Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Borderlands: Comic-Grafikstil trifft auf knallharten Ego-Shooter! - Leser-Test von EgoBoy95

    Durchgeknallte Games gab es ja schon immer, sei es damals "Day of the Tentacle" oder "Patapon","Loco Roco" oder "Banjo Kazuooie.
    Aber gab es so etwas schon bei einem Ego-Shooter? Nicht häufig und um dieses loch zu stopfen, entschied sich Gearbox Entertainment wahrscheinlich, Borderlands, so der Titel des Spieles, in einem Comic-Stil zu entwickeln. Aber kann das wirklich zusammen passen? Ego-Shooter und Comic-Stil? Kann das gut gehen? Um das heraus zu finden, reiste ich nach Pandora, schlug mich mit unzähligen Kreaturen herum, sammelte fast alle Waffen und kehrte heil wieder zurück. Um euch dieses Review zu Borderlands zu liefern...

    STORY:

    Beginnen wir einmal mit der Story um Borderlans...
    Ihr seid einer von 4 Söldnern, zum einen wäre da Mordecai "Der Jäger", Lilith "Die Sirene", Roland "Der Soldat" und Brick "Der Berserker", den ihr am Anfang des Spieles nach zwei kurzen Cut-Scenes auswählen könnt.
    Ihr seid auf den Planeten Pandora gereist um dort die sogenannte "Kammer" zu finden, diese Kammer öffnet sich aber nur alle 200 Jahre, also müsst ihr euch beeilen um sie zu finden, denn ihr seit nicht die einzigen die es auf die Kammer abgesehen haben, denn in dieser Kammer soll ein Schatz von unglaublichem Ausmaß sein.
    Nach dem euch euer "netter" Busfahrer nach "Fyrestone" gebracht hat muss natürlich einer aussteigen und das seid ihr.
    Kaum seid ihr ausgestiegen taucht euer süßer kleiner Freund "Claptrap"; ein Roboter der euch in die Welt von Pandora einführt und euch sozu dagen mit der Steurung vertraut macht.

    GRAFIK:

    Die Grafik von Borderlands ist natürlich Geschmackssache. Naja eigentlich er der "Grafik-Stil" der ihn Borderlands aufgelegt wird.
    Aber lassen wir mal das eigenentpfinden aussen vor und witmen wir uns normal zum Review...
    Die Grafik in Borderland ist mehr als gelungen. Die Cel-Shading Grafik ist mit hohem Detailgrad vollgestopft. Man sieht jede Falte, jedes Stück Erde haarscharf und die Weitsicht lässt alle Träume wahr werden. Dazu sind die Figuren und Kreaturen-Desgins auch super gelungen und es macht fast schon Spaß sich jeden toten Körper der am Erdboden liegt anzusehen (die lebendigen wollt ihr euch lieber nicht genau ansehen ;) , weil einfach alles so beeindruckend ist.
    Aber jedes Spiel hat so seine Grafik-Macken. Sei es Modern Warfare 2 oder Assassin's Creed oder was auch immer, es gibt leider stellenweise spät geladene Texturen, die besonders am Anfang des Spieles mehr zur Geltung kommen als später.
    Denn gleich zu beginn steht ihr in einem großen Haufen Polygon Matsch der langsam an Detail gewinnt und dann die bekannte Schönheit wieder erlangt. Dann gibt es aber auch noch auf zu weisen das wenn man auf Metal schießt, keine Schusslöcher vorhanden sind und das es manchmal auch zu Clipping kommt ist ja wohl bei jedem Spiel so und dann gibt es auch noch, aber nur sehr selten, Pop-Ups.
    Dennoch ist die Grafik und der Grafik-Stil von Borderlands sehr gut gelungen und beeindruckt mit einem hohen Detailgrad und den Modellen der Charaktere und Monster.

    SOUND:

    Der Sound ist in Borderlands eher unspäktakulär ausgefallen. Es gibt zwar eine sehr gute Deutsche Sprachausgabe, abder dennoch ist die Hintergrundmusik kaum zu hören, ausser man steckt in einem Kampf mit einem Boss-Gegner.
    Aber die Soundkulisse erinnert auch ein Wenig an "Far Cry 2", kein Witz. Es sind so afrikanische Melodien mit auch ein bisschen klassichem Rock un stellenweise auch Metal-Sounds.
    Leider ist die Akkustische Untermalung trotz der guten Sprachausgabe eher nur Mittelmaß.

