Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Battlefield 3: Tolle Grafik, bombastischer Sound und ein sehr umfangreicher Multiplayer - DICE liefert dem Spieler einen guten Ego-Shooter - Leser-Test von PhilCassidy

    Dieses Jahr kamen mit den Ego-Shootern Battlefield 3 aus dem Hause Electronic Arts und mit Call of Duty: Modern Warfare 3 aus dem Hause Activision zwei Titel auf den Markt, die beide mit ihren unterschiedlichen Gameplayansätzen für viel Zündstoff unter den Fan Gemeinden beider Spiele sorgen. Wer der beste Shooter ist kann man so eigentlich gar nicht objektiv genug beantworten. Entwickler DICE will mit Battlefield 3 noch mal eindrucksvoll die mögliche Leistung in Sachen Grafik auf den Konsolen zeigen, die noch in diesen stecken - den PC mal außen vor gelassen. Das einzig kritische war im voraus bereits die Kampagne des Spiels; schafft es Battlefield 3 auf seine eigene Weise eine packende Story zu erzählen, oder ist der Singleplayer nur ein nettes Beiwerk? Wie sich Battlefield 3 auf der PlayStation 3 so schlägt, lest ihr im folgenden Review.

    Sobald der Titelbildschirm angezeigt wird, kann man im Spiel auf folgende Menüpunkte zugreifen:
    Kampagne: Der erste Anlaufpunkt für Singleplayer Spieler.
    Multiplayer: Der erste Anlaufpunkt für Multiplayer Spieler zu den Mehrspielermodi
    Co-op: Übers Internet mit einem weiteren Spieler Co-op Missionen bestreiten
    Mein Soldat: Klassen für den Mehrspielermodus anpassen und Online Features verwalten
    Optionen: Spiel, Video, Audio und Steuerungseinstellungen vornehmen
    Store: für Zusatzinhalte
    Extras: Credits und Ingame-Handbuch zum lesen (Spiel enthält kein Print-Handbuch)

    Die Kampagne des Spiels ist mit insgesamt 12 Missionen nicht allzu lang ausgefallen, dennoch darf man sich auf einige Stunden (circa 8 Std.) Singleplayer freuen. Direkt zu Beginn sieht man aus der Ego-Perspektive zu, wie unser Charakter mit Salopp über das nächste Brückengeländer springt und sich dort auf einen vorbeifahrenden Zug niederlässt. In dieser ersten und recht gut inszenierten Mission wird einem die Steuerung des Spiels näher erklärt. Die ersten Schusswechsel fallen und auch Quick-Time Events halten Einzug in die Mission - die aber nicht ganz erfolgreich für uns läuft. Ab da an wird man die Missionen als Soldat Blackburn bestreiten, zwischen drin wird man aber noch in ein paar weitere Charaktere schlüpfen. Die Story wird mit Rückblenden erzählt, Blackburn sitzt in einem Verhör und wird wohl eines Verbrechens beschuldigt und lässt seine Vergangenheit noch einmal Revue passieren. Die Missionen sind allesamt gut gemacht, mal muss man sich eben als Blackburn mit seinen Kameraden durch die Straßen begeben, oder man darf sich mal als Co-Pilot(in) an einem Jet versuchen - das Panzer fahren kommt aber auch nicht zu kurz. Im Spiel ist man fast nie allein und hat irgendwann immer wieder einen Kameraden mit dabei dessen Befehle man ausführen muss. Die Bewegungen sehen dabei echt gut und realistisch aus und auch das Vorgehen einer Mission ist nicht ans Prinzip "Rambo" angelehnt. Kritikpunkt der Kampagne sind z.b. die manchmal recht langweiligen Passagen, vor allem das eben erwähnte im Jet als Copilot(in) sitzen und das Panzer fahren sind zwar schön anzusehen, aber spielerisch doch eher mau.

    Die Künstliche Intelligenz im Spiel ist nicht immer ganz ausgereift. Manchmal kann man in einer Situation auch mal von hinten kommen und keiner der anwesenden Feinde merkt etwas. Man kann auch noch hinter die Deckung eines Feindes huschen und diesen schnell mit dem Messer töten - die KI reagiert nicht immer gut und realistisch. Die Schwierigkeitsgrade "Einfach", "Normal" und "Schwierig" ändern zwar nichts an der Tatsache, aber mit höherem Schwierigkeitsgrad (und der fehlenden Zielhilfe) stirbt man schneller und muss sehr vorsichtig und betagt vorgehen.

