Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Bleach: The Blade of Fate im Gamezone-Test

    Sehr gelungene Umsetzung des Bleach Themas aus dem Hause Treasure, die nicht nur für Fans äußerst interessant sein könnte.

    In Japan und den USA konnte die Anime, bzw. Manga-Reihe Bleach bereits große Erfolge feiern, fristet aber hierzulande eher ein Schattendasein und ist eher Eingeweihten ein Begriff. So mag dies vielleicht auch einer der Gründe sein, weswegen das DS-Modul zu Bleach-Blade of Fate erst jetzt, rund zwei Jahre nach dem japanischen Release, in den deutschen Läden zu finden ist. Im Land der aufgehenden Sonne konnten sich die Mangas insgesamt über 40 Millionen mal verkaufen und zogen Dutzende von Lesern in den Bann, sodass bereits auch einige Spiele für die Playstation 2, die PSP, sowie diverse Nintendo Konsolen erschienen; wovon allerdings die wenigsten den europäischen Markt erreichten. Umso glücklicher können sich die Spieler schätzen, dass Blade of Fate aus der Entwicklerschmiede von Treasure seinen Weg in unsere Gefilde gefunden hat, denn wer den Namen Treasure kennt, der weiß, dass dieser für Qualität steht. Seien es nun die erstklassigen Shoot 'em Ups Ikaruga, bzw. Radiant Silvergun oder die ebenso fantastische Gunstar Heroes-Reihe, mit denen die Entwickler bewiesen haben, dass sie ein Gespür für edle 2D-Optik haben. Nun verbinden sie ein waschechtes Beat 'em Up mit den Eigenschaften eines Trading Card Games und zaubern so einen mehr als vorzeigbaren Titel für den DS aus dem Hut.

    Ich sehe tote Menschen

    Bleach: The Blade of Fate Bleach: The Blade of Fate Die eigentliche Grundstory der Anime- und Mangaserie behandelt die Abenteuer des 15-jährigen Schülers Ichigo Kurosaki, welcher schon seit Kindesbeinen an die Fähigkeit besitzt tote Menschen zu sehen. Als dieser eines Tages der Shinigami Rukia Kuchiki begegnet und diese in einem Kampf mit einem sogenanntem Hollow, einem bösen Geist, verwundet wird, überträgt sie irrtümlicher Weise einen Teil ihrer Fähigkeiten auf Ichigo, der die Gefahr damit in letzter Minute abwendet. Schwer angeschlagen muss sich Rukia erholen und zieht fortan in den Wandschrank (!?) des Schülers ein. Während ihrer Erholungszeit muss nun Ichigo die Rolle des Shinigami (was soviel wie Todesgott bedeutet) übernehmen und Jagd auf die unliebsamen Wesen aus der Zwischenwelt machen.

    Dummer Weise hat Rukia mit der Übertragung ihrer Fähigkeiten eine schwere Sünde in den Augen der Obrigkeit ihrer Welt begangen und wartet nun in der Soul Society, einer Art Parallelwelt, auf ihre Hinrichtung. Keine Frage das Ichigo dies verhindern muss und sich aufmacht, um die eigentliche Shinigami zu befreien...
    Bleach Fans wissen hierbei sicherlich sofort Bescheid und haben keinerlei Schwierigkeiten in die Story einzusteigen. Andere Spieler, die weniger vertraut mit der Serie sind werden es sich hierbei etwas schwerer tun; aber bei fortschreitender Spielzeit ist auch der Unwissende weitestgehend mit den verschiedenen Protagonisten vertraut.

    Fighting meets Trading Card Game

    Bleach: The Blade of Fate Bleach: The Blade of Fate Wer bei einem Fighting-Game wie diesem sofort dankend ablehnt, weil die Tastenkombi mal wieder zu ausführlich oder kompliziert sind und man keinen Specialmove zustande bekommt, der kann beruhigt werden. Im Storymode werdet ihr zur Einführung an die Hand genommen und bekommt jeden einzelnen Schritt erklärt, sodass wirklich jeder Zugang finden sollte. Außerdem ist die Steuerung an sich auch recht simpel, muss man doch Verfechtern der Bedienung mittels Stylus eine Absage erteilen. Bleach wird beinahe ausschließlich mit dem Steuerkreuz und den Tasten des DS gesteuert. Lediglich um die Geisterkarten anzuwählen oder sich durchs Menüs klicken möchte kommt der Stift zum Einsatz. Ansonsten führt man mit "A" einen leichten, mit "X" einen mittleren und mit der "Y"-Taste einen schweren Angriff aus, während man Schläge des Gegners mit "R-Taste" blockt. Natürlich kann man hierbei verschiedene Kombi ausführen, je nachdem welche Tastenfolge man drückt. Oder man setzt einen gekonnten Wurf an, wenn man das Steuerkreuz in Kombi mit speziellen Buttons drückt. Diese Angriffspalette variiert, logischer Weise, von Kämpfer zu Kämpfer, sodass es eine Fülle verschiedenster Angriffe im Spiel gibt.

