Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Bleach: Shattered Blade im Gamezone-Test

    Im Gegensatz zum eben erschienenen Bleach: Blade of Fate für NDS hat uns Shattered Blade für Wii eher enttäuscht.

    Die Manga/Anime-Serie Bleach ist in Japan äußerst beliebt, hierzulande gibt es sicherlich auch viele Fans, grundsätzlich ist der Bekanntheitsgrad eher bescheiden. Nichtsdestotrotz spendiert uns SEGA nun mit dem Prügelspiel Bleach: Shattered Blade einen Wii-Ableger zur Reihe, wobei diesmal statt dem Knöpfe-Quälen das Wiimote-Schwingen auf dem Tagesprogramm steht.

    Gib mir dein Fragment

    Egal Ob Dead or Alive oder ein anderer Prügler, die Geschichten solcher Spiele sind im besten Fall albern, auch bei Bleach: Shattered Blade kann man die Story schlicht vernachlässigen. Auf der Suche nach speziellen Fragmenten müsst ihr im Story-Modus aus der Sicht diverser Charaktere einen Gegner nach dem anderen umhauen. Zu Beginn stehen dabei Ichigo, Renji und Toshiro zur Auswahl. Später werden mehr Kämpfer aus dem Bleach-Universum frei gespielt.

    Wiimote-Schütteln statt Button-Mashing

    Bleach: Shattered Blade Bleach: Shattered Blade Seid ihr einmal in der Arena und habt euch zudem noch einige Sprüche der Darsteller angehört, geht es schon los. Bewaffnet mit einem Schwert schwingt ihr die Wiimote von rechts nach links, von oben nach unten oder stoßt sie direkt nach vorne zu. Schon werden äußerst schnelle Angriffe auf den Gegner einschlagen. Es kommt nicht selten vor, dass ihr eine Kombo von 30 oder mehr erreicht. Gebe es nicht eine Ausdaueranzeige, die mit jedem Angriff stetig abnimmt, könnte der Kontrahent im Prinzip gar nicht reagieren. So müsst ihr euch stets für kurze Zeit zurückziehen, um den Ausdauerbalken aufzuladen.

    Bleach: Shattered Blade Bleach: Shattered Blade Neben diesen leichten Angriffen könnt ihr die gleichen Bewegungen zusätzlich bei gedrückter A-Taste anwenden. Dadurch werden langsamere, dafür aber schwere Angriffe entfacht. Zur Bewegung des Charakters dient der Analog-Stick des Nunchuks, bei dem ihr auch mit der C-Taste blocken könnt. Übrigens, mit dem B-Knopf der Wiimote lassen sich Spezialangriffe abfeuern, die von Charakter zu Charakter variieren können. Ansonsten spielen sich die Figuren alle nahezu identisch. Bis auf das Aussehen könnten da eigentlich Klone kämpfen. Das macht es natürlich schwerer sich öfters durch den knappen Storymodus zu kämpfen. Ebenfalls schade ist, dass die Arenen über keinerlei interaktive Elemente verfügen, die man dazu nutzen könnte dem Feind zu schaden.

    Bleach: Shattered Blade Bleach: Shattered Blade Dafür habt ihr eine so genannte Bankai-Anzeige, die sich mit jedem erfolgreichen Treffen füllt. Durch das Schütteln des Nunchuks könnt ihr nach einer kurzen Sequenz, die sich leider nicht abbrechen lässt, besonders starke und unblockbare Angriffe in Richtung Feind ablassen. Der Schwierigkeitsgrad von Bleach: Shattered Blade ist kaum ernst zu nehmen. Auf "leicht" dürftet ihr nur selten überhaupt einen Schlag abbekommen und selbst auf "mittel" kommt man mit einigen Blocks locker durch die Kämpfe. Der schwerste Schwierigkeitsgrad dürfte für Anfänger eine kleine Herausforderung sein, Profis werden nur müde lächeln. Das Spiel richtet sich also an eher unerfahrene Zocker, die mit in dem Genre erste Schritte machen wollen.

    Bleach: Shattered Blade Bleach: Shattered Blade Deswegen ist das Kampfsystem auch sehr simpel ausgefallen. Die wenigen, unterschiedlichen Angriffe lassen sich problemlos platzieren, bedachtes Vorgehen ist unnötig. Das wilde Rumgefuchtel mit der Wiimote reicht völlig aus. Schnell verliert das Spiel an Reiz und selbst den Fans von Bleach dürfte dieser Titel kaum schmecken. Neben dem Story-Modus steht noch ein Arcade-Modus zur Verfügung, bei dem ihr bis zu 32 Kämpfer aus dem Bleach-Universum zur Auswahl habt. Hier kloppt ihr euch ohne Story-Drumherum um die Wette, während im Duell-Modus zwei menschliche Spiele gegeneinander antreten. Unter dem Menupunkt "Training" könnt ihr die ersten Gehversuche mit der Wiimote machen. Aber Vorsicht, das ständige Schwingen mit der Wiimote wirkt auf die Dauer äußerst ermüdend, also lieber nicht zu viel trainieren und gleich in den Kampf einsteigen. Ach ja, nach jedem gewonnen Turnier, egal in welchem Modus, bekommt ihr Gold, mit dem allerlei Sachen wie Concept-Arts und Co. frei schaltet werden. Besonders motivierend ist dies dennoch nicht.

    Comic-Look

    Bleach: Shattered Blade Bleach: Shattered Blade Bleach: Shattered Blade zeigt sich im typischen Comic-Look. Die Charaktere sehen dank der entsprechenden Shader alle sehr ansehnlich aus und sind auch ordentlich animiert, obwohl das heftige Kantenflimmern äußerst nervig ist. Die Arenen sind für heutige Zeiten jedoch eher ein schlechter Witz. Schon lange sah man nicht solch unspektakuläre Umgebungen in einem Spiel dieses Genres. Insgesamt ist Beach: Shattered Blade eine technische Enttäuschung, wobei das Charakterdesign das Spiel vor dem kompletten Absturz retten. Unverständlich sind die vielen, nervigen Ladezeiten, die den Spielfluss unnötig hemmen. Da können auch die bunten Effekte nichts mehr ausrichten. Der Sound geht im Prinzip in Ordnung und orientiert sich am Lizenz-Vorbild. Gesprochen wird in englischer Sprachausgabe, die ebenfalls solide ist.

    Bleach: Shattered Blade (Wii)

    Singleplayer
    5,7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    4/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Man findet sich sehr schnell in die Steuerung ein
    für absolute Genreanfänger gerade noch geeignet
    das originale Charakter-Design sieht nett aus
    Geringer Umfang
    simples Kampfsystem verführt zum unkontrollierten Rumgezappel
    viel zu leicht (selbst auf schwer)
    Charaktere spielen sich sehr ähnlich
    abwechslungsarme Arenen
    technisch unspektakulär
    lange und viele Ladezeiten
    völlig unnötig wirkende Story
    nicht abbrechbare Bankai-Sequenzen
  • Bleach: Shattered Blade
    Bleach: Shattered Blade
    Developer
    Sega
    Release
    1. Quartal 2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991703
Bleach: Shattered Blade
Bleach: Shattered Blade im Gamezone-Test
Im Gegensatz zum eben erschienenen Bleach: Blade of Fate für NDS hat uns Shattered Blade für Wii eher enttäuscht.
http://www.gamezone.de/Bleach-Shattered-Blade-Spiel-19090/Tests/Bleach-Shattered-Blade-im-Gamezone-Test-991703/
17.03.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/03/screen15_large_5_.jpg
tests