Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Ben 10 Omniverse (WiiU)

Release:
30.11.2012
Genre:
Action
Publisher:
Namco Bandai
Übersicht News(1) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Ben 10 Omniverse im Test: Noch mehr Durchschnittsware für Wii U

10.12.2012 11:31 Uhr
|
Neu
|
Benjamin Tennyson ist der Held einer erfolgreichen Zeichentrickserie, der dank des technischen Wunderwerkes Omnitrix starke Alien-Formen heraufbeschwören kann und mit deren Hilfe das Böse aus der Welt schaffen möchte. Passend zur neuen Omniverse Serie auf Cartoon Network liefert uns 3D Publisher ein entsprechendes Action-Adventure für sämtliche Konsolen. Die Wii U Version durften wir genauer unter die Lupe nehmen. Klassisch solide, aber leider dennoch eher langweilige Kost, die nur Fans interessieren wird.

Ben 10 Omniverse im Test: Noch mehr Durchschnittsware für Wii U [Quelle: ] Die Umsetzung von Ben 10 Omniverse liefert uns ein recht typisches Abenteuer, in welchem sich Ben und sein Partner Rook zahlreiche Schlägereien liefern und dabei Monstern, bösen Buben und riesigen Bossen die Leviten lesen. Die Geschichte wird in 5-6 Stunden aufgeteilt auf elf Episoden erzählt, die dank des Bösewichts Malware einen interessanten Wechsel zwischen der Gegenwart, in der Ben ein fast erwachsener Teenager ist, und der Vergangenheit, wo wir auf die junge Ausgabe seines Ichs treffen, liefert. Rook wird immer wieder durch die Zeit geworfen, dadurch kommt etwas Spannung und Pfiff in den Cartoon. Optisch präsentiert sich der Titel wie ein Zeichentrick mit allerfeinster Cel-Shading Grafik. Das Gewand steht dem Spiel ganz gut, ein technisches Wunderwerk braucht man aber definitiv nicht erwarten. Vielmehr wirkt das Leveldesign leider teils zu repetitiv und ruft doch das eine oder andere Gähnen hervor.

Ben 10 Omniverse im Test: Noch mehr Durchschnittsware für Wii U [Quelle: ] Das mag vielleicht aber auch an dem eher mäßigen Schlagabtausch liegen. Wer auf den netten kooperativen Modus Wert legt, sollte Ben 10 Omniverse eher im hohen Schwierigkeitsgrad starten, ansonsten wird es doch viel zu einfach. Denn egal ob nun irgendwelche Spinnen, herum ballernde Roboter oder riesige Bosse sich uns in den Weg stellen, das Fußvolk des Bösen lässt sich mit nur wenigen Handgriffen schnell verarzten. Die Prügeleinlagen wirken dabei oftmals gar erzwungen. Immer wieder hindert zum Beispiel eine Barriere uns am Weiterkommen. Erst wenn sämtliche aus dem Nichts heraus materialisierende Feinde über den Jordan geschickt wurden, dürfen Ben und sein Freund Rook den linearen Pfad weiter wandern. Die zahlreichen Verwandlungen, deren vier Alienformnen stets auf dem Steuerkreuz liegen oder per Pausenmenü neu konfiguriert werden können, sorgen durchaus für unterschiedliche Argumente. Mal werden die Feinde elektrifiziert, mal flambiert oder doch nur mit mächtigen Pranken geprügelt – am spielerischen Ablauf eines solchen Kampfes können selbst die Spezialattacken aber nicht viel ändern.

Völlig anders sieht es bei den zahlreichen Denkaufgaben aus. Die Rätsel müssen mit den speziellen Fähigkeiten der Alienformen und teils sogar kooperativ mit dem Partner gelöst werden. Simple Schalterrätsel führen uns meist in geheime Räume mit Sammelobjekten (welche Lebensenergie erhöhen oder die Durchschlagskraft verbessern), oder gefährliche Gebiete wollen geschickt umgangen werden. Ben 10 Omniverse versteht sich mit Sicherheit nicht als Jump'n'Run, doch manchmal hüpft man der Gefahr auch besser aus dem Weg. Ansonsten werden Fässer auf Luftschächte gestellt, Computer geknackt und andere Dinge erledigt. Dabei kommt die Spürnase eines Aliens zum Einsatz, welche unsichtbare Geruchsspuren aufdeckt, Klotz das 'Lego-Monster' baut sich zu einer Brücke zusammen oder Objekte werden rein durch mentale Kraft hin und her bewegt. Leider, wie so vieles bei diesem Titel, wiederholen sich die recht guten Ideen. Da freut man sich über jedes neue Rätsel, welches nicht als ähnliche Kopie schon vorher gelöst wurde.

Ben 10 Omniverse im Test: Noch mehr Durchschnittsware für Wii U [Quelle: ] Die Wii U macht zwar zusätzlich Gebrauch des Gamepad, doch die Menüwahl auf dem zusätzlichen Touchscreen wirkt völlig erzwungen und ist sicherlich kein sonderlich tolles Feature. Einzig allein die Möglichkeit, auf den TV komplett verzichten zu können, mag durchaus interessant sein. Technisch kämpften wir leider auch mit Soundaussetzern, die sich in einem Knacken zeigten. Gelegentlichen Problemen mit der Steuerung nagten zudem an den Nerven. Immer wieder bliebt der Protagonist inmitten eines feindlichen Heers unbeweglich stehen und lies sich nur mit wilden Buttonmashing dazu bewegen, etwas zu tun. So etwas darf einfach nicht passieren. Ansonsten müssen wir auch noch ein paar Rüffel an den Kameramann loswerden, der weder in Klettereinlagen noch in den Kämpfen das Bild ins optimale Licht rückt. Da die Kamera aber fest sitzt und nicht manuell bedienbar ist, kann man als Spieler kaum Einfluss nehmen und muss sich mit dem zufrieden geben, was man zu Gesicht bekommt.

   
Alexander Winkel
Spielerisch solide, aber mäßige und langweilige Kost für Fans.
3D Publisher liefert uns mit Omniverse ein recht ähnliches Ergebnis wie seinerzeit der Ben 10 Ableger Cosmic Destruction. Es ist ein recht solides Action-Adventure mit simpler Hau-Drauf Action und vor allem netten Rätseln, die den Einsatz der bis zu 16 Alienformen erfordern. Wirklich viel Spaß kommt aufgrund des stupiden Kampfsystem aber nur kaum auf und sowohl das Leveldesign, als auch Gegner und Rätsel wiederholen sich recht schnell. Der Titel wird repetativ und spätestens dann verliert er seinen Unterhaltungswert. Fans können einen Blick riskieren und sicherlich ein paar vergnügte Stunden im Ben 10 Universum verbringen, alle anderen müssen diesen Titel mit Vorsicht genießen. Die Wii U Version bietet darüber hinaus nichts Besonderes, so dass man sich auch die anderen Varianten anschauen kann.
   
Ben 10 Omniverse (WiiU)
Singleplayer-Wertung

5,5 /10
Leserwertung
(0 Votes):
-
Multiplayer
Grafik
Sound
Steuerung
Gameplay
5,5/10
6/10
5/10
6/10
6/10
16 abwechslungsreiche Alienformen
stupides Kampfsystem in erzwungenen Kampfarenen
sorgen für durchdachte Rätselkost
Wiederholungen im Level-, Gegner- und Rätseldesign
unterhaltsamer kooperativer Modus
all dies zusammen sorgt alsbald für Langeweile
Erfahrener Benutzer
Moderation
10.12.2012 11:31 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
article
1039566
Ben 10 Omniverse
Ben 10 Omniverse im Test: Noch mehr Durchschnittsware für Wii U
Benjamin Tennyson ist der Held einer erfolgreichen Zeichentrickserie, der dank des technischen Wunderwerkes Omnitrix starke Alien-Formen heraufbeschwören kann und mit deren Hilfe das Böse aus der Welt schaffen möchte. Passend zur neuen Omniverse Serie auf Cartoon Network liefert uns 3D Publisher ein entsprechendes Action-Adventure für sämtliche Konsolen. Die Wii U Version durften wir genauer unter die Lupe nehmen. Klassisch solide, aber leider dennoch eher langweilige Kost, die nur Fans interessieren wird.
http://www.gamezone.de/Ben-10-Omniverse-WiiU-256701/Tests/Ben-10-Omniverse-im-Test-Noch-mehr-Durchschnittsware-fuer-Wii-U-1039566/
10.12.2012
http://www.gamezone.de/screenshots/thumb/2012/12/Ben_10_Omniverse_Wii_U_Screenshots__1_.jpg
action-adventure,namco bandai,comic
tests