Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Call of Duty: Modern Warfare - Reflex-Edition - Modern Warfare ohne Monstergrafik - Leser-Test von Roger

    Weg vom WW2 Szenario und rein in ein total neues Ego-Shooter Erlebnis. Zugegeben, ganz der Wahrheit entspricht der erste Satz nicht. Verändert hat sich aber schon einiges, in den meisten Fällen zum Guten. Modern Warfare wird ja oft als der Ego-Shooter schlechthin bezeichnet. Ob das stimmt muss jeder selber wissen, doch wie sieht es mit der verspäteten Wii-Version aus? Kann Modern Warfare auch auf dieser Plattform überzeugen?

    In diesem Fall möchte ich (ausnahmsweise) sogleich mit der Steuerung beginnen. Immerhin soll diese Hauptgrund Nr.1 für die Wii-Verion sein. Diese mag tatsächlich auch überzeugen.
    Bei den ersten Schiessübungen will die Steuerung noch nicht so richtig. Der Grund ist einfach. Die Entwickler haben eine Standardsteuerung mit vorgegeben Einstellungen für euch bereit gestellt. Da jeder Spieler aber ein wenig "anders" spielt kommen natürlich nur die wenigsten damit zurecht. Doch keine Sorge, in Modern Warfare lässt sich jedes noch so kleine Detail an der Steuerung selbst perfekt einstellen. Sei es Drehgeschwindigkeit, Empfindlichkeit des Zeigers oder was auch immer. Dafür benötigt ihr ein wenig Zeit. Im späteren Verlauf ändert ihr sie womöglich nochmal, da es mit der Übung leichter von der Hand geht. Nimmt man sich diese Zeit, dann übertrifft die Steuerung die des Gamepads bei weitem. Ausser man kommt mit der Wiimote überhaupt nicht zurecht.

    Kommen wir zur Einzelspielerkampagne. Sie spielt wie erwähnt nicht mehr im zweiten Weltkrieg sondern in der heutigen Zeit. Dabei schlüpft ihr in zwei verschiedene Rollen (Soldaten). Während der gesamten Kampagne wechselt ihr ständig zwischen ihnen ab, da sich die Ereignisse gleichzeitig abspielen und sie am Schluss zusammen kommen. Die Story wird durch interessante Zwischensequenzen/berichte vorangetrieben und macht eigentlich durchaus Sinn. Sie ist immer noch nicht Weltbewegend, aber immer noch besser als diese Weltkriegsgeschichten. Was dagegen zugenommen hat ist der ständige Patriotismus der Amerikaner und die blöden Sprüche. "Tolles" Beispiel: "Ich sehe hier oben nur noch Einzelteile" nachdem ihr von der Luft aus gerade ein paar feindliche Infanteristen erledigt habt. Einer der Hauptgründe weshalb mich solche Spiele nicht so stark fesseln kann. Mich stören solche Aussagen zutiefst beim spielen, das macht die komplette Motivation kaputt.

    Womit jeder Shooter-Fan zufrieden sein kann ist das Gameplay. Die gesamte (sehr kurze) Kampagne wird abwechslungsreich gestaltet. Ob Befreiungsmissionen, Quartierverteidigung, Überlebenskampf und Flucht in einer von Terroristen verseuchten Stadt, Flugabschnitten oder geduldige Scharfschützenaufgabe. Modern Warfare versucht das Beste daraus zu machen. In einer Mission müsst ihr sogar mit möglichst wenig Aufmerksamkeit an euer Ziel kommen in dem ihr euch im Gras oder unter Fahrzeugen versteckt. Sowas ist doch sehr untypisch für einen Ego-Shooter und würde eigentlich eher zu Splinter Cell und Metal Gear Solid passen. Trotzdem eine nette Abwechslung. Ansonsten ist es Ballerfest wie es die meisten kennen. Ducken, schiessen, ins Gebäude rennen, ein Raum nach dem anderen sichern, ein paar Handgranaten, plötzlich eine unerwartete Explosion und und und. An Action fällt es auf jeden Fall nicht. Zudem werdet ihr auch mal gezwungen Minen zu legen oder das Nachtsichtgerät einzuschalten. Ebenfalls sehr lobenswert sind die KI der Gegner. Sie ducken sich, rennen in Deckung, werfen Handgranaten, das komplette Programm. Dies macht ein Augen zu und durch bei den meisten Missionen auch unmöglich. Ein wenig überlegtes Handeln ist also schon notwendig.

