Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Blowout im Gamezone-Test

    Hirn ausschalten, Waffe schultern und Alien anmachen. Dazwischen die drei Schlüssel suchen: Blowout.

    Es gibt sie noch, die Männer mit Nerven aus Stahl, die man für die ganz besonderen Einsätze braucht. Männer die nicht fragen sondern handeln, die man auf den Weg schicken kann um den roten Knopf zu drücken. Männer, die ihre Waffen im Griff und eine Zigarre im Mundwinkel haben, solche Männer braucht die Gesellschaft. Sie sind es, denen man die Aufträge gibt die kein anderer erledigen will. Und sie sind es auf die wir uns verlassen können, dass sie ihren Job erledigen und siegreich wieder heimkehren werden.

    Weaponpower is my middlename

    Blowout Blowout Ok, vergiss alles was du bisher über Superhelden gehört hast. Du bist ab sofort ein Mitglied er fünften Marine Einheit auf dem Weg zu ihrem Einsatzziel. Es gilt 65.000 Tonnen eines ehemaligen Außenpostens von der Alienbrut zu befreien. Zur Seite stehen dir die elegante Miss 7.68mm General Electric Minigun, der adrette Mr. Industrial Chainsaw sowie der kleine Pump-Gun jr. Bei deiner Säuberungsaktion solltest du zudem auf Mr. 8 Meter Flammenwerfer und seine Schwester dem Plasmagewehr treffen. Doch auch der fiese Nadelwerfer steht dir mit spitzer Zunge zur Seite. Nun liegt es an dir, ob du den Horden der schleimigen Aliens zeigst was ein Mann ist, oder einfach nur stirbst.

    Blowout Blowout Old School Fans werden sich freuen, handelt es sich bei Blowout doch um ein astreines Run and Gun Game der klassischen Machart. Ohne viel Einarbeitungszeit ist klar um was es geht und auf was wir schießen müssen. Dafür verwenden wir die beiden Analogsticks, den linken um unseren Charakter zu bewegen und den rechten um die Schussrichtung zu bestimmen. Denn egal in welche Richtung wir uns bewegen oder wir blicken, es ist immer möglich in jede beliebige Richtung zu schießen. Die ganzen 360 Grad stehen uns zur Verfügung. Anfangs noch nur mit einer einzigen Waffe ausgestattet, stockt sich unser Arsenal im Laufe des Spiels auf bis zu acht Waffen auf, die sich zudem noch verstärken lassen. Es lohnt sich, besonders bei den Levelbossen, die verschiedenen Waffen auszuprobieren. Denn so manches Monster welches gegen Projektilwaffen fast unbeschädigt wegsteckt, reagiert beispielsweise auf Feuer besonders empfindlich. Auch besitzen die verschiedenen Waffen diverse Limits. So überhitzt die Minigun beim Dauerfeuern, dem Nadelwerfer geht recht schnell die Munition aus oder der Flammenwerfer besitzt nur eine recht begrenzte Reichweite.

    Drei Schlüssel, drei Türen

    Blowout Blowout Das Leveldesign ist immer gleich gestaltet. Wir beginnen in einer Ecke der Station und suchen uns nacheinander die drei benötigten Schlüssel sowie die drei Schalter um die Netzwerkknoten zu aktivieren. Dafür ist es meist nötig diverse Umwege zu gehen oder Geheimgänge zu finden, welche nicht auf der Minimap eingezeichnet sind. In der Praxis jedoch ist eigentlich immer klar wo es weitergeht und wo sich der Ausgang zum nächsten Level befindet. Beschränkte man sich im ersten Level noch auf einige wenige Geplänkel, steigert sich das Gegneraufkommen schon bald zu ganzen Horden und Schwärmen die über uns herfallen. Der Abzugsfinger hat also einen Vollzeitjob, die Hirnrinde hingegen muss sich nur die drei Farben der Schlüssel merken oder einfach dem Punkt auf der Karte folgen. Zeigt sich kein direkter Weg auf ihr, gilt es die rauchenden Mauerstücke zu finden, welche uns anzeigen, dass es hier etwas einzureißen gibt. Einmal mit der Pumpgun den Granit bearbeitet, schon eröffnen sich uns neue Wege.

    So einfach das zugrundeliegende Spielprinzip auch ist, es entbehrt nicht eines gewissen Spaßes in den Alien versuchten Stationen für Ordnung zu sorgen. Viel nachzudenken gibt es nicht, stattdessen muss man darauf achten nicht in die Zwickmühle zu geraten und immer genug Munition dabei zu haben.

    Duke Manhatten Blow Nukem Project Out?

    Blowout Blowout Wer bereits Duke Nukem: Manhatten Project gespielt hat, dem wird Blowout wie ein alter Bekannter vorkommen. Denn das Spielprinzip ist dasselbe, nur die Umsetzung fiel etwas dunkler und die Präsentation etwas magerer aus. Denn wo uns der Duke noch Cutscenes bot, fängt bei Blowout bereits der nächste Level an. Und gegen das allgemeine dunkle Erscheinungsbild existiert ein Gamma-Regler in den Optionen.

    Trotzdem hätte dem Spiel etwas mehr Abwechslung nicht geschadet, denn spätestens zur Hälfte beginnt das einfache Prinzip des Schlüsselholens, denn finden muss man ihn ja nicht, er wird auf der Karte angezeigt, etwas langweilig. Allerdings bekommen wir im Gegenzug eine recht hohe Zahl verschiedener Gegner geboten und auch über die Waffenanzahl kann man sich eigentlich nicht beschweren.

    Wirklich negativ aber fallen die wenigen Videos auf, allen voran das Intro-Video selbst, welches mehr als grässlich pumpt und ruckelt. Zudem ist der Ton sehr schlecht komprimiert, der gesamte Sound klingt wie aus einer Blechbüchse. Hier hat man wohl schnell das NTSC to PAL Tool bemüht und das Ergebnis nicht einmal kontrolliert.

    Bum wie Bumstick

    Blowout Blowout Für die Ohren gibt es Hauptsächlich knackige und aggressive Waffengeräusche, untermalt von dem Gejaule dahingemetzelter Aliens und unterlegt von vielen dumpfen Explosionen, welche uns das Bersten diverser Behältnisse anzeigen. Es herrscht also ziemlicher Lärm auf dem Schlachtfeld, der ideal zu der gebotenen Action passt. Schade, aber bei einem Titel zum Budgetpreis auch nicht unbedingt zu erwarten, dass das Spiel nicht lokalisiert wurde. Sprachausgabe wie Texte sind ausschließlich in englischer Sprache gehalten.

    Blowout (XB)

    Singleplayer
    6,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Easy Gameplay
    unaufhaltsame Daueraction
    cooler Charakter
    Kaum Abwechslung
    keine Lokalisierung
    übles Intro-Video
  • Blowout
    Blowout
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Majesco
    Release
    08.12.2004
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990124
Blowout
Blowout im Gamezone-Test
Hirn ausschalten, Waffe schultern und Alien anmachen. Dazwischen die drei Schlüssel suchen: Blowout.
http://www.gamezone.de/Blowout-Spiel-19173/Tests/Blowout-im-Gamezone-Test-990124/
21.12.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/12/TV2004122014415000.jpg
tests