    Bleach: The Blade of Fate Bleach: The Blade of Fate Kann man die bereits erwähnten Angriffe jederzeit ausführen, so benötigt man für einige spirituelle Macht, die sich aufbaut, wenn man einen Gegner mehrmals trifft. Ist genügend Energie vorhanden kann man sich mit der B-Taste entweder teleportieren um einem Gegner auszuweichen, oder mit der L-Taste einen Linienwechsel vornehmen. Im Kampf kommen nun auch die sogenannten Geisterkarten zum Zuge, von denen man jeweils zwei im unteren Bereich des DS eingeblendet sieht. Jede Karte gibt euch eine kurze Beschreibung der jeweiligen Kraft, des Ziels, dem Kraftniveau (1=schwach bis 4=stark), sowie ein Bild des dazugehörigen Charakters an. Berührt man die gewünschte Karte mit dem Stylus wird diese Kraft entfesselt und kann mitunter verheerende Wirkung haben.

    Hat man z.B. einen Kampf im Story-Mode überstanden, kann man so viele der über 100 Karten sammeln und sogar sein eigenes Deck zusammenstellen; welches im Kampf zum Einsatz gelangen soll. Jedes Deck besteht hierbei aus 15 Karten von denen maximal 10 im Kampf zum Einsatz gelangen, jedoch zufällig ausgewählt werden. Wer allerdings zu faul ist sich die Arbeit zu machen, der kann auch ein bereits vorgefertigtes Deck von einem der Charaktere einzusetzen. Somit entsteht hier eine Art Fusion von 2D-Beat 'em Up und Sammelkartenspiel. Und da man natürlich nicht nur alle 28 Charaktere frei schalten möchte, fesselt einen die Jagd nach den Geisterkarten eine ganze Zeit vor die beiden Screens des DS.

    Das dicke Bleach-Geschichtsbuch der üppigen Modi

    Bleach: The Blade of Fate Bleach: The Blade of Fate Neben dem sehr umfangreichen Storymode, welcher euch gegen die unterschiedlichsten Kämpfer der Soul Society zu Felde ziehen lässt, gibt es natürlich einige weitere, die für Spielspaß sorgen sollen. Da ist es beinahe überflüssig zu erwähnen, das es einen Arcade-Mode ebenso gibt wie die Möglichkeit zu trainieren, um sattelfester in Bezug auf die Steuerung zu werden. Im "Herausforderungs"-Modus hingegen müssen spezielle Vorgaben an Kombos gemeistert werden um weiter zu kommen. Die spirituellen Mächte sind hierbei unbegrenzt verfügbar, so das man herumprobieren kann, ohne auf irgendetwas achten zu müssen.

    Richtig interessant wird allerdings der Deck-Bearbeitungs-Modus. Hier kann man sein eigenes Deck nach Belieben zusammenbasteln, nachdem man die dafür benötigten Geisterkarten entweder im Kampf oder im Urahara-Shop erworben hat. Je nach Belieben kann man so ein Deck aus 15 Karten zusammenstellen, das man im Kampf einsetzen kann. Abgerundet werden die Solo-Player Modi durch den Galerie-Mode, der diverse Konzept und Charakterzeichnungen, ebenso wie eine Soundgalerie für euch bereit hält. Für Fans sicherlich ein sehr netter Zusatz, für Unbedarfte vielleicht eher uninteressant, aber auch hierbei kann man seinem Sammeltrieb freien Lauf lassen, da viele Inhalte ebenfalls erst freigespielt werden müssen.

    Bleach: The Blade of Fate Bleach: The Blade of Fate Ebenfalls recht üppig ist der Multiplayer-Mode ausgefallen, wobei euch die Modi "Gegen COM", das "Multi-Karten-Spiel", das "Einzel-Karten-Spiel" oder die Wi-Fi Connection zur Verfügung stehen. Hierbei könnt ihr im Death- oder Punktmatch mit oder gegen bis zu drei COM-Spieler antreten. Im Punkt-Match werden die Punkte je nach Fertigkeit des Spielers vergeben, wobei nach Ablauf der vorgegebenen Zeit derjenige gewinnt, der die höchste Gesamtpunktzahl erreicht hat. Nachteilig ist hierbei leider nur, das jeder Mitspieler ein entsprechendes Bleach-Modul benötigt, wenn man mit der kompletten Kämpferpalette oder online spielen möchte. Ist nur ein Modul vorhanden, stehen einem nicht alle Kämpfer zur Verfügung und man kann sein können nicht online unter Beweis stellen. Für ein vs.-Match zwischendurch reicht es hierbei allerdings schon.

    Somit gestalten sich online nette Team- oder "Jeder gegen Jeden"-Kämpfe, wobei man aber ab drei Spielern schon mit der Übersicht zu kämpfen hat. Dafür kann man im Optionsmenü von diversen Handicaps, über die Spielerfarbe bis hin zur Rundendauer alles sehr individuell einstellen, was nicht immer ein so selbstverständliches Feature in diesem Genre ist. Bleibt hierbei noch zu sagen, dass man eine Menge zu tun hat, bis erst einmal alle Modi Probe gespielt, sein Deck zusammengesetzt oder der Storymode bewältigt wurde.

  • Bleach: The Blade of Fate
    Bleach: The Blade of Fate
    Developer
    Sega
    Release
    29.02.2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991682
Bleach: The Blade of Fate
Bleach: The Blade of Fate im Gamezone-Test
Sehr gelungene Umsetzung des Bleach Themas aus dem Hause Treasure, die nicht nur für Fans äußerst interessant sein könnte.
http://www.gamezone.de/Bleach-The-Blade-of-Fate-Spiel-19094/Tests/Bleach-The-Blade-of-Fate-im-Gamezone-Test-991682/
04.03.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/03/screen5_large_13__120604113210.jpg
tests