Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Casper: Spirit Dimensions - Wenig amüsantes Kaspertheater - Leser-Test von sinfortuna

    Casper: Spirit Dimensions - Wenig amüsantes Kaspertheater - Leser-Test von sinfortuna Ihr seid an Videospielen interessiert, die auf eine eher junge bis sehr junge Zielgruppe zugeschnitten sind? Ihr meint, dass Ihr daher allein beim Klang des Namens "Casper, Spirit Dimensions" richtig seid? Grundsätzlich eigentlich nicht verkehrt gedacht, schätze ich, schließlich ist unser kleiner Protagonist in Form eines Geistes namens Casper in der Tat eigentlich für Kinder in Aktion getreten, um diese durch seine mehr oder weniger spektakulären Abenteuer faszinieren zu können. Bezüglich einer Faszination geht dieses PS2-Abenteuer aber gelinde gesagt mächtig in die Hose, zudem sich das Gameplay aufgrund des enthaltenen Frustpotentials als alles Andere als kinderfreundlich erweist. Demzufolge fällt mir im Grunde auf Anhieb gar nicht ein, wer denn nun speziell noch als Zielgruppe in Frage käme, will mir aber darüber nicht weiter den Kopf zerbrechen. Fakt ist, dass an einen Multiplayermodus nicht gedacht wurde, was angesichts der eher (sehr) bescheidenen Qualität dieses PS2-Titels auch gar nicht weiter schlimm sein dürfte, der Langlebigkeit dieses Games aber trotzdem nicht besonders förderlich sein dürfte. Genug der (kritischen) Worte, lasst uns kurz einen flüchtigen Blick auf dieses wenig bemerkenswerte Actionadventure für die PS2 aus dem Jahre 2002 werfen.

    Im Mittelpunkt dieses PS2-Games steht also der kleine Casper, seines Zeichens ein sehr junger Geist, der kaum bis gar nicht in der Lage ist, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen. Trotzdem mutiert er in diesem Abenteuer (eher ungewollt) zu einer Art Heldenfigur, steht er doch von Beginn an im Mittelpunkt dieses Abenteuers. Auf seinen (sehr) schmalen Schultern lastet eine hohe Bürde, ist er doch dafür verantwortlich, wie es um die Zukunft (ausgerechnet) der Menschenrasse bestellt sein wird. Der Grund hierfür liegt darin, dass der bitterböse und hundsgemeine Kibosh samt seiner Schergen sämtliche Geisterwesen gefangen genommen und in die Sklaverei geschickt hat und zudem - machtbesessen wie solche Bösewichte nun einmal sind - auch die absolute Kontrolle über die Menschheit gewinnen möchte. Dass solche Schergen den Hals aber auch nie voll genug kriegen können, nun ja. Jedenfalls bin ich mir über die eigentliche Motivation unseres Protagonisten nicht ganz im Klaren, ob er denn nun in erster Linie seine Artgenossen oder (auch) die Menschen retten möchte, Letzteres erscheint mir als nicht so naheliegend, doch egal, schon sehr schnell betreten wir als Casper absolutes Neuland und erkunden neugierig (und vielleicht auch ein bisschen ängstlich) uns zuvor unbekanntes Terrain.

    Insgesamt erwarten uns in "Casper-Spirit Dimensions" vier Spielabschnitte, welche uns unter anderem (kindgerecht) auf eine große Kirmes führen, des Weiteren aber auch (weniger kindgerecht) ns finstere Mittelalter, besonders viel Angst haben müssen wir dort aber nicht. Unser Hauptanliegen ist es dabei, die dort ungewollt ansässigen Geisterwesen aus der Sklaverei zu befreien, indem wir die weitläufigen 3D-Landschaften durchstreunen, mit den verbliebenen Menschen kommunizieren, ihnen den ein oder anderen Gefallen zu tun (in der Regel beschränkt sich das Ganze auf das Aufspüren spezieller Gegenstände) und so weiter und so fort. Ganz ungefährlich ist das Ganze natürlich nicht, trachten uns mies gelaunte Subjekte doch tatsächlich nach unserem (Geister-)Leben, so dass wir uns ab und an fiesen gegnerischen Attacken (oft in Form von Geschossen) gegenübersehen und diesen möglichst reaktionsschnell ausweichen müssen. Haben wir die begehrten Objekte ausfindig gemacht und uns diese gierig eingesackt, ist es uns (dann erst) möglich, den nächsten Spielabschnitt zu besuchen, natürlich halten wir zudem Ausschau nach dem ein oder anderen Extra, welches unsere Lebensenergie auffrischt oder unseren Vorrat an Feuer- und Wasserschüssen aufstockt. Ganz wehrlos sind wir als kleiner Geist natürlich auch nicht, abgesehen von den Elementarattacken sind wir des Weiteren dazu in der Lage, uns vorübergehend in eine Art kleine Nebelwand zu transformieren, um durch zuvor nicht durchdringbare Objekte (wie zum Beispiel Häuserwände) hindurchschlüpfen zu können. Was natürlich sehr praktisch ist, wie ich finde.

  • Aktuelles zu Casper: Spirit Dimensions

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004230
Casper: Spirit Dimensions
Casper: Spirit Dimensions - Wenig amüsantes Kaspertheater - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Casper-Spirit-Dimensions-Spiel-19783/Lesertests/Casper-Spirit-Dimensions-Wenig-amuesantes-Kaspertheater-Leser-Test-von-sinfortuna-1004230/
16.05.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/03/tv000039_38_.jpg
lesertests