Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Buzz: The Music Quiz im Gamezone-Test

    Wer sich in Sachen Musik gut auskennt, darf dies in Sonys interaktiver Quizshow für die PS2 unter Beweis stellen.

    Wer auf der diesjährigen Games Convention persönlich anwesend war, hat sicherlich die große Showbühne zum interaktiven Ratespiel "Buzz! - Das Musik Quiz" von Sony gesehen. "Das absolute Highlight der diesjährigen Saison!", verkündete auf der Leipziger Messe Uwe Bassendowski, seines Zeichens Chef von Sony Computer Entertainment Deutschland. Doch wenn dieses Spiel wirklich das Beste war, was der Marktführer an Highlights in petto hat, stünde es um die Playstation 2 in diesem Winter äußerst schlecht. Lest im Folgenden, warum die Quizshow nicht bei jedem Spieler punkten und deshalb nicht das Highlight der Saison darstellen kann.

    Die Hardware

    Buzz: The Music Quiz Buzz: The Music Quiz Nach den Erfolgen von "Wer wird Millionär" und ähnlichen Sendungen war es ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis diese auch im Bereich der Videospiele für Furore sorgen werden. Geplant war sicherlich ein ähnlicher Erfolg wie ihn Sony mit Singstar oder EyeToy noch hinlegen konnte, nicht umsonst erwirbt man "Buzz! - Das Musik Quiz" ebenfalls inklusive passenden Controllern. Sind die Buzzer ausgepackt und hat jeder einen solchen in der Hand, fühlt man sich tatsächlich wie in einer großen TV Show, in der man schnell auf die richtige Taste drücken muss. Der Controller ist recht leicht und liegt eigentlich ganz gut in der Hand, der Kabelverhau dürfte allerdings recht schnell zum Ärgernis werden. Alle vier Buzzer sind mit einer Schaltbox miteinander verbunden, welche wiederum in den USB-Port der Playstation 2 gesteckt wird. Damit ist von Anfang an ein Mehrspielermodus mit bis zu vier Spielern möglich, die vorhandenen Anschlüsse für Controller würden bei der Playstation 2 ja ohnehin nicht ausreichen. Der rote, fette Buzzer wird erstaunlicherweise recht selten verwendet, die vier Auswahltasten in unterschiedlichen Farben dagegen umso öfter. Diese liegen direkt übereinander und haben keinerlei weitere Erkennungsmerkmale - wer also nur nach der richtigen Taste fühlt, wird wohl öfters auch trotz richtig gedachter Antwort daneben liegen.

    Buzz: The Music Quiz Buzz: The Music Quiz Mit den angeschlossenen Buzzern kann es dann auch direkt losgehen. Jedes Menü wie auch jede Auswahl wird mit dem Buzzer-Controller gesteuert, was nicht sonderlich schwer fällt. Vor Spielbeginn findet die Auswahl der Kandidaten statt: Wir begeben uns einfach in die Garderobe zu Jenny Glazier, welche uns in ihre Listen aufnimmt. Hier hat der Spieler die Qual der Wahl: Ein passender Charakter aus 16 vorhanden will gewählt werden, genau wie sein Outfit und einer der lustigen Buzzertöne. Die Wahl der Kandidaten ist willkürlich und einzig allein auf euren Geschmack zurückzuführen, spezielle Eigenschaften bringen die Figuren leider nicht mit. Falls ihr schon einmal an einer virtuellen Quizshow teilgenommen und dabei euren Namen eingegeben habt, wird dieser dank einer automatischen Speicherung auf der Memory Card vermerkt. Somit steht dieser sofort bei der Vorauswahl wieder zur Verfügung, gleichzeitig werden hier auch die Siege bzw. Niederlagen angezeigt. Sollten sich einige Freunde erst später dazu gesellen, so ist dies auch kein Beinbruch - weitere Spieler können jederzeit spontan in die Show einsteigen und fleißig mitraten.

    Langweilige Solokarriere

    Buzz: The Music Quiz Buzz: The Music Quiz Haben die Kumpels etwas Besseres vor, als euch zu besuchen und mit euch das neueste interaktive Videospiel zu testen, bleibt Einzelspielern wohl nur noch eine Quizkarriere im Solo-Modus. Nach Wahl des "Einzelspieler-Spiel" folgt die übliche Auswahl einer Spielfigur, anschließend steht diese alleine vor dem Quizmaster Buzz. Gespielt werden zwei unterschiedliche Runden wobei es in der Ersten um das Sammeln eines Zeitbonus geht. Zwanzig Fragen werden nacheinander gestellt und je schneller man diese beantwortet, umso mehr Vergütung wird einem auf dem Zeitkonto gutgeschrieben. Die gewonnenen Sekunden werden in die zweite und letzte Runde übernommen, in der man nun solange Fragen gestellt bekommt, bis die Uhr auf Null gegangen ist. Auch hier ist schnelles Antworten wichtig, da man so mehr Aufgaben gestellt bekommt. Aber es will gut überlegt sein, was man eintippt, sonst fällt man in der Punkteskala wieder auf Null zurück. Wer vorher erkennt, dass dies passieren könnte, kann die Punkte mit dem roten Buzzer auf seinem Konto gutschreiben und bei Null beginnen. Nach nur wenigen Quizrunden wird einem hier deutlich bewusst, dass dieser Modus absolut niemanden vom Hocker reißen wird, viel zu unspektakulär und langweilig gestaltet sich die Show. Alleine hat man schlicht und ergreifend so gut wie keinen Spaß an der Raterei und Moderator Buzz tut sein übriges, damit sich rasend schnell Langeweile breit macht. Der von Ingolf Lück gesprochene Quizmoderator hat so gar nichts von einem Günther Jauch: Herr Buzz hält meistens seinen Mund und wenn er doch etwas zu sagen hat, wird man mit eher öden Sprüchen bedient.

