Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Biofreaks: Bio F.R.E.A.K.S. - Leser-Test von Tsedong

    Biofreaks: Bio F.R.E.A.K.S. - Leser-Test von Tsedong BioFreaks

    Vorgeschichte:
    Prügelspiele gibt es auf der PlayStation wie Sand am Meer und um aus der Masse herauszustechen braucht es eine Menge guter Ideen und einer guten Umsetzung. Ob es Midway mit dem Titel "BioFreaks" schafft sich gegen die "Tekken" Serie durchzusetzen lest ihr in diesem Test.

    Story:
    Nach dem "Techno-Industriellen Bürgerkrieg" verwandelt sich das frühere Amerika in "Neu-Amerika. Dabei werden die alten Staatsgrenzen verwaschen und 8 große Konzerne übernehmen die Macht in den verschiedenen ehemaligen Bundesstaaten. Da es in Neu-Amerika keine Moralischen oder Ethnischen Grenzen gibt, erschaffen die Konzerne, auch als GI Corps bekannt, die sogenannten "Bio F.R.E.A.K.S." was für "Biological Flying Robotic Enhanced Armored Killing Synthoids" (auf deutsch laut Booklet : "Fliegende und bis an die Zähne bewaffnete Killermaschinen mit Biologisch-Synthetischen Implantaten"). Diese bekriegen sich in blutigen Kämpfen bis zum letzten.
    So Verwirrend die Geschichte auf dem Papier auch aussehen mag, im Spiel selber erfahrt ihr davon nicht sonderlich viel. Das Intro besteht aus einer kurzen Erklärung zur Geschichte von Neu-Amerika danach werden lediglich Schaukämpfe dargestellt. Den Rest der eigentlich recht Interessanten Geschichte erfahren Interessierte Spieler lediglich durch das lesen des Booklets. Genauso ist es auch mit den Geschichten der 8 spielbaren Charaktere.
    Die Geschichte ist für ein Prügelspiel sehr tief und wirkt auch überraschend ausgearbeitet, leider findet sich davon im Spiel zu wenig wieder und dadurch ist diese zu vernachlässigen.

    Grafik:
    Eins muss man "BioFreaks" wirklich zu gute halten: Die Charaktere und Levels sind ideenreich designt und auch sonst nicht gerade schlecht umgesetzt. Leider wirken die Levels zu steril und leblos um die Atmosphäre wirklich zu fördern. Zwar wurden den Arenen mehrere Ebenen und sogar Fallen spendiert, dennoch fehlt die Dynamik der Areale um den Kampf wirklich realistisch aussehen zu lassen.
    Die Charaktere verhalten sich ganz ähnlich. zwar wurde jeder der 8 Charaktere sehr schön und detailreich designt doch die kantige und vor allem sehr pixelige Umsetzung der Kämpfer lässt sehr zu wünschen übrig. Da zeigt die Konkurrenz von "Tekken" (PlayStation)oder "Virtua Fighter" (Sega Saturn) das es auch besser geht.

    Sound:
    Die Musik in Midways Prügelspiel ist im großen und ganzen zu vernachlässigen. Zu lieblos wirkten die Musikstücke die den Kampf eigentlich unterstützen sollten. Beinah schon nervende Techo Beats verlassen die Boxen des Fernsehers und das ohne jegliche treibenden Bässe oder sonstigen Highlights.
    Während die Musik durchwegs unterdurchschnittlich ist, bieten die restlichen Sound Effekte durchaus einige gewissen Lichtblicke. Die verschiedenen Sprachsamples der Charaktere sind durchwegs gut gelungen und wirken auch recht passend. Schläge werden Genre typisch dargestellt und die Schreie bei Verletzungen sind auch voll und ganz in Ordnung.

    Gameplay:
    Gerade bei Beat'Em'Ups kann man über technische Defizite hinwegsehen solange der Titel einfach nur Spielbar ist. Und genau hier trumpft "BioFreaks" ordentlich auf - zumindest im Vergleich mit den restlichen Defiziten. Die Steuerung ist eingängig und alle halbwegs erfahrenen Spieler werden sich sofort zurechtfinden. Mit den Symbol Tasten führt ihr die Standartangriffe wie tiefe Schläge oder hohe Kicks aus. Die R2 und L2 Tasten dienen zum ausweichen nach Links bzw. Rechts und die L1 Taste aktiviert euer Jetpack mit welchem man andere Ebenen in der Arena erreicht oder den Gegner in gut inszenierte Luftkämpfe verstrickt. Da jeder Charakter über eine Fernkampfwaffe verfügt dient die R1 Taste dazu dieses abzufeuern.
    Während die Steuerung sehr eingängig ist werden erfahrene Spieler ein ausgeklügeltes Kombosystem vermissen. So könnt ihr zwar auf rund 20 Spezial Manöver pro Charakter zurückgreifen, diese sind allerdings nicht besonders schön in Szene gesetzt. Außerdem sind diese Kombos sehr leicht zu erlernen so das kontinuierliches Auswendig lernen kaum Vorteile bringt.
    Auch die Spielmodis sind eher enttäuschend, decken aber die wichtigsten Grundelemente ab. Für Solospieler bleibt lediglich der Practice oder Arcade Modus. In ersterem erlernt ihr die Steuerung des Titels während der Arcade Modus eine Art Story Variante darstellt. Ihr kämpft mit einem Charakter eurer Wahl gegen die Gegnerschar und schaltet damit die Abspanne eurer Figur frei. Ansonsten bietet euch das Spiel keinen Anreiz zum wiederholten durchspielen den lediglich eine Highscore Liste wird auf Dauer etwas zu eintönig. Neue Charaktere oder zumindest neue Arenen hätten hier wahre wunder gewirkt.
    Der obligatorische Versus Modus ist zwar auch vorhanden, allerdings vermiesen die wenigen Arenen den Langzeitspielspaß sehr. Dennoch kann der Titel aufgrund seines hohen Gewaltgrades durchaus Fans solcher Spiele fesseln. Es macht einfach "Spaß" einen Freund in eine der Fallen zu stoßen und ihn dann ohne Arme auf euch ein prügeln zu sehen. Aufgrund dieser Inhalte ist der Titel sicherlich nicht für Kinder geeignet, alle die mit solchen Titeln klarkommen werden diese Szenen aber mit Sicherheit ein paar Stunden Spaß machen.

    Fazit:
    Auch wenn es nach unserem Test ein wenig so aussehen mag: "BioFreaks" ist kein schlechtes Spiel. zwar hat der Titel einige Mängel und Defizite bei der technischen Ausführung doch er macht dennoch Spaß. Leider ist die Konkurrenz in diesem Genre einfach so stark das der Titel im direkten Vergleich nicht bestehen kann. Dennoch bietet "BioFreak" durchaus einige Spielelemente bei denen andere Titel nicht mithalten können. Aufgrund des hohen Gewaltgrades ist der Titel aber nur Spielern mit starken Nerven zu empfehlen, da die blutigen Kämpfe nicht mit dem roten Pixelblut sparen und Körperteile gerne mal für einige Runden verschwinden.

    Negative Aspekte:
    wenig Kombomöglichkeiten, schlichte Grafik

    Positive Aspekte:
    mehrere Ebenen, Luftkämpfe

    Infos zur Spielzeit:
    Tsedong hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Biofreaks

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Tsedong
    4.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    4/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    3/10
    Gameplay
    6/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Biofreaks
    Biofreaks
    Publisher
    GT Interactive
    Developer
    Midway Games

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Fade to Black Release: Fade to Black
    Cover Packshot von Metal Gear Solid Release: Metal Gear Solid Konami
    Cover Packshot von Urban Chaos Release: Urban Chaos Eidos , Mucky Foot
    Cover Packshot von Syphon Filter Release: Syphon Filter Sony , 989 Studios
    Cover Packshot von Hard Edge Release: Hard Edge
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 01/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 01/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 01/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007740
Biofreaks
Biofreaks: Bio F.R.E.A.K.S. - Leser-Test von Tsedong
http://www.gamezone.de/Biofreaks-Spiel-18966/Lesertests/Biofreaks-Bio-FREAKS-Leser-Test-von-Tsedong-1007740/
05.09.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/biofreaks.jpg
lesertests