Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Bioshock Infinite (X360)

Release:
26.02.2013
Genre:
Action
Publisher:
2K Games

Bioshock: Infinite - Ken Levine sah sich diversen Angriffen bezüglich der Story ausgesetzt

14.12.2012 14:59 Uhr
|
Neu
|
Während der Entwicklung von Bioshock: Infinite sah sich Ken Levine verschiedensten Vorwürfen ausgesetzt. Während ihm die einen Rassismus vorwarfen, kamen aus der rechten Ecke ganz andere Töne.

Politik spielt in Bioshock: Infinite durchaus eine Rolle, weswegen sich Ken Levine diversen Vorwürfen ausgesetzt sah. Politik spielt in Bioshock: Infinite durchaus eine Rolle, weswegen sich Ken Levine diversen Vorwürfen ausgesetzt sah. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Bioshock: Infinite ist in einer Art Neo-Amerika des frühen 1900 Jahrhunderts angesiedelt, was die politischen Verhältnisse betrifft. Es herrscht Rassismus und Bürgerkrieg, weswegen sich Ken Levine, nach bekanntwerden des Story-Settings, diversen Vorwürfen ausgesetzt sah. So musste er sich zuerst von der Tea-Party-Bewegung vorwerfen lassen, dass er mit dem Spiel deren Grundwerte angreifen wolle. Das ging so weit, dass sogar politisch aktive Verwandte von ihm angepöbelt wurden. Als man dann aber mehr Details zum Story-Hintergrund veröffentlichte, fühlten sich plötzlich die politisch Linken angegriffen, wie die Arbeiterbewegung in den USA.

Als wollten sie dann für einen Ausgleich sorgen, wurde er sogar von den Rechten angegriffen, die wohl am deutlichsten über die Stränge schlugen. Auf der rassistischen Webseite Stormfront musste er lesen: "Der Jude Ken Levine entwickelt einen Tötet-die Weißen-Simulator". Er selbst sieht dass aber erstaunlich gelassen und meint, dass wohl jeder nur das sehe was er sehen wolle. Es gehe ihm in seinem Spiel nicht darum eine bestimmte politische Einstellung zu vertreten oder anzugreifen. Er möchte alle politischen Richtungen in der Kritik verstehen. Genau deswegen nehme er auch durchaus Bezug auf die amerikanische Vergangenheit, in der auch einmal Rassismus herrschte oder religiöse Fanatiker.

Das komplette Interview mit Ken Levine lest ihr auf pcgamer.com

01:36
BioShock Infinite - Beast of America Trailer (deutsch)
Für die Verwendung in unseren Foren:
Redakteur
Moderation
14.12.2012 14:59 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
14.12.2012 22:22 Uhr
Wenn's nicht so traurig wäre, hätten wir hier 1A-Komödienmaterial  .

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Irrational Games hatte anfangs vor, Elizabeth in Bioshock Infinite überhaupt nicht sprechen zu lassen. Zum Glück hat sich das Team letztendlich anders entschieden. mehr... [8 Kommentare]
Neu
 - 
2K und Irrational Games werden BioShock Infinite: Burial at Sea - Episode Two ab dem 25. März 2014 weltweit als Download für die PlayStation 3, die Xbox 360 und den PC anbieten. Heute zeigen uns die Verantwortlichen neue Screenshots. mehr... [1 Kommentar]
Neu
 - 
Wenn am 25. März 2014 der DLC Burial at Sea Episode 2 erscheint, endet für viele Entwickler nicht nur das Kapitel Bioshock Infinite, sondern auch die Ära bei Irrational Games. In einem neuen Video würdigt das Studio ihre talentierten Programmierer, Grafiker und Designer, in dem diese über ihre stolzesten Momente bei der Entwicklung des DLCs sprechen dürfen. mehr... [0 Kommentare]
Neu
 - 
In BioShock Infinite: Burial at Sea - Episode 2, das am 25. März 2014 für den PC, die Xbox 360 und die PlayStation 3 erscheinen wird, wird man den 1998-Modus wählen können, der voll auf Stealth-Gameplay ausgelegt ist. mehr... [0 Kommentare]
Neu
 - 
Die Gewinner des Blue Ribbon-Wettbewerbs, den Irrational Games vergangenen Sommer abhielt, bekommen einen Ehrenplatz in der zweiten Episode von Burial at Sea (Seebestattung). mehr... [0 Kommentare]