Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Capcom: Keiji Inafune über Remakes & Co.

    Capcom: Keiji Inafune über Remakes & Co. Die Kollegen der Seite 1up.com haben sich letztens ganz zwanglos mit Keiji Inafune (siehe Bild), dem Characterdesigner von Mega Man, bzw. dem Produzent von Dead Rising über ein neues Strider, die Remakes von Capcom und das offensichtliche Ende der Breath of Fire-Reihe unterhalten. Was der Spieldesigner zu Protokoll gab, könnt ihr nachstehend lesen.

    So kommt in dem Gespräch heraus, dass die Entscheidung, Mega Man 9 als Download anzubieten, ein vorsichtiger Versuch war um anzutesten, wie die Spieler heutzutage auf den alten 8-Bit Stil reagieren würden. Schließlich lebt man im Zeitalter von Devil May Cry 4 und Resident Evil und so ergriff man die Gelegenheit des Download-Titels um ein langgehegtes Projekt Inafunes zu veröffentlichen. Zum einen konnte man so etwas machen, was die Fans sich wirklich wünschten und zum anderen ergeben sich somit weitere Möglichkeiten mit dieser Marke.

    Inafune wurde daraufhin gefragt, ob nicht die Gefahr bestünde sich zu wiederholen und wie man die Ideen frisch halten will um auch ein erfolgreiches Mega Man 10 zu machen. Hierbei beruft sich Inafune auf die User und sagt, dass es mit deren Hilfe gelungen ist einen so guten 9. Teil zu machen. Wenn die Verbindung und der Austausch mit den Spielern nicht abreißt, könne er sich durchaus vorstellen noch weitere Teile zu machen. Dazu müsse man sich die Frage stellen wie man es bewerkstelligt, die Meinung des Spielers noch mehr in das Spiel zu integrieren.

    Natürlich ändert sich die Anzahl derjenigen, die für die Entwicklung Sorge tragen müssen. Waren es seinerzeit zu Beginn der Mega Man Ära auf dem NES noch rund 10 Leute, so arbeiteten an Mega Man 9 immerhin schon 20 bis 25 Leute, was Inafune aber immer noch für ein kleines, überschaubares Team hält. Dies liegt unter anderem an der Technik, denn laut Kenji haben sich die Dinge verändert und jedes noch so kleine Projekt sei mit 10 Leuten gar nicht mehr zu bewerkstelligen.

    Remakes und Neuauflagen zu Spielen wie Bionic Commando oder der HD Remix von Street Fighter II lösten einen wahren Boom aus und sorgten dafür, dass die User den altgedienten Marken wieder mehr Aufmerksamkeit schenken. Im Zuge dessen stellt sich natürlich die Frage ob man im Hause Capcom daran denkt, auch einen Strider wieder aus der Versenkung hervorzuholen, da sich die Fans sicherlich über eine Neuauflage freuen würden. Wirklich konkret wollte sich Inafune nicht dazu äußern, aber er sagte, dass er schon ein Interesse daran hat Strider wiederzubeleben und dass er sich gut vorstellen kann, ein neues Strider-Spiel zu machen.

    In Bezug auf ein neues Breath of Fire Spiel erteilt er aber eine Absage und sagt, dass er zwar die Fans versteht und dass sie sich einen neuen Teil wünschen, aber diese Art von RPG derzeit nicht am Markt gefragt sei. MAn wolle zwar RPG's machen, aber keinen weiteren Teil der Breath of Fire Reihe. Das hat auch damit zu tun, dass man nicht auf soviele Mitarbeiter wie z.B. Bandai Namco oder Square Enix zurückgreifen kann. Diese haben rund 1.200 Entwickler zur Verfügung, während man bei Capcom mit 600 auskommen muss, die zudem und teilweise an unterschiedlichen Projekten arbeiten. Da kann man sich wirklich nur auf das aktuell wichtigste konzentrieren.

    Als nächstes räumt Inafune mit den Gerüchten auf, dass sich bereits ein Dead Rising 2 bei einem westlichen Studio in der Entwicklung befinden soll. Er sagt es sei nichts weiter als ein Gerücht, dass er somit auch nicht weiter kommentiert.

    Aber, im Hause Capcom hatte man das Gefühl, der erste Teil sei nicht wirklich "komplett" gewesen, was er darauf zurückführt, dass man mit dem Spiel einen "Amerikanischen Burger" machen wollte, als Endresultat aber einen "Amerikanischen Burger mit japanischem Nachgeschmack" erhielt. Dabei wollte man ein komplett westliches Spiel kreiren, weswegen man sich in Zukunft mehr darauf fokussieren will.
    "Wenn es dann ein westliches Studio geben sollte, dass helfen kann, so würde es im Umkehrschluss aber auch die Hilfe von Capcom benötigen", sagt Kenji hierzu.

    In Bezug auf die Zukunftspläne und großen Ankündigungen hüllte sich Inafune weitestgehend in Schweigen und sagte lediglich, dass natürlich einige große Überraschungen und Ankündigungen kommen werden. Aber wer die Politik im Spielbusiness kennt, der weiß, dass sich man sich die großen Ankündigungen für bevorstehende Events aufhebt, nicht wahr? Lassen wir uns also auch 2009 hoffentlich positiv von Capcom überraschen.

    Quelle: www.1up.com

  • Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von Chris-S
    Breath Of Fire 1-2 waren echt tolle RPGs. der 3. Teil hab ich bestimmt 5 mal durchgespielt, es ist wirklich meiner…
    Von CoDshin
    Extrem Schade, dass man die "Breath of Fire"-Reihe so ohne weiteres abschreibt! :(Ich seit dem ersten Teil Fan der…
    Von Garfield1980
    Daface600 klingen zwar anfangs viel. Aber wenn allein 400 davon an Resident Evil 5 arbeiten bleibt da nicht mehr viel…
    • Es gibt 9 Kommentare zum Artikel

      • Von Chris-S
        Breath Of Fire 1-2 waren echt tolle RPGs. der 3. Teil hab ich bestimmt 5 mal durchgespielt, es ist wirklich meiner Meinung nach der beste Teil der Serie!!
        Teil 4 wurde schon nicht mehr lokalisiert weil wohl alle dachten es verkauft sich nicht gut. fand den teil trotzdem gut.
        aber teil 5 war ja echt ein…
      • Von CoDshin Erfahrener Benutzer
        Extrem Schade, dass man die "Breath of Fire"-Reihe so ohne weiteres abschreibt! :(

        Ich seit dem ersten Teil Fan der Serie und wirklich "schlecht" war kein einziger der Titel, auch wenn BoF5 -verglichen mit den Teilen 2-4- den Tiefpunkt darstellt.

        Desweiteren ist es ebenfalls interessant zu beobachten wie…
      • Von Garfield1980 Erfahrener Benutzer
        Daface

        600 klingen zwar anfangs viel. Aber wenn allein 400 davon an Resident Evil 5 arbeiten bleibt da nicht mehr viel übrig.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
948292
Capcom
Capcom: Keiji Inafune über Remakes & Co.
http://www.gamezone.de/Capcom-Firma-15316/News/Capcom-Keiji-Inafune-ueber-Remakes-und-Co-948292/
29.12.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/12/KI4.JPG
news