    STEUERUNG:

    Typische W,A,S,D Steuerung.
    Mehr kann man eigentlich nicht sagen.

    GAMEPLAY:

    Das Gameplay ist in Borderlands eigentlich Rollenspieltypisch gestalltet. Man rennt durch eine Open-World und nehmt bei den verschiedensten Charaktere Missionen an um diese Auszuführen und dafür Belohnungen zu kassieren. Im Falle von Borderlands bekommt ihr als Belohnungen Erfahrungspunkte, Geld und Waffen!
    Ach ja, Borderlands hat wohl das größte Waffenarsenal das es je in einem Videospiel gab. Über 3000000 Waffen gibt es, in verschiedenen Farben und Werten.
    Die Waffen sehen zwar fast gleich aus, aber keine Sorge, es gibt schon verdammt viele Waffenmodelle! unterscheiden sich aber in dn Werten wie Schaden, Präzision, Geschwindigkeit, Feuerrate oder Magazingröße. In diesen Werten unterscheiden sich die 3 Millionen Waffen von einander.
    Außerdem kann man noch bis zum dem Level 50 Aufsteigen. Außerdem gibt es noch Geld mit denen man sich neue Spezialfertigkeiten kaufen kann oder Waffen oder Schilder. Aber leifer ist das Gameplay auch etwas eintönig. z.B. gibt es respawnende Gegner, die fallen schwer in die Note und noch negativ fallen auch noch die gleichen
    Missionsaufgaben auf, oft müsst ihr wo hin gehen, jemanden töten und das Geld einsacken. Jedoch fallen diese Aspekte kaum auf, mir z.B. nicht.
    Jedoch ist das Gameplay sehr spaßig und es macht richtig laune alles zu entdecken.

    FAZIT:

    Borderlands ist wirklich gut geworden. Es gibt sehr viele Aspekte die dafür sprechen, sich das Game zu holen, aber es gibt leider auch negative Aspekte wie die gleichen Aufgabenstellungen.
    Aber auf der anderen Seite gibt es diese wunderschöne Cel-Shading-Grafik, die sich einfach nicht genug loben lässet. Sie ist einfach toll, hat aber natürlich auch ein paar weniger schöne Seiten aber das macht nichts!
    Borderlands ist ein wirklich toller RPS geworden. Leider fielen die Rollenspielelemente nicht allzu groß aus. Es ist mehr ein Shooter geworden, aber auch ein Rollenspiel.
    Wer lieber einen Shooter mit mehr Rollenspiel-Elementen haben möchte sollte sich "Fallout 3" zu Gemüte führen.
    Allen anderen und besonders den Sammlern unter euch kann ich "Borderlands" wärmstens Empfehlen!

    EgoBoys GAME CRITICS AWARDS:
    - sehr gute Optik

    Negative Aspekte:
    einige Fehler bei der Grafik wie spät geladene Texturen, oft gleiche Aufgabenstellungen, Respawnende Gegner, zu viele Waffen? trotz 4 Charaktere keine andere Handlung, mäßiger Hintergrundsound

    Positive Aspekte:
    wunderschöne und Detailreiche Cel-Shading-Optik, sehr großes Waffenarsenal, cooles Design von Monstern und Charakteren, süchtig machendes Gameplay, 4 Spielbare Charaktere, Tag und Nachtwechsel, perfekte Steuerung, gelungene Sprachausgabe,

    Infos zur Spielzeit:
    EgoBoy95 hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Borderlands

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: EgoBoy95
    8.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Borderlands
    Borderlands
    Publisher
    2K Games
    Developer
    Gearbox Software
    Release
    25.11.2010

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1009624
Borderlands
Borderlands: Comic-Grafikstil trifft auf knallharten Ego-Shooter! - Leser-Test von EgoBoy95
http://www.gamezone.de/Borderlands-Spiel-19284/Lesertests/Borderlands-Comic-Grafikstil-trifft-auf-knallharten-Ego-Shooter-Leser-Test-von-EgoBoy95-1009624/
25.03.2010
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/12/01_Finde_Bruce_McClane.jpg
lesertests