Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Castlevania: Curse of Darkness im Gamezone-Test

    Konamis Kultserie auf Abwegen kann trotz so manchen Lichtblicks nicht auf ganzer Linie überzeugen.

    Den Entwicklern von Konami fiel es bis dato immer recht schwer, die 90er-Jahre-Kult-Serie Castlevania in eine neuzeitliche 3D-Optik zu fassen. Die Versuche auf dem Nintendo 64 scheiterten kläglich, ein erneutes Experiment auf der Playstation 2 wurde ebenfalls nicht gerade mit Lorbeeren überschüttet. Misserfolge mit einer dreidimensionalen Inkarnation hält die kreative Entwicklerschmiede aber nicht auf. So steht uns mit "Castlevania: Curse of Darkness" ein weiterer Titel der Serie für die PS2 und Xbox bevor, welcher sich spielerisch und technisch von den klassischen und noch heute auf dem GBA oder DS erfolgreichen 2D-Ablegern entfernt. Seit der letzten Playstation 2 Version hat sich in der 3D-Welt aber auch einiges getan, ob das Gute und daher Positive hier aber einen Sieg errungen hat, könnt ihr im Folgenden lesen!

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Wir schreiben das Jahr 1476, ganze drei Jahre sind seit dem Sturz des blutsaugenden Grafen Dracula durch den berühmt berüchtigten Belmont-Clan vergangen. Wer nun an den Weltfrieden glaubt, der hat sich schwer getäuscht: Nachdem Dracula ins Gras gebissen hat, sorgt ein magischer Fluch dessen für Schrecken in ganz Europa. Der Tod und die Pest suchen die Lande heim und bedroht die Menschheit - nicht wenige verendeten deswegen jämmerlich. Dem trotzend steht nun Hector im Mittelpunkt des Geschehens. Einst galt der dunkle Graf als sein Mentor, desillusioniert von den Idealen des