Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer im Gamezone-Test

    Ist das Abenteuer des kleinen Indianerjungen Brave womöglich ein echter Geheimtipp im Plattform-Genre?

    PS2-Besitzer können sich nicht beklagen, was Jump'n'Runs angeht. Immer wieder erscheinen absolute Top-Hits in diesem Bereich, wie etwa Jak & Daxter, Sly Raccoon oder Ratchet & Clank. Dank vieler Fans müssen sich diese Spieleserien kaum Sorgen machen, dass ein weiteres Abenteuer mit den etablierten Helden ein Ladenhüter werden könnte. Da haben es unbekannte Figuren natürlich sehr viel schwerer. Man greift lieber auf die populären Sympathieträger zurück und gibt neuen Gesichtern häufig nicht einmal eine Chance. Ähnlich könnte es auch unserem kleinen Indianerjungen Brave ergehen, der mit seinem gleichnamigen Spiel bisher nicht unbedingt für viele Schlagzeilen oder einen großen Hype sorgte. Nicht weiter schlimm oder ist Brave womöglich ein echter Geheimtipp?

    Ein kleines Völkchen in Gefahr

    Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Die Story um den unerfahrenen Indianerjungen Brave entfaltet sich erst im Laufe des Spiels. Zunächst wird man mit dem Spielprinzip und der Steuerung vertraut gemacht, muss vor Bären fliehen oder Käfer jagen, doch plötzlich passiert etwas Schreckliches. Als der junge Krieger nichts ahnend wieder zurück ins Dorf kommt, herrscht das pure Chaos. Das Böse greift an! Der finstere Wendigo wütet über den Köpfen des kleinen Indianerstammes und macht all seine Mitglieder Untertan. Wie hypnotisiert gehorchen Braves Stammesfreunde nun plötzlich der dunklen Seite und wenden sich teilweise sogar gegen ihn. Seine Heimat ist jetzt nur noch ein Bild aus Zerstörung und Tod. Brave ist die letzte Hoffnung für sein Völkchen, doch auch er kann den bösartigen Wendigo nicht alleine aufhalten. Daher macht er sich auf die Suche nach dem legendären Geistertänzer, um mit seiner Hilfe das Böse zu vernichten.

    Spurensuche und tierische Freunde

    Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Natürlich erfindet auch Brave das Rad nicht neu was Innovationen im Gameplay angeht, aber es gibt doch den ein oder anderen Einfall, der nicht schlecht ist. Als kleiner Indianerjunge liegt es nahe, dass man nach Spuren von Tieren sucht und diese analysiert. Genau das ist ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Immer wieder seht ihr einen Fußabdruck aufblinken und euer Controller beginnt zu vibrieren. Jetzt ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Lauft in die Richtung, in welcher das Vibrieren immer stärker wird, bis die Quelle entdeckt wurde und es nicht mehr stärker werden kann. Nun lässt man Brave diese Stelle untersuchen und siehe da, er entdeckt einen Fußabdruck eines Tieres. So geht es dann immer weiter, von Abdruck zu Abdruck, bis man das entsprechende Tier gefunden hat. Was dann passiert kommt auf die Situation an. Man kann beispielsweise in die Rolle eines Waldbewohners schlüpfen und so an Stellen gelangen und damit Aufgaben erledigen, die sonst unlösbar wären oder Brave nimmt selbst die Form des Tieres an und leiht sich dessen Kräfte um eine Schar von Feinden in die Flucht schlagen zu können. Als kleiner Junge wären eure Chancen im Kampf gegen eine ganze Truppe Gegner nicht gerade aussichtsreich, aber in der Gestalt eines Bären stellen diese kein größeres Problem mehr dar. Allerdings sind solche "Verwandlungen" immer an einen dafür vorgesehenen Bereich gebunden, da diese nur bei den passenden Markierungen durchgeführt werden können. Jederzeit mal eben zum Bär werden, ist also nicht drin. Unser kleines Multitalent Brave kann sogar Tierstimmen perfekt imitieren. Dazu wechselt man in die Ego-Perspektive, peilt das gewünschte Tier an und auf Knopfdruck macht man es originalgetreu nach. Auf diese Weise lassen sich Tiere anlocken, die sich verstecken oder andere, die außer Reichweite sind (zum Beispiel in der Luft).

