Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Blacksite im Gamezone-Test

    Blacksite bietet durchaus helle und spannende Momente, leider nur überwiegen die Unzulänglichkeiten mehr als deutlich.

    Ich muss es zugeben: Selten war ich von einem Spiel so enttäuscht, wie im Fall Blacksite. Videos und Screenshots versprachen eine atmosphärische Alien-Hatz, doch die Demo relativierte die Eindrücke bereits etwas. Dennoch war ich frohen Mutes, als ich die Disk in die Xbox 360 einlegte...

    Experiment fehlgeschlagen

    Blacksite Blacksite Was passiert eigentlich grundsätzlich in Videospielen, wenn irgendwelche Trottel Gen-Experimente mit Alien-Technologie veranstaltet? Richtig, die Viecher neigen dazu auszubrechen. Wer muss die Sauerei dann wieder ausbaden? Ganz genau, der stumme Held, der alles und jeden mit seinen Ballermännern niedermäht. Auch in Blacksite brechen die Versuchsobjekte aus, weswegen wir es mit allerlei Alien-Mutanten zu tun bekommen. Die Gegnerschar reicht dabei von humanoiden Soldaten, über Insekten artige Viecher, bis hin zu Würmern, die aus dem Boden stoßen. Auch einige haushohe Monstrositäten gibt es zu bewundern.

    Blacksite Blacksite Dennoch bekommt ihr es grundsätzlich mit immer gleichen Feinden zu tun, die sich auch nicht besonders clever verhalten. Eigentlich stehen sie nur bewegungslos da, ballern auf euch und gehen mehr oder weniger regelmäßig in Deckung. Blacksite verkommt deswegen, und aufgrund der extrem hohen Gegnerdichte, zum Tontauben-Schießen. Das Leveldesign ist dementsprechend unmotivierend. Spannung oder gar Horror-Atmosphäre kommt gar nicht auf. Uninspiriert kämpft ihr euch von einem Abschnitt zum anderen. Für etwas Abwechslung sollen Fahrten in einem Humvee sorgen, die allerdings alles andere als prickelnd ausgefallen sind. Da ihr meist durch leere Landstraßen braust, um dann letztendlich vor ein verschlossenes Tor zu kommen. Ist 20 tote Gegner später der entsprechende Schalter gefunden, geht die langweilige Fahrt weiter. Zudem zeigt sich die Fahrzeugsteuerung als recht gewöhnungsbedürftig, was präzise Fahrmanöver erstmal unmöglich macht. Ansonsten hält sich die Bedienung an die gewohnten Ego Shooter-Standards. Und liebe Entwickler, wenn ihr Gegner schon in das Level spawnen lasst, dann bitte nicht direkt vor die Nase des Spielers "beamen". Das ist einfach nur lächerlich.

    Blacksite Blacksite Einige interessante Stellen hat Blacksite jedoch trotz alle dem zu bieten. Der Kampf gegen riesige Kolosse macht ansatzweise Spaß und auch der Flug in einem Hubschrauber, bei dem ihr euch hinter ein MG klemmt, zeigt Potential. Blacksite ist ein actionreicher Shooter für Zwischendurch, ohne Höhen und größeren Tiefen, was daran liegt, dass sich das Niveau sowieso auf einem recht niedrigen Level befindet. Einen unspektakuläreren Endgegner und das darauf folgende Ende habt ihr jedoch selten gesehen. Man hat das Gefühl, dass die Entwickler keine Lust hatten das Ende des Spiels vernünftig zum Abschluss zu bringen. Zudem ist Blacksite sehr kurz ausgefallen. Nach fünf Stunden dürfte der Abspann über den Bildschirm flimmern. Mehrmaliges durchspielen ist wenig motivierend, obwohl man nach den zahlreichen übrig gebliebenen Dossiers suchen könnte.

