Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Call of Duty: World at War - Zurück in den Zweiten Weltkrieg. - Leser-Test von eddy 92

    Call of Duty: World at War - Zurück in den Zweiten Weltkrieg. - Leser-Test von eddy 92 Quelle: play³ Allgemeines:
    Am 13. November 2008 erschien der langerwartete fünfte Teil der Call of Duty-Serie für alle aktuellen Spielekonsolen und den PC. Call of Duty: World at War wurde nicht wie sonst üblich von Infinity Ward entwickelt, sondern von TreyArch. TreyArch sollte jedem Spieler ein Begriff sein, denn die Jungs sind unter anderem für die Spiderman-Spiele und Call of Duty 3 verantwortlich. Ob den Entwicklern von TreyArch mit Call of Duty: World at War ein echter Blockbuster gelungen ist, erfahrt ihr in diesem Test.

    Story:
    Call of Duty: World at War versetzt euch wie schon iin den ersten drei Teilen in den Zweiten Weltkrieg zurück. Ein modernes Kriegsszenario wie im Vierten Teil der CoD-Serie sucht ihr hier vergebens.
    Die Geschichte wird ähnlich wie in Modern Warfare in zwei Handlungssträngen erzhält. Zum einen schlüpft ihr in die Rolle von Private Miller, einen amerikanischen Soldaten, der sich mit seiner Truppe vom Südpazifik bis nach Okinava kämpfen muss und zum anderen spielt ihr Private Dimitri Petrenko, eiinen russischen Soldaten, der das Massaker von Stalingrad überlebt hat und jetzt Rache an den Nazis üben will und dann noch Berlin stürmen wird. Die15. Missionen werden in gut gemachten Zwischensequenzen eingeleitet. So viel erstmal zur Story von Call of Duty: World at War.

    Grafik:
    Bei der Grafik hat TreyArch wirklich ganze Arbeit geleistet. Die Entwickler haben eine leicht modifizierte Version der Call of Duty 4-Engine für CoD: World at War verwendet. Und das Ergebniss kann sich wirklich sehen lassen. Die Dschungel Umgebungen, die zerbombten Stäfte, die geschmeidigen Animationen, die beeindruckenden Licht-und Schatteneffekte und die fetten Explosionen sehen einfach fantastisch aus und sind ein wahrer hochgenuss für die Augen. Das Spiel läuft superflüssig mit 60 Frames pro Sekunde, leider läuft das Spiel nicht immer flüssig und selten aufkommende Pop-Ups stören auch.
    Diese Mängel halten sich jedoch in grenzen und beeinflussen den Spielfluss in keinster Weise.

    Sound:
    Zu jedem guten Weltkriegsshooter gehört natürlich auch die passende Vertonung. Die ist den Jungs von TreyArch sehr gut gelungen.Die Waffengeräusche und die sehr gute englische Synchronisation sorgen für ein authentisches Spielgefphl. Aber auch beim Sound ist nicht alles Gold was glänzt. Die mittelmäßige Synchronisation der deutschen Soldaten und die an manchen Stellen deplazierten Musikeinlagen sind nicht wirklich gut gelöst worden, da hätte man sich etwas mehr Mühe geben können.
    Aber amsonsten ist die Vertonung wirklich gelungen und sorgt für ein gutes und realistisches Spielgefühl.

    Steuerung:
    Die Steuerung ist schon fast das beste an Call of Duty: World at War. Fans der Serie werden sich sofort zurecht finden, aber auch Neulinge werden mit der sehr einfachen Steuerung keine Probleme haben.

