Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Boxing Fever: Boxspaß - Leser-Test von axelkothe

    Boxing Fever: Boxspaß - Leser-Test von axelkothe Bei Boxing Fever dürft ihr, wie der Name schon andeutet, mit eurem Gameboy Advance in den Boxring steigen, ohne ein blaues Auge zu riskieren. Doch haben bisher nur wenige Boxspiele für Konsolen wirklich Spaß gemacht, und auch der bisher einzige GBA-Vertreter Ready 2 Rumble Round 2 konnte nur bedingt gefallen. Mal sehen, wie sich Boxing Fever schlägt...

    Statt echte Boxergrößen zu lizenzieren hat man wie schon bei Ready 2 Rumble ein Kämpferfeld aus 8 komplett neuen Mannen (und Frauen) erstellt. Das spart Lizenzkosten, und das Geld kann für die Entwicklung des Spiels ausgegeben werden. Die eigentliche Boxaction seht ihr aus der Egoperspektive, und von eurem eigenen Kämpfer könnt ihr nur die Hände betrachten.

    Der Hauptspielmodus stellt der Meisterschaftsmodus dar. Hier wählt ihr euch einen der acht zur Verfügung stehenden Boxer und müsst euch nun, je nach ausgewählten Schwierigkeitsgrad, gegen eine bestimmte Anzahl von Gegnern behaupten. Die Steuerung eurer Boxer verkommt nicht zu stumpfen Tastengehämmere, sondern sie lässt euch durchaus taktische Möglichkeiten. Mit dem Steuerkreuz habt und senkt ihr eure Deckung, und verlagert das Gewicht des Boxer nach links oder rechts, um einem entsprechendem Schlag auszuweichen. Die beiden Feuerknöpfe des GBA entsprechen den beiden Fäusten, die ihr dem Gegner um die Ohren fliegen lasst. Für weitere Varianz in den Hieben betätigt ihr wieder das Steuerkreuz in die diagonalen Richtungen und so könnt ihr Jabs, Uppercuts und Haken austeilen. Verstärkt wird der Schlag, wenn ihr vorher etwas länger das Steuerkreuz betätigt, bis die Handschuhe anfangen zu glühen – trefft ihr dann, kostet das euren Gegner sehr viel Kraft. Doch gebt Obacht: Während des Aufladens der Handschuhe könnt ihr euch nicht wehren! .

    Zum ausweichen betätigt man die Schultertasten des Gameboys. Solltet ihr oder euer Gegner trotzdem zu Boden gehen, fängt der Schiedsrichter sofort an, den liegenden Kämpfer auszuzählen – jedoch kommt man beim ersten Auszählen locker wieder auf die Beine.

    Neben der Meisterschaft könnt ihr auch einzelne Kämpfe absolvieren oder euch im Survival-Mode messen. Hier müsst ihr möglichst viele Boxer besiegen, ohne selbst niedergeschlagen zu werden – und ohne, dass ihr eine Chance auf Erholung habt. Als letzter Single-Player Modus bliebe dann da noch das Training, wo ihr auch die jeweiligen Spezialschläge der Kämpfer erlernen könnt. Denn die Kämpfer unterscheiden sich nicht nur im Aussehen, sondern eben auch in den schon angesprochenen Spezialschlägen, sowie in Stärke, Ausdauer usw.

    Den Zweispielermodus konnte ich leider mangels zweitem Modul nicht ausprobieren, verspricht aber nette Zweikämpfe gegen einen Freund.

    Technik
    Technisch kann Boxing Fever auf ganzer Linie überzeugen, die Grafik ist sehr schön gezeichnet, die gegnerischen Kämpfer belegen den ganzen Bildschirm und sind dazu noch gut animiert. Da macht das zusehen gleich noch mal so viel Spaß. Nicht viel dahinter kommt die Musik, die sich ebenfalls dem hohen Niveau mit guten Songs anpasst.

    Axels Meinung:
    Obwohl ich eigentlich kein Freund des Boxsports und dessen Videospielumsetzungen war und bin, habe ich doch recht viel Spaß mit Boxing Fever gehabt. Dadurch dass das Spiel nie in wildern Knöpfchengedrücke ausartet, und trotzdem nicht auf Realismus pur setzt, konnte der Titel bei mir einige Punkte gut machen – hier wurde die perfekte Mischung aus Simulation und Spielspass gefunden. Auch die technische Umsetzung gefällt mir wirklich sehr gut, und somit ist Boxing Fever wohl das bisher beste Boxspiel der letzten Zeit, auch die stationären Konsolen mit eingeschlossen. Als Manko muss man aber die geringe Anzahl von Kämpfern sehen, was die Langzeitmotivation natürlich etwas herabsetzt.

    Negative Aspekte:
    geringe Anzahl von Kämpfern

    Positive Aspekte:
    schöne Grafik, gut animierte Kämpfer, sehr gute Mischung aus Spielspass und Simulation

    Infos zur Spielzeit:
    axelkothe hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Boxing Fever

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: axelkothe
    7.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Boxing Fever
    Boxing Fever
    Publisher
    THQ
    Developer
    Digital Fusion
    Release
    02.02.2001

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 07 Release: FIFA 07 Electronic Arts
    Cover Packshot von Top Spin 2 Release: Top Spin 2 Flashpoint AG (DE) , Power and Magic Development
    Cover Packshot von Mario Power Tennis Release: Mario Power Tennis Nintendo
    Cover Packshot von Mario Golf: Advance Tour Release: Mario Golf: Advance Tour Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997707
Boxing Fever
Boxing Fever: Boxspaß - Leser-Test von axelkothe
http://www.gamezone.de/Boxing-Fever-Classic-19308/Lesertests/Boxing-Fever-Boxspass-Leser-Test-von-axelkothe-997707/
18.01.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests