Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Bust-a-Move DS im Gamezone-Test

    Ein wenig mehr Feinschliff hätte genügt und dies wäre vielleicht der beste aller Bust a Move-Titel geworden.

    Bei vielen Spielen kann ich es ja verstehen, dass wir hier in Europa die lokalisierte Version nicht gleich am ersten Tag bekommen. Rollenspiele, Strategie, Adventure, klar, so was braucht Zeit für eine gute Übersetzung und es kostet auch ein paar Euro. Aber Bust-A-Move DS? Fast 3 Jahre? Warum? Es ist jetzt nicht so, dass die Saurier Bub und Bob viel zu sagen hätten.

    Bust-a-Move DS Bust-a-Move DS Trotzdem brauchte das kleine Modul, in den USA bereits Ende 2005 erschienen, eine Ewigkeit bis hierher und jeder fanatische Fan der Serie wird es sich sowieso schon von irgendwoher importiert haben. Und wahrscheinlich hat auch sonst jeder Spieler auf dem Planeten schon mal irgendwann etwas von Bust-A-Move gehört, denn auf nicht weniger als 19 (!) Plattformen gab es schon das Blasenspiel der Saurier. Vom Gameboy (ohne Namenszusätze) bis zur PSP war jeder mal dran und durfte mittels einer Schleuder oder Kanone vom unteren Screenrand bunte Blubberblasen auf von oben heranrückende bunte Blubberblasen schießen. Treffen drei gleichbunte zusammen, lösen sie sich auf.

    Bust-a-Move DS Bust-a-Move DS Das Grundprinzip ist also seit Ewigkeiten auf zig Ableger dieser Spielart verteilt und wie jede andere Genreserie auch bringt Bust-A-Move ein paar Besonderheiten mit. Regenbogenfarbige Blasen nehmen die Farbe der zerplatzen Blasen um sie herum an und können so Eure Abräumstrategie durcheinanderbringen, Feuerblasen zerstören die Blase die sie treffen, auch solche, die Ihr sonst gar nicht abräumen könnt und so weiter. Etwa ein halbes Dutzend solcher Joker bringen auf dem DS Taktik und Abwechslung in das Blasenabschießen. Für ein wenig mehr Planung dürft Ihr auch die aktuelle Blase zur Seite legen und stattdessen die schon vorhandene "Reserve" benutzen. Sollte also der Grüne mal wirklich grad nicht passen, Ihr packtet aber eine Rote schon früher zur Seite, dann dürft Ihr die beiden tauschen.

    Für Solisten: Endlos & Puzzle

    Bust-a-Move DS Bust-a-Move DS An Spielmodi bietet Bust-A-Move DS genau das, woran Ihr Euch in den letzten Jahren der Serie gewöhnt habt. Der Endlos-Modus schickt Euch Reihe um Reihe von Blasen entgegen und Ihr arbeitet sie ab, bis das Tempo zu hoch, Ihr zu müde oder der Akku leer ist. Wahrscheinlich das Erste. Der Puzzel-Modus hält 500 Aufgaben bereit, bei denen Ihr teilweise absonderlichste Anordnungen von Blasen freispielen sollt, was wie immer mit "kinderleicht" einsteigt und spätestens nach den ersten 100 Leveln langsam surreale Dimensionen annimmt. Alles ist schaffbar, alles ist fair und Ihr werdet schnell sehr genau darüber nachdenken, warum diese Aussage trotz der offensichtlichen Unschaffbarkeit des aktuellen Puzzels wahr ist.

    Bust-a-Move DS Bust-a-Move DS Völlig unverständlich ist dagegen die Speicherpolitik in diesem Modus. Es sollte eigentlich selbstredend sein, dass jeder einzelne Levelscore gespeichert wird und auch die Tatsache, dass Ihr ihn geschafft habt. Es geht halt nichts über eine schöne, lange Levelliste, die Ihr abarbeiten könnt. Stattdessen wird lediglich die Zeit, die Ihr für ein Set von 10 Puzzles gebraucht habt, festgehalten. Schwach. Aber trotzdem für Solo-Spieler der beste Modus und auch nach 10 Jahren und trotz dürftiger Highscorelisten ein Fest.

    Ein Modul, fünfmal Spaß: Multiplayer

    Solisten werden sich dann von dem Versus-Modus eher schnell abwenden, denn gegen die CPU zu spielen ist nett, aber mehr als eine Übung gegen echte Menschen kann und will es nicht sein. Solltet Ihr dagegen noch vier Freunde mit Ihren DS im Raum haben, zeigt Bust-A-Move DS, was für ein geniales Preis-Leistungs-Verhältnis hier zu Euch in Haus kommen. Nur ein Modul wird benötigt und dieses hier kostet gerade mal knappe 20 Euro.

    Bust-a-Move DS Bust-a-Move DS Per Wi-Fi hat jeder - natürlich - seinen eigenen Screen komplett im Blick und daneben eine Übersicht der vier gegnerischen Felder. Nicht im Detail aber so, dass Ihr ein Auge darauf habt, wer sich dem Ende zuneigt und wer ein freies Feld hat. Und vor allem: Wer Euch gerade diese ganzen verdammten Blubberblasen schickte. Kombos sorgen Genreüblich bei den Mitspielern für einen unerfreulichen Regen an bunten Kullern, die eine Runde manchmal schneller beenden als Ihr Bubble Bobble sagen könnt.

    So weit, so Bust-A-Move. Nichts von dem Klassiker fehlt, neu erfunden wurde bei den Spielmodi aber ganz sicher auch nichts. Dafür machte man sich bei Majesco ein paar Gedanken zu dem Touchscreen und dem Doppelbildschirm. Letzterer stellte ja gerade bei Bubble Bobble DS ein echtes Problem dar, bei Rainbow Islands war er nicht hilfreich und auch hier würde ein einheitlicher Hochkantscreen sicher noch besser funktionieren. Dafür, dass es überhaupt so gut läuft, wie es das tut, sorgt eine Verbindungslinie, die Euch den Weg vom unteren "Abschuß"-Screen zum oberen Spielfeld zeigt. Nicht ganz perfekt, aber da das DS nun mal zwiegespalten ist, könnt Ihr mit dieser Lösung gut leben.

    Stylus vs. D-Pad

    Bust-a-Move DS Bust-a-Move DS Die Steuerung mit dem Stylus kann man dagegen in keiner Weise als Notlösung bezeichnen. Ihr tippt und haltet die Kugel, zieht sie wie mit einem Flitschgummi zurück und lasst den Stylus zum Abfeuern zurück. Für zwei Runden war ich skeptisch, dann lief es so, als hätte ich Bust-A-Move nie anders gesteuert, als hätte es die letzten 10 Jahre auf den Moment gewartet, endlich gesteuert zu werden, wie es wirklich sein sollte. Nach vier Runden warf ich keinen Blick mehr auf den unteren Screen, der Ablauf ging schnell ins Blut über und es fällt mir schwer Bust-A-Move ohne diese überraschend präzise Steuerung vorzustellen. Lediglich auf den härtesten Leveln, wenn die Kugeln sehr schnell nachrutschen, macht sich der etwas längere Bewegungsweg im Vergleich zur traditionellen Variante bemerkbar. Nur zielen und Knopf drücken geht halt doch einen kleinen Tick schneller.

    Solltet Ihr die alten Wege bevorzugen: Sie wurden nicht vergessen, Ihr müsst sie nur im Optionsmenü umschalten. Leider geht das nicht "on the fly" beim Spielen. Diese Option hätte eigentlich ins Pause-Menü gehört. Aber vielleicht ist es auch besser so, denn viel genauer werdet Ihr damit nicht arbeiten können. Die Präzision des Richtungskreuzes lässt in soweit zu wünschen übrig, als dass einfach ein paar Winkel zu fehlen scheinen. Ein wenig nach rechts, zu weit, wieder zurück, Ihr könnt machen, was Ihr wollt, mancher Winkel lässt sich irgendwie nicht erreichen. Erstaunlich, wenn man bedenkt, bei wie vielen anderen Versionen des Spiels gerade diese Präzision glänzen konnte.

    Bust-a-Move DS (NDS)

    Singleplayer
    7,9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Präzise und intuitive Steuerung mittels Stylus
    Doppelscreen stört nicht
    Umfangreicher Puzzlemodus
    Mehrere Spieler brauchen keine zusätzlichen Module
    Sehr günstiger Preis
    Keine neuen Spielmodi für das DS
    Steuerung mit dem D-Pad ist nicht ganz präzise
    Viel zu wenige Highscorelisten für den Puzzelmodus
  • Bust-a-Move DS
    Bust-a-Move DS
    Publisher
    THQ
    Release
    01.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991720
Bust-a-Move DS
Bust-a-Move DS im Gamezone-Test
Ein wenig mehr Feinschliff hätte genügt und dies wäre vielleicht der beste aller Bust a Move-Titel geworden.
http://www.gamezone.de/Bust-a-Move-DS-Spiel-19557/Tests/Bust-a-Move-DS-im-Gamezone-Test-991720/
26.03.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/03/BustAMove09.jpg
tests