    Ist man von der Kampagne gesättigt, was noch relativ schnell geschieht, da diese wieder mal sehr kurz ist, geht es Online weiter. Offline über Splitscreen ist kein Mehrspieler vorhanden, was eigentlich auch schade ist. Dafür sind die Onlinematche ziemlich gelungen. Mit bis zu neun anderen Spielern dürft ihr euch messen. Zugegeben, zehn Spieler sind nicht so viele. Das deswegen weniger Spass an den Matches vorhanden ist stimmt so aber auch nicht. Durch ein motivierendes Rangsystem klebt man lange vor dem Bildschirm. Ständig steigt ihr Rang um Rang, als Belohnung stehen euch immer mehr Waffen, Zubehör etc. stehen zur Verfügung. Ob gewinnen oder Verlieren, Punkte bekommt ihr immer. Zudem ist es möglich Herausforderungen wie Meisterschütze zu vollbringen, was euch schlussendlich noch mehr Punkte und somit einen höheren Rang gibt. Die verschiedenen Modis können sich auch sehen lassen und Sorgen nochmals für eine Motivationssteigerung.

    In Sachen Technik hinkt die Wii-Version logischerweise hinterher. Hier wird einem sicher nicht so schnell der Mund offen stehen. Finde es aber alles in allem doch eine ordentliche Umsetzung. Neben unscharfe Texturen und matschigen Hintergründe hat man allerdings nicht viel zu meckern. Wobei es Online noch weitere kleinere Abstriche zu verzeichnen sind. Besonders wenn man mal Zeit findet die Soldaten und ihr Gepäck genauer anzusehen fällt es einem auf.
    Die deutschen Synchronsprecher sowie allen möglichen Geräusche im Gefecht können sich hören lassen und fallen grundsätzlich nirgends negativ auf.

    Ich hab die anderen Versionen zu wenig lange gespielt um hier einen richtigen Vergleich zu machen. Die Steuerung ist aber auf jeden Fall kein Reinfall. Das ganze Spiel ist eigentlich keiner. Grafik ist nun mal nicht alles. Es mag durchaus Abstriche zu den anderen Versionen haben (nicht nur was die Technik angeht), der Spass am Spiel und das tolle Gesamtbild aus allen wichtigen Elementen ist aber immer noch vorhanden. Modern Warfare gehört wahrscheinlich auch auf der Wii zu den besten Ego-Shootern. Auch wenn ich nicht so der riesige Fan von dem Genre bin und dementsprechend meine Aussage womöglich nicht so bedeutend ist.

    Negative Aspekte:
    der ewige Patriotismus, sehr kurze Kampagne, Mehrspieler nur Online, teils schlimme Texturen und Hintergründe, Story... auch nichts besonderes

    Positive Aspekte:
    Steuerung bis ins kleinste Detail einstellbar, Ego-Shooter Gameplay vom feinsten + abwechslungsreich, motivierendes Rangsystem und viele Modis sorgen für längere Spieldauer (Online), viele Waffen, tolle Maps

    Infos zur Spielzeit:
    Roger hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Call of Duty: Modern Warfare - Reflex-Edition

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Roger
    8.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010717
Call of Duty: Modern Warfare - Reflex-Edition
Call of Duty: Modern Warfare - Reflex-Edition - Modern Warfare ohne Monstergrafik - Leser-Test von Roger
http://www.gamezone.de/Call-of-Duty-Modern-Warfare-Reflex-Edition-Spiel-19656/Lesertests/Call-of-Duty-Modern-Warfare-Reflex-Edition-Modern-Warfare-ohne-Monstergrafik-Leser-Test-von-Roger-1010717/
02.05.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/computec_oxm_call_of_duty_4_modern_warfare_04.jpg
lesertests