    Die große Wende im Mehrspielermodus

    Buzz: The Music Quiz Buzz: The Music Quiz Deutlich anders verhält es sich, wenn einige Freunde vorbeischauen und mitspielen. Sobald sich mehrere Leute einfinden und je einen Buzzer in die Hand nehmen, dreht sich der Spielspaß fast schon um 180°! Bis zu vier Kandidaten nehmen an einer Show teil und werden von nun an als Feinde gegenüber stehen. Bereits die deutlich höhere Anzahl an unterschiedlichen Runden lässt erahnen, dass dieser Modus abwechslungsreicher und lustiger ablaufen wird. Je nachdem, ob man das 15, 30 oder gar 45 Minuten-Quiz startet, beinhalten die Shows mal mehr oder weniger Runden. Begonnen wird immer recht unkompliziert und einfach mit dem "Punktesammler". Die nette Dame Rose an der großen Leinwand stellt die Fragen und alle vier Kandidaten antworten für sich - die richtige Lösung ergibt dann die ersten Punkte auf dem Konto. Nach dem Auftakt geht es aber ans Eingemachte: Beim "schnellsten Finger" bekommt derjenige die meisten Punkte, der am schnellsten geantwortet hat, bei "Weitergeben" muss man im richtigen Augenblick den Buzzer drücken und kann jemanden die dann oftmals happige Frage aufdrücken, beim "Abzugsfinger" werden den Mitspielern gar Punkte abgezogen und dem eigenen Zähler gutgeschrieben. Mit dem "Bombenspiel" kommt dann so richtig Hektik auf, denn derjenige mit der Bombe muss antworten - und das sollte er möglichst schnell und fehlerlos. Bei einer richtigen Lösung bekommt der nächste den tickenden Sprengstoff. Wer jedoch die Bombe bei der Explosion in den Händen hat, darf sich erst einmal von einigen hart erkämpften Punkten verabschieden.

    Buzz: The Music Quiz Buzz: The Music Quiz Insgesamt sind acht unterschiedliche Varianten im Mehrspielermodus vorhanden, die vor allem auf den Konkurrenzkampf ausgelegt sind und für viel Schadenfreude sorgen. Allein die spielerische Vielfalt sorgt für deutlich mehr Unterhaltung als der Solomodus, aber vor allem natürlich die Tatsache, dass Freunde mit am Tisch hocken. Hier wird gemeckert, wild durcheinander gerufen und selbst der beste Freund wird wegen manch dämlicher Antwort ausgelacht. In einer gemütlichen Runde sorgt man selbst und ganz automatisch für einen hohen Unterhaltungswert. Komischerweise beglückt uns Ingolf Lück hier deutlich öfters mit seinem losen Mundwerk, das mittlerweile recht groß und frech geworden ist. Hier werden Spieler gehänselt und beschimpft und Schummler angeschnauzt - dennoch versprüht der gute Herr nach wie vor zu wenig Lebensfreude und Enthusiasmus. Etwas mehr Elan und kessere Sprüche würden für eine noch bessere Stimmung sorgen. Die Spielgeschwindigkeit an sich ist ebenfalls etwas lahm ausgefallen, denn nach jeder beendeten Frage muss erst mal der Buzzer betätigt werden und immer wieder sorgen die Animationen der Kandidaten für längere Pausen. Auch wenn der Mehrspielermodus auf alle Fälle schon richtig unterhaltend ausgefallen ist, wäre ein schnelleres Spiel durchaus noch wünschenswert gewesen.

  • Buzz: The Music Quiz
    Buzz: The Music Quiz
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    Relentless Software
    Release
    21.10.2005

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Band Hero Release: Band Hero Budcat Creations
    Cover Packshot von Guitar Hero 5 Release: Guitar Hero 5
    Cover Packshot von Guitar Hero: Metallica Release: Guitar Hero: Metallica
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990489
Buzz: The Music Quiz
Buzz: The Music Quiz im Gamezone-Test
Wer sich in Sachen Musik gut auskennt, darf dies in Sonys interaktiver Quizshow für die PS2 unter Beweis stellen.
http://www.gamezone.de/Buzz-The-Music-Quiz-Spiel-19585/Tests/Buzz-The-Music-Quiz-im-Gamezone-Test-990489/
31.10.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/10/buzz_01.jpg
tests