere Klassen. Sie müssen also nicht mehr mühsam der Reihe nach freigespielt werden, bis wir endlich die Waffe unserer Wahl erhalten, wie etwa noch in Battlefield 4. Allerdings gibt es bestimmte Sachen, die wir erst freikaufen können, wenn wir mit unserer Klasse einen höheren Klassenrang erreicht haben.

    Battlefield 1 (3) Battlefield 1 (3) Quelle: PC Games Die Battlepacks wurden ebenfalls überarbeitet. Es gibt im Grunde genommen nur noch ein Paket, in dem befindet sich in der Regel ein Skin für eine Waffe. Manchmal versteckt sich auch noch ein XP-Boost darin. Es gibt noch eine verbesserte und überlegene Variante der Kisten, in diesen finden sich ebenfalls Waffenskins, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es sich dabei um seltenere Ausführungen handelt. Sollten wir einmal etwas bekommen, womit wir nichts anfangen können, zerlegen wir den Inhalt des Packs einfach. Dadurch erhalten wir eine weitere Ingame-Währung, die auf den bezaubernden Namen Schrott hört. Den brauchen wir, um die verbesserten Kisten mit den höherwertigen Inhalten zu kaufen.

    In den eigentlichen Gefechten spielen die verschiedenfarbigen Waffen natürlich keine Rolle. Hier steht die Action im Fokus und die hat es in sich! Im klassischen Battlefield-Modus kämpfen wir wie gewohnt um die Vormachtstellung bei diversen Flaggenpunkten. Das macht auch 2016 noch so viel Spaß wie seit dem ersten Battlefield. Mit dem Sturmsoldat sind wir bestens aufgestellt um feindlichen Fahrzeugen massiven Schaden zuzufügen. Hier hat sich vor allem im Vergleich zur Beta etwas verändert: Der Raketenwerfer ist nun von Anfang verfügbar und muss nicht erst mit Kriegsanleihen freigekauft werden. Damals wurde kritisiert, dass dadurch die feindlichen Fahrzeuge am Anfang zu übermächtig seien. Anders als in Battlefield 4 kann der Raketenwerfer jedoch nur im Liegen verwendet werden. Bevor wir also die feindlichen Panzer zerschießen können, brauchen wir eine sichere Position. Darüber hinaus verfügt die Klasse noch über Dynamit und Schusswaffen, die vor allem auf kurze Distanz massiven Schaden anrichten.

    Battlefield 1 (4) Battlefield 1 (4) Quelle: DICE Der Sanitäter übernimmt die Rolle des Heilers und funktioniert vor allem als unterstützende Klasse in den Gefechten. Seine Waffen setzen wir auf kurze bis mittlere Distanzen ein. Im Test haben wir meistens mit dem Sanitäter gespielt. Damit können wir zwar kaum etwas gegen Panzer ausrichten, aber die Handhabung der Gewehre hat uns während des Tests am besten gefallen. Abgerundet wird das Klassensystem vom Versorgungssoldaten, der unter anderem für Munitionsnachschub sorgt und dem Späher, der mit seinen Scharfschützengewehren vor allem aus der Distanz agiert.

    Auf den meisten Karten bietet uns DICE ein ausgewogenes Spielfeld, wo es für jede Klasse Bereiche gibt, in denen die jeweiligen Stärken genutzt werden. Besonders deutlich wurde dies bereits in der Beta-Karte Wüste Sinai, in der es in der Stadt um Flaggenpunkt C vor allem zu erbitterten Kämpfen zwischen Infanterie kommt, während am Rand der Karte Scharfschützen das Kampfgeschehen dominieren und an den Gleisen um die Flagge D Panzergeschosse durch die Luft peitschen. Dies zieht sich auch durch die anderen Schauplätze. Wenn ein Flaggenpunkt zu einer umkämpften Front wird, kann es schon mal hektisch werden. Da feiern wir innerlich schon den Sieg, als wir die feindlichen Truppen auf der Karte Amiens von der Brücke gedrängt haben, da schlagen von der anderen Seite Raketen auf unsere Position ein und sprengen die Deckung weg. Fast zeitgleich fliegen uns die Kugeln der Scharfschützen um die Ohren, die aus den Fenstern eines weiter entfernten Gebäudes auf unser freigelegtes Squad schießen. Währenddessen rückt auch noch ein schwerer Panzer der feindlichen Fraktion auf unsere Stellung vor. Gerade, als die Lage zu kippen droht, rollt unser Panzer durch die engen Gassen der Stadt und zerlegt das Gefährt des Gegners. Es sind Momente wie dieser, mit denen uns Battlefield ein so einzigartiges Spielgefühl liefert.

    Der neue, potentielle Star von Battlefield 1 könnte allerdings der Modus Operationen werden. Eine Spielvariante, die die Stärken von Eroberung und Rush in sich vereint. Ähnlich wie in Rush stehen sich je ein Angreifer- und ein Verteidiger-Team gegenüber. Es werden jedoch keine Funkstationen, sondern Flaggen erobert. Das angreifende Team muss die Verteidiger Stück für Stück von der Karte drängen, bevor die eigenen Respawn-Tickets aufgebraucht sind. Nun kommt die Besonderheit ins Spiel: Eine Schlacht erstreckt sich über mehrere Karten. Erst, wenn das angreifende Team die Verteidiger auf jeder Karte in die Flucht geschlagen hat, wertet das Spiel es als Sieg. Die Kämpfe sind hier noch intensiver als in Eroberung, da sich alles auf ein bis drei Punkte konzentriert und dementsprechend mehr Spieler gleichzeitig aufeinandertreffen. Stellenweise wird es aber auch sehr hektisch und chaotisch.

    00:28
    Battlefield 1: Neuer Singleplayer-Teaser - Nothing is Written


    Eine gute Figur

    Battlefield 1 (2) Battlefield 1 (2) Quelle: PC Games Die technische Umsetzung von Battlefield 1 überzeugt sowohl auf Xbox One als auch auf Playstation 4 auf ganzer Linie. Mit dem bloßen Auge können wir optisch so gut wie keine Unterschiede feststellen. Die PS4-Version des Spiels läuft mit einer geringfügig höheren Auflösung als die Version auf der Xbox One, allerdings fällt dies im eigentlichen Spielverlauf nicht wirklich auf. Beide Auflösungen sind dynamisch und gehen etwas herunter, wenn auf dem Bildschirm mal sehr viel los ist. Im Spielverlauf selbst fällt das jedoch nicht auf. Auch die Bildrate ist bei beiden Versionen in etwa gleich. Während der Kampagne hatten wir auf keinem der Systeme mit Abstürzen oder Rucklern zu kämpfen. Lediglich im Mehrspielermodus zeigten sich in Sachen Performance kleine Unterschiede, allerdings können wir nicht sagen, ob es an unseren unterschiedlichen Versionen liegt. Auf der Xbox One haben wir die Download-Version von Battlefield 1 getestet und dort kommt es in den Mehrspielermodi, nach ein paar Runden, immer zu gelegentlichen Rucklern oder das Bild bleibt gar für einen Moment komplett stehen. In einem hitzigen Online-Gefecht bedeutet dies natürlich den Tod für uns. Auf der PS4 haben wir hingegen die Disc-Version und dort hatten wir in den Online-Gefechten kein vergleichbares Erlebnis. Die Probleme bei der Xbox One treten jedoch selten auf und sollten mit einem Patch der Vergangenheit angehören.

    Der Detailreichtum kann sich auch sehen lassen. Die Level und Areale sind abwechslungsreich und die dynamischen Wettereffekte sehen sehr gut aus. Schön sind auch die kleinen Details wie Schmutz und Regenwasser, das an den Waffen und Fahrzeugen, ja wirklich allen Oberflächen, deutlich sichtbar ist. Der bombastische Sound rundet das stimmige Erlebnis zusätzlich ab. Die lauten Panzer, die einschlägigen Waffensounds und wuchtige Explosionen vermitteln ein Battlefield-Gefühl par excellence. Auch die Synchronisation überzeugt uns, sowohl die englische als auch deutsche Sprachausgabe. DICE und EA haben sich viel Mühe gegeben, um uns ein rundes Spielerlebnis zu liefern. Die saubere Umsetzung des Titels macht vor allem den problematischen Start von Battlefield 4, um es freundlich auszudrücken, wieder vergessen.


    Battlefield 1 (2016) (PS4)

    Multiplayer
    9 /10
    Singleplayer
    7,8/10
    Grafik
    9/10
    Sound
    10/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    starke, bedrückende Atmosphäre in der Kampagne …
    … die auch im Online-Modus zur Geltung kommt
    Klassen unterscheiden sich wieder deutlich, unterschiedliche Spielarten
    sinnvolle Änderung des Freischalt-Systems und der Battlepacks
    Operations-Modus vereint die Stärken aus Eroberung und Rush
    Technisch sauber umgesetzt
    erstklassiger Sound
    WW1-Setting bringt frischen Wind ins Genre
    zu lange Ladezeiten
    Kampagne wirkt teilweise wie ein Tutorial für den Online-Modus
    wo ist die Sicht aus deutscher und/oder französischer Seite?
    KI im Einzelspielermodus nicht besonders klug
    gelegentliche Ruckler im Online-Modus

  • Battlefield 1 (2016)
    Battlefield 1 (2016)
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    DICE - Digital Illusions Creative Entertainment
    Release
    21.10.2016
    Es gibt 56 Kommentare zum Artikel
    Von Psychotoe2008
    Jap. Gestern wieder nur am meckern gewesen und das muss dann nicht sein.
    Von RaZZor89
    Geschmackssache aber kann ich verstehen
    Von Psychotoe2008
    Ist einfach lame. Dann lieber Cod. Das ist für mich das weitaus bessere Game.

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    • Es gibt 56 Kommentare zum Artikel

      • Von Psychotoe2008 Erfahrener Benutzer
        Jap. Gestern wieder nur am meckern gewesen und das muss dann nicht sein.
      • Von RaZZor89 Erfahrener Benutzer
        Geschmackssache aber kann ich verstehen
      • Von Psychotoe2008 Erfahrener Benutzer
        Ist einfach lame. Dann lieber Cod. Das ist für mich das weitaus bessere Game.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1211563
Battlefield 1 (2016)
Battlefield 1 im Gamezone Test: Hype? Hype!
Es ist ohne Zweifel der meist erwartete Shooter dieses Jahres. Nach der bombastischen Enthüllung auf der E3 muss das fertige Produkt jetzt liefern. DICE bricht mit dem modernen Setting und versetzt uns in die Zeit des 1. Weltkriegs zurück. Wie gut funktioniert das neue Konzept, wo die Battlefield-Reihe doch seit 2005 fast ausschließlich in der Gegenwart und nahen Zukunft angesiedelt war?
http://www.gamezone.de/Battlefield-1-2016-Spiel-54981/Tests/Hype-Hype-1211563/
25.10.2016
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2016/06/3-E5LZhJ8-pcgh_b2teaser_169.jpg
battlefield 1,ea electronic arts
tests