Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Böse Nachbarn: Nachbarquälen am PC - Leser-Test von DrSoong

    Böse Nachbarn: Nachbarquälen am PC - Leser-Test von DrSoong Ärger mit den Nachbarn? Regt sich die Mitbewohner auf, weil sie um 02. 00 Uhr nur mal kurz das Radio (wenn auch auf höchster Lautstärke) anmachen und Hard Rock hören. Na dann wischen sie ihren Nachbarn doch mal eins aus. Wollen sie nicht, weils sonst Ärger mit der Polizei gibt? Dann ist dieses Spiel genau das richtige für sie.

    In Böse Nachbarn sind sie Woody, Star der Fernsehserie "Böse Nachbarn", die in 14 Folgen und 3 Einführungsfolgen läuft. Ziel des Spiels ist es, ihrem Nachbarn Streiche zu spielen. Dabei wird man vom frenetsich jubelndem Publikum unterstützt, man bekommt für jeden Streich außerdem Prozentpunkte auf einer Skala gutgeschrieben. Wenn man die vorgeschriebene Quote erreicht hat, wird dies als Einschaltquote gewertet. Je nach Quote erhält man eine AUszeichnung in Bronze, Silber oder auch Gold.

    In den ersten 3 Tutorialmissionen könnt ihr euch mit der Steuerung von Woody und mit dem Streichespielen vertraut machen. In der ersten Tuturialmission geht es nur um das normale gehen, in der zweiten um das Streiche spielen. In der dritten Tutorialmission erfäht man, wie man schleicht bzw. sich versteckt. Gerade das Schleichen ist wichtig, da in späteren Missionen auch Haustiere vorhanden sind, die den Nachbarn auf Woody aufmerksam machen. Wenn der Nachbar Woody erwischt, geraten beide in Streit und schlagen sich am Boden. Anders als bei diversen Talkshows ist so eine Schlägerei hier aber nicht erwünscht, die Folge ist damit sofort beendet.

    In den Missionen gibt es meistens Zeitlimits, innerhalb dieser Zeit muß die vorgegebene Streichquote erreicht werden. Dazu kann man z. B. Bilder mit einem Lackstivt verschönern, mit Murmeln für Disco-reife Schrittkombinationen sorgen, Knallkörper in Kerzen verwandeln, Mäusefallen zum Fingerfangen mißbrauchen und vieles mehr. Dabei ergibt jeder Streich eine unterschiedlich hohe Prozentzahl, wenn man zwei oder mehr Streiche gleich hintereinander ausführt, bekommt man Bonus-Prozente. Dazu dient links eine Ärger-Anzeige des Nachbarn, wenn sie noch nicht beim nächsten Streich abgelaufen ist, gibt es den Bonus. Eine Hilfe ist außerdem das Abbildnis des Nachbarn links unten, in der Sprechblase über ihm kann man sehen, was er als nächstes vorhat.

    Ein Nachteil des Spiels ist, dass es nur von einem Spieler gespielt werden kann. Ein Multiplayer-Modus, in dem derjenige, der den Nachbarn spielt Woody nicht sehen kann wäre eine nette Beigabe gewesen und hätte sicher für länger anhaltenden Spielspaß gesorgt.

    Graphik: Die Graphik im Comic-Stil passt haargenau zum Spiel und lässt auch Details gut erkennen. Da sie nur zweidimensional ist, können sie auch altere Computer ohne größere Probleme zufriedenstellend anzeigen. Außerdem erübrigt sich durch die Darstellung jegliche Kamerafahrt, Scrolling gibts also nur usergesteuert nach links und rechts sowie oben und unten. Das Scrolling läuft aber butterweich und ohne Graphikfehler ab.

    Sound: Die Hintergrundmusik im Spiel ist gut, sie lässt sich von den Effekten unabhängig in ihrer Lautstärke verstellen. Leider kann man aber keine eigenen Lieder einfügen. Die Soundeffekte sind der Situartion angemessen, köstlich sind die Reaktionen der Tiere, wenn sie gestört werden. Und auch das johlende Publikum, wenn man einen Streich ausgeführt hat, wirkt wie in Fernseh-SitComs. Das einzige was fehlt, ist Sprachausgabe, die Protagonisten "sprechen" nur in Ah-Lauten.

    Gameplay: Die Missionen sind witzig, die Streiche müssen nicht in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden, sind in der Mission jedoch vorgegeben. Man sollte aber am Anfang den Ablauf des Nachbarn beobachten und ihn in seine Planung mit einbeziehen, vor allem das Zeitlimit in höheren Levels könnte Probleme verursachen (so man mit Zeitlimit spielt). Leider ist die Anzahl der Missionen begrenzt, eigene Missionen erstellen oder mit jemand anders spielen ist leider nicht möglich.

    Fazit: Ein witziges Spiel für zwischendurch, auch der Preis dafür geht in Ordnung. Mit einem Multiplayer-Modus wäre eine Längstzeit-Motivation möglich gewesen, wenn man alle Missionen durch hat, hat man keinen Grund, das Spiel nochmal zu spielen.

    Negative Aspekte:
    zu kurz, kein Multiplayer

    Positive Aspekte:
    Graphik, Soundeffekte, Preis

    Infos zur Spielzeit:
    DrSoong hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Böse Nachbarn

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: DrSoong
    6.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    6.2/10
    Leserwertung:
     
    Bewerte dieses Spiel!
  • Böse Nachbarn
    Böse Nachbarn
    Publisher
    JoWooD Entertainment AG
    Developer
    JoWooD Entertainment AG
    Release
    01.03.2003
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998772
Böse Nachbarn
Böse Nachbarn: Nachbarquälen am PC - Leser-Test von DrSoong
http://www.gamezone.de/Boese-Nachbarn-Spiel-19294/Lesertests/Boese-Nachbarn-Nachbarquaelen-am-PC-Leser-Test-von-DrSoong-998772/
01.10.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/04/ACF13FB.jpg
lesertests