    Sechs Fäuste gegen Mutanten

    Blacksite Blacksite Trotz des anspruchslosen Gameplays werdet ihr grundsätzlich mit zwei Kollegen unterwegs sein. Denen könnt ihr Ziele zuweisen, woraufhin sie das Feuer eröffnen. Zudem müsst ihr den Kameraden immer mal wieder befehlen Türen und Tore aufzubrechen. Ansonsten ist nicht viel Los in Sachen Truppenkoordination. Eigentlich sollte Blacksite mit einem Moral-System glänzen. Je mehr Feinde ihr abschießt, desto stärker fällt die Truppenmotivation aus, was im Prinzip dazu führt, dass das Team effektiver kämpft. Spielerisch hat das Ganze jedoch kaum merkliche Auswirkungen auf den Verlauf der Kämpfe.

    Blacksite Blacksite Die Areale in denen ihr euch bewegt, sind dabei recht abwechslungsreich ausgefallen. Zu Beginn wird im Irak gekämpft, während es später durch die felsigen Landschaften Nevadas und durch amerikanische Kleinstädte geht. Obwohl zahlreiche KI-Kameraden um euch herumwuseln, kommt nie ein Mittendrin-Gefühl wie z.B. bei Call of Duty auf. Die Skript-Ereignisse und die gesamte Inszenierung sind einfach zu plump. Die Waffenauswahl ist ebenfalls sehr mager. Neben den typischen Sturmgewehr, Pistole und Scharfschützengewehr, gibt es keine richtig durchschlagskräftigen Alien-Waffen, die man sich gewünscht hätte. Obwohl Blacksite nicht zu den schwersten Spielen gehört, gibt es einige knifflige Stellen, leider sind gerade dort die Checkpoints an die unmöglichsten Stellen gesetzt worden, während in anderen Momenten zwischen zwei Speicherstellen rein gar nichts geschieht. Die deutsche Version ist nahezu blutfrei, tote Körper verschwinden und lassen nur die Waffen zurück.

    Blacksite Blacksite Die Singleplayer-Kampage ist mit ca. fünf Stunden Spielzeit sehr kurz. Da kann eigentlich nur ein Multiplayer-Modus den Tag retten, der zwar vorhanden ist, jedoch genau so ideenlos daher kommt, wie der Rest des Spiels. Auf unspektakulären Maps geben sich bis zu 10 Spieler in CTF, Deathmatch oder Team Deathmatch die Pistolen in die Hand. Nach wenigen Partien dürftet ihr sehr schnell die Lust verlieren, zumal auch zu Stoßzeiten kaum Spiele offen sind und falls ja, tummeln sich kaum mehr als drei Spieler auf den viel zu großen Karten. Wenn man Call of Duty 4 und Halo 3 hat, warum sollte man den MP-Modus von Blacksite benutzen, zumal er rein gar nichts interessantes bietet. Die ständigen Verbindungsabbrüche kommen erschwerend hinzu.

    Fehlerbehaftete Technik

    Blacksite Blacksite Blacksite benutzt die Unreal Engine 3 und da darf man schon einiges erwarten. Auf den ersten Blick wirken die Charaktermodels recht detailliert, Texturen plastisch und die Framerate scheint auch in Ordnung zu sein, jedoch nur auf den ersten Blick. Geht man näher ran, sind Texturen wenig hochauflösend, die Figuren haben unter peinlich hackeligen Animationen zu leiden und an einigen wenigen Stellen geht die Bildwiederholrate für längere Zeit deutlich in Richtung des einstelligen Bereichs. Hier wird Blacksite nahezu unspielbar. Man bekommt fast schon den Eindruck, dass die Konsole gleich den Geist aufgibt. Hinzu kommen noch gelegentliche Totalabstürze. Zudem ist es während des Tests dazu gekommen, dass ein Skriptereignis nicht ausgelöst wurde und so das Level nicht zu beenden war. Da half nur ein Neustart. Außerdem hat uns das Spiel frech ein wohlverdientes Achievement einfach so verweigert.

  • Blacksite
    Blacksite
    Developer
    Midway Games
    Release
    23.11.2007

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991577
Blacksite
Blacksite im Gamezone-Test
Blacksite bietet durchaus helle und spannende Momente, leider nur überwiegen die Unzulänglichkeiten mehr als deutlich.
http://www.gamezone.de/BlackSite-Spiel-19036/Tests/Blacksite-im-Gamezone-Test-991577/
29.11.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/Iraq_Squad3.jpg
tests