    Gameplay:
    In Call of Duty World at War gibt es 15 Missionen, die allesamt sehr kurz aber abwechslungsreich gehalten sind, In einer Mission müsst ihr euch als mutiger Scharfschütze beweisen, in der anderen dürft ihr euch ans Steuer eines Panzers setzen und in einer anderen Mission müsst ihr mit dem Flammenwerfer ganze Mörserstellungen abbrennen, TreyArch hat sich wirklich sehr bemüht das doch sehr angestaubte WW2-Szenario durch ein cleveres und abwechslungsreiches Missionsdesign den Fans noch einmal schmackhaft zu machen, was ihnen definitiv gelungen ist. Leider bringt auch das klügste Missionsdesign nichts, wenn die Missionen allesamt sehr kurz gehalten sind auch die übermäßige Brutälität kann daran nichts ändern. Erfahrene Spieler werden schon nach circa 6- 8 Stunden den Abspann sehen , da wäre eindeutig mehr drin gewesen. Nach erfolgreichem Abschluss der Einzelspieler-Kampagne könnt ihr euch auf den Zombie Modus feuen, der leider nicht in der deutschen-Versiion enthalten ist. Im Zombie Modus geht es darum möglichst lange gegen die Untoten zu Überleben. Mit jedem Level den man erreicht, werden die Zombies stärker und es werden jede Runde mehr. Den Zombie Modus könnt ihr zu zweit oder online mit bis zu vier Spieler spielen.
    Eine wesentliche Neuerung im Spiel ist der Ko-Op-Modus.Im Ko-Op-Modus spielt ihr die Singelplayer-Kampagne. Den könnt ihr offline mit einem Freund oder Online mit bis zu vier freunden bestreiten.
    die gräßte Stärke von Call of Duty: World at War ist der Multiplayer-Modus. Der wurde fast komplett von Call of Duty 4 übernommen. Zu Anfang müsst ihr euch ein vorgegebenes Waffen-Pack auswählen.Mit dem levelt ihr euch ein bisschen auf bis ihr eucheigene Waffen-Packs erstellen dürft. Für jeden Gegner den ihr ausschaltet, erhaltet ihr Punkte, bis ihr schließlich im Level aufsteigt. Je höher euer Level ist, desto bessere Waffen und Upgrades schaltet ihr frei. Zu den Multiplayer-Modie zählen : Free for All (Deathmatch), Team-Deathmatch, Suchen und Zerstören, Hauptquartoier, Sabotage, Capture the Flag und noch viele mehr.Zum Anfang stehen euch 11 Maps zur Verfügung, aber TreyArch hat schon längst ein neues Map-- Pack veröffenlicht, sodass für Nachschub gesorgt ist. Ein weiteres Plus ist die Trophy- Unterstützung, für Trophy- Sammler ist das Spiel definitiv einen Blick wert, denn die Erfolge sind sehr leicht zu gewinnen.

    Fazit:
    Call of Duty: World at War ist zwar kein Meilenstein im Shooter Genre, aber es hat durchaus seine Highlights und kann voll und ganz überzeugen.Es ist das mit Abstand beste Spiel, was TreyArch entwickelt hat. Fans der Serie werden sowiso nicht um den neusten Teil der Call of Duty-Serie kommen, aber auch Neulinge sollten dennoch einen Blick reskieren.

    Negative Aspekte:
    angestaubtes WW2-Szenario, sehr kurzes Vergnügen, ganz selten auftretende Ruckler und Pop-Ups, schwache Bodentexturen, zweckmäíge Synchronisation der deutschen Soldaten, ab und zu deplazierte Musikeinlagen, keine richtigen Neuerungen.

    Positive Aspekte:
    sehr gute Grafik, toller Sound, vorbildliche Steuerung, gute Story, abwechslungsreich, motivirender Multiplayer, Ko-Op-Modus, Trophy-Support, Zombie Modus, massig Action, sehr großes Waffenarsenal, tolles Cover , cleveres Missionsdesign

    Infos zur Spielzeit:
    eddy 92 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Call of Duty: World at War

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: eddy 92
    9.1
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Call of Duty: World at War
    Call of Duty: World at War
    Developer
    Treyarch Corporation
    Release
    12.11.2008

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008294
Call of Duty: World at War
Call of Duty: World at War - Zurück in den Zweiten Weltkrieg. - Leser-Test von eddy 92
http://www.gamezone.de/Call-of-Duty-World-at-War-Spiel-19665/Lesertests/Call-of-Duty-World-at-War-Zurueck-in-den-Zweiten-Weltkrieg-Leser-Test-von-eddy-92-1008294/
03.04.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/12/call_of_duty_5_world_at_war_playstation_3_screenshots_02.jpg
lesertests