    Die Aufgaben des jungen Kriegers

    Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Dass unser Held einiges auf dem Kasten hat, haben wir nun gesehen, aber was muss er mit seinen Fähigkeiten denn eigentlich alles anstellen? Es gibt eine ganze Menge zu tun. Zunächst flieht unser Freund vor einem mächtigen Bären, den er anschließend selbst in die Flucht schlagen muss. Später müssen besondere Käfer vernichtet werden, da man nur mit ihrem Blut wichtige Botschaften in Höhlen lesen kann. Außerdem darf sich Brave auf eine wilde Kanufahrt freuen, auf dem Rücken eines Adlers bestimmte Gegenstände aus der Luft suchen oder einen Wald von fiesen Wölfen befreien. Doch wie macht man so etwas am besten? Eine Waffe wäre sicher außerordentlich hilfreich, doch anfangs fehlt davon jegliche Spur. Da gilt es erstmal kleine Bäume auszureißen, ins Feuer zu halten und dann immer feste auf die Gegner einkloppen. Aber keine Sorge, die richtigen Waffen kommen auch noch. Mit Tomahawk oder Pfeil und Bogen kämpft es sich dann gleich viel besser. Die Move-Palette ist jedoch sehr begrenzt und ein ausgereiftes Combo-System sucht man vergeblich. Von einem komplexen Kampfsystem fehlt ebenfalls jede Spur. Das Gameplay ist leider sehr linear und bietet wenig Platz für alternative Wege oder erkundende Entdeckungsreisen. Dummerweise wird einem dann auch noch jeder winzige Schritt vorgesagt, wenn man ihn nicht selbst sofort getan hat. Insgesamt ist Brave also nicht unbedingt das schwerste Spiel.

    Langweilige Texturen - sympathische Charaktere

    Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer Was die Technik angeht, gehört Brave zum alten Eisen. Anhand der Tatsache, dass die aktuelle Konsolengeneration nicht mehr in den Kinderschuhen steckt, bietet uns das Spiel nicht viel mehr als grafische Durchschnittskost. Die Texturen sind langweilig und teilweise ziemlich verschwommen. Obwohl man hier und da solche netten Dinge, wie kleine Glühwürmchen oder dergleichen sieht, kommt die Optik nie voll in Fahrt. Die Charaktere sind in ihrem comichaften Look allerdings sympathisch. Was die Synchronisation angeht, gibt es zwar auch nichts zu staunen, aber diese ist insgesamt ganz in Ordnung. Die musikalische Unterstützung fügt sich gut ins Gesamtbild ein und unterstützt das Indianerflair mit passenden Melodien. Auch die Soundeffekte und Tierstimmen können sich hören lassen, sind jedoch nicht überragend. Die ganze Präsentation wirkt eher kindsgerecht. Das passt auch zur Geschichte, welche sich mit dem Traumtänzer befasst und für viele Zocker in Sachen Coolness dicke Minuspunkte sammeln dürfte.

    Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer (PS2)

    Singleplayer
    7,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    zu linear
    zu viel Hilfestellung
    grafisch nur durchschnittlich
    Schwierigkeitsgrad nicht besonders hoch
    Coolness fehlt
    einige nette Ideen
    sympathische Charaktere (wenn man den Stil mag)
    insgesamt solide
  • Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer
    Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    VIS Entertainment
    Release
    06.09.2005

    Aktuelles zu Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990433
Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer
Brave: Die Suche nach dem Geistertänzer im Gamezone-Test
Ist das Abenteuer des kleinen Indianerjungen Brave womöglich ein echter Geheimtipp im Plattform-Genre?
http://www.gamezone.de/Brave-Die-Suche-nach-dem-Geistertaenzer-Spiel-19334/Tests/Brave-Die-Suche-nach-dem-Geistertaenzer-im-Gamezone-Test-990433/
10.10.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/10/Brave_SS_012_HIRES.jpg
tests