    Der Multiplayer des Spiels ist der umfangreichste Modus im Spiel. Hier kann man sich mit dem Assault, dem Supporter, dem Engineer und dem Recon austoben. Jeder dieser Klassen hat andere Vorteile, so kann sich der Assault im Kampf heilen, der Supporter ist mit seinen Leichten Maschinengewehren und seiner Panzerfaust eine fiese Klasse, der Engineer kann sein Team durch die Reparatur von Fahrzeugen und dem verteilen von Munition an der Front unterstützen und der Recon hat als "Sniper" das Spielfeld im Blick und kann auch so manchen versteckten Gegner aus sicherer Entfernung erledigen. Der Multiplayer bietet mit seinen Fünf Modis zwar nicht allzu viele Spielvarianten an, aber davon sind einige auch, wie z.b. Rush, die wohl am häufigsten und langfristig unterhaltenden Spielmodi. Während man in Rush versucht entweder als Angreifer die Verteidigung des Gegners durch das Sprengen von Zielen zu durchbrechen und vorzurücken, muss man als Verteidiger möglichst lange standhalten und so lange durchhalten bis das angreifende Teams keine Tickets mehr hat. Tickets sind die Anzahl der Gegner, mit jedem getöteten Gegner der respawnt verliert das angreifende Team ein Ticket.

    Im Eroberungsmodus muss man sich mit seinem Team um das einnehmen und verteidigen von Flaggen kümmern. Um Flaggen einzunehmen, reicht es in der Nähe dieser zu bleiben und zu warten bis sich der Kreis vollständig gefüllt hat. Bei von Gegnern eingenommenen Flaggen gilt es, die Gegner auf Abstand zu dieser zu bringen, damit man den Kreis reduzieren kann. Eine gegnerische Flagge ist erst nach dem reduzieren des Kreises und des darauffolgenden auffüllen des Kreises eingenommen. Wer merkt, dass eine eigene Flagge von einem Gegner versucht wird eingenommen zu werden, kann man diese auch verteidigen, indem man die Gegner tötet, die die Flagge einnehmen wollen.
    Die folgenden Modi sind die nicht ganz so wichtigen: Team-Deathmatch ist das einfache töten der Gegner bis kein Ticket mehr übrig ist und die Squad-Modi Squad-Deahtmatch und Squad-Rush bestreitet man in einem Vierergespann gegen ein anderes Vierergespann.

    Apropos Squad, betritt man ein Spiel darf man sich aussuchen ob man dieses in einem Squad bestreiten will oder ob man es lieber ohne machen will. Ein Squad lässt sich im Spiel jederzeit verlassen, aber auch das betreten eines Squad Teams ist während der laufenden Multiplayerpartie jederzeit möglich. Wer ohne Squad unterwegs ist, dem entgehen z.T. Wichtige Punkte. Egal was man im Multiplayer anstellt, sei es das Töten von Gegnern oder das einnehmen von Flaggen sowie das häufige Nutzen von Waffen und Fahrzeugen... man bekommt für all diese Sachen Punkte. Der Squad ist insofern wichtig, da jeder der dortigen Spieler als Spawn genutzt werden kann. Wird man selbst als Spawn "missbraucht", erhält man dafür Punkte. Je nachdem wie häufig man bestimmte Dinge in den Mehrspielermodis tut, bekommt man auch entsprechende Ribbons. Durch häufiges Reanimieren von gefallenen Kameraden, durch das einnehmen vieler Flaggen, für das absolvieren eines Matches etc. bekommt man Ribbons die am Ende einer Mehrspielerüpartie als Punkte dem Mehrspielerkonto gutgeschrieben werden. Ist eine bestimmte Anzahl an Punkten erreicht, so steigt man im Rang auf und erhält neben einem Emblem für sein Spielertag auch noch neue Gadgets oder Waffen. Nutzt man eine Waffe in einer Partie häufig, so kann man für diese auch bestimmte Sachen freischalten, wie das Laservisier, Standbein, Tactical Light oder einfach ein besseres Visier zum Zoomen.

    Die Grafik des Spiels ist wirklich mehr als gelungen. Die Charaktere sehen allesamt sehr gut aus, die Umgebung ist sowohl im Singleplayer als auch im Multiplayer sehr gut designet und wartet mit tollen Licht und Zerstörungseffekten nur darauf genossen zu werden. Auch wenn einige Passagen im Spiel doch recht dürftig und langweilig aussehen und sich auch nicht alles im Spiel kaputt machen lässt, bleibt Battlefield 3 in Sachen Grafik seinen Genre Kollegen voraus.
    Der Sound ist, man muss es einfach so sagen, dass beste was man zu hören bekommt. Die Synchronsprecher verrichten allesamt einen guten Job aber erst die Sound Effekte machen das Spiel so atmosphärisch. Wenn man im Multiplayer z.b. auf dem Boden durch Gebüsche kriecht, in der Nähe Schusswechsel und Explosionen zu hören sind und ein Jet mit Hochgeschwindigkeit über einem hinwegfliegt, dann fühlt man sich fast wie mittendrin.
    Die Steuerung ist bis auf wenige Ausnahmen recht einfach zu erlernen. Während der ersten Spielsequenz eignet man sich schon einmal ein Gefühl für das Handhaben der Waffen an und kann bereits in den nächsten Missionen problemlos seine Arbeit tun. Das fahren von Farhzeugen, wie dem Panzer oder Geländewagen fällt auch einfach aus, im Gegensatz zur Steuerung von Jets und Helis. Letzterer Vehikel Typ ist etwas unkomfortabel und verzwickt zu steuern, so dass es hier wohl den meisten Übungsbedarf gibt.

    FAZIT: Battlefield 3 überzeugt mit seiner teils atemberaubenden Grafik, den bombastischen Soundeffekten sowie einer über weite Strecken angenehmen Steuerung. Die Kampagne ist zwar nicht immer total mitreißend und durch die Charakterwechsel verständlich, bietet aber auch ein paar gute und spannende Momente. Der Co-op Modus ist zwar nur Online bestreitbar, bietet aber ganz nette Missionen, die aber durch die simplen Aufgabenstellungen, wie das standhalten von Gegnerwellen nicht das beste am Spiel sind. Das Beste am Spiel ist ganz klar der Multiplayer: Sämtliche Spielvarianten unterhalten und durch das freischalten zahlreicher Gadgets, Waffen etc. für eine lange Zeit. Wer einen guten und packenden Multiplayer sucht und mit Freunden Online spielen will, der ist mit Battlefield 3 ganz gut beraten. Die Co-op Missionen sind ein nettes Beiwerk - schade nur, dass man diese nicht Offline zu zweit spielen kann - und die Kampagne bietet solide Unterhaltung - Sehr Gut.

    Negative Aspekte:
    Kampagne mit Höhen und Tiefen, z.T. KI Schwächen, Jet/Heli Steuerung gewöhnungsbedürftig, Ingame Handbuch, Co-op nur Online, z.T. verwirrende Story

    Positive Aspekte:
    tolle Grafik, sehr gute Soundeffekte, angenehme Steuerung, umfangreicher Multiplayer, viel freizuschalten (MP), nette Co-op Missionen, Soldaten bewegen sich sehr realitätsnah

    Infos zur Spielzeit:
    PhilCassidy hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Battlefield 3

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: PhilCassidy
    8.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    10/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Battlefield 3
    Battlefield 3
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    DICE - Digital Illusions Creative Entertainment
    Release
    27.10.2011

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010930
Battlefield 3
Battlefield 3: Tolle Grafik, bombastischer Sound und ein sehr umfangreicher Multiplayer - DICE liefert dem Spieler einen guten Ego-Shooter - Leser-Test von PhilCassidy
http://www.gamezone.de/Battlefield-3-Spiel-18708/Lesertests/Battlefield-3-Tolle-Grafik-bombastischer-Sound-und-ein-sehr-umfangreicher-Multiplayer-DICE-liefert-dem-Spieler-einen-guten-Ego-Shooter-Leser-Test-von-PhilCassidy-1010930/
18.11.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/06/Battlefield_3_Armored_Kill_-_Bandar_Desert_map_-_E3_screen_3.jpg
lesertests