Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Boxxle 2: Fortsetzung des Gameboy Klassikers Boxxle mit gleichen schwächen - Leser-Test von inseldrache

    Boxxle 2: Fortsetzung des Gameboy Klassikers Boxxle mit gleichen schwächen - Leser-Test von inseldrache Diesmal wurde Wanda, die Freundin von Willi, von Außerirdischen entführt. Um seine Freundin retten zu können, braucht Willi allerdings eine Rakete. Da man aber nun nicht mal eben das nötige Kleingeld hat um sich eine Rakete zu kaufen, nimmt Willi also wieder den Job in einem Lagerhaus an. Meiner Meinung nach, hätte man sich durchaus die lahme Hintergrundgeschichte sparen können.

    Wie schon beim ersten Boxxle geht es auch in der Fortsetzung, sofern man sie als solche ansehen möchte, darum, in 100 verschiedenen Level die verstreuten Kisten auf ihre vorgesehenen Zielpositionen zu schieben. Die Zielpositionen sind auch hier wieder mit einem Punkt versehen. Die einzelnen Level sind in ihrer Form und Größe dabei sehr unterschiedlich, so daß man mitunter mehrere Versuche benötigt um einen Level zu schaffen. Denn, wie es in Lagerhäusern meistens üblich ist, gibt es nicht gerade viel Platz zum verschieben der Kisten. Hier ist also strategisches und vorausschauendes Planen und Handeln nötig um die Level zu meistern.
    Um die Kisten auf die richtigen Positionen zu bekommen kann Will diese nur schieben. Hat er die Kisten z.B. in eine Ecke geschoben, wo sie von 2 Seiten von Mauerwerk und/oder von anderen Kisten umgeben ist, hat man so gut wie keine Möglichkeit mehr, dies wieder frei zu bekommen. Wenn man diesen Fehler sofort bemerkt, gibt es aber noch die Möglichkeit, den letzten Schritt wieder rückgängig zu machen, allerdings wirklich nur den letzten!
    Die 100 Level bieten wieder ausreichend Abwechslung, so daß man auch mit diesem Modul wieder eine Menge Zeit verbringen kann, bis man alle 100 Level geschafft hat.

    Eine Speicherbatterie ist auch diesmal nicht vorhanden, so daß man wieder auf die gute alte Handarbeit mit Stift und Zettel zurückgreifen muß. Nach jedem erfolgreich absolviertem Level gibt es ein Paßwort, das man sich aufschreiben kann, damit man das Spiel später an gleicher Stelle wieder aufnehmen kann.

    Zu meiner Verwunderung gab es zu diesem Spiel ebenfalls nur eine englische Anleitung. Da das Spiel aber genauso einfach zu handhaben ist wie schon der erste Teil, ist auch diesmal keine wirkliche Tragödie.
    Verwunderlich ist es aber allemal, da ja damals doch eher Kinder und Jugendliche die Zielgruppe des Gameboy waren.

    Auch bei der Steuerung gibt es nichts neues zu berichten. Sie funktioniert genauso wie beim ersten Spiel. Mit dem Steuerkreuz bewegt man Willi, mit dem "A"-Knopf macht man den letzten Zug wieder rückgängig, über den "Select"-Knopf kann man sich den Level verkleinert darstellen lassen um einen besseren Überblick zu bekommen. Mit dem "Start"-Knopf kommt man in ein Menü. Hier hat man dann die Auswahl zwischen einem Neustart des aktuellen Level oder Auswahl eines anderen schon verfügbaren Level. Ebenso kann man hier das aktuelle Paßwort nachlesen.

    Das Spiel ist wieder in 10 Abschnitte zu 10 Level unterteilt. Anfänglich stehen nur die ersten 10 zur Auswahl. Hat man diese allesamt erfolgreich beendet, kommt eine kurze Zwischensequenz, und man kann die nächsten 10 Level spielen.

    Der Sound ist nicht ganz so eintönig wie beim Vorgänger, da man diesmal die Auswahl zwischen 3 verschiedenen Stücken als Begleitmusik hat. Sonst ist bei den Soundeffekten keine große Änderung fest zustellen. Sie beschränken sich wieder auf das alte "Yeah" und ein kurzes Sample bei einem beendeten Level, sowie auf eine andere Melodie, sobald man eine gewisse Zeit lang nichts tut.

    Die Grafik ist wieder einmal sehr schlicht gehalten und lenkt somit nicht vom wesentlichen ab. Da es bei Denk- und Knobelspielen ja eh nicht so sehr auf die Grafischen Leistungen ankommt, kann man diesen Umstand aber getrost vernachlässigen.

    Auch auf dieses Modul aus dem Jahre 1991 sollten Fans solcher Spiele einen Blick werfen, sofern man Glück hat und dieses Spiel noch auftreiben kann.

    Negative Aspekte:
    Keine große Abwechslung – nur für Fans solcher Spiele geeignet.

    Positive Aspekte:
    100 Level. Zeitloser Knobelspaß

    Infos zur Spielzeit:
    inseldrache hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Boxxle 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: inseldrache
    7.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    6/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Boxxle 2
    Boxxle 2
    Publisher
    Flashpoint AG (DE)
    Release
    1992

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Quarth Release: Quarth Konami
    Cover Packshot von Tetris Blast Release: Tetris Blast Nintendo , Nintendo
    Cover Packshot von Picross 2 Release: Picross 2 Nintendo , Jupiter Corporation
    Cover Packshot von Marios Picross Release: Marios Picross Nintendo
    Cover Packshot von Tetris 2 Release: Tetris 2 Nintendo , Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004102
Boxxle 2
Boxxle 2: Fortsetzung des Gameboy Klassikers Boxxle mit gleichen schwächen - Leser-Test von inseldrache
http://www.gamezone.de/Boxxle-2-Classic-19313/Lesertests/Boxxle-2-Fortsetzung-des-Gameboy-Klassikers-Boxxle-mit-gleichen-schwaechen-Leser-Test-von-inseldrache-1004102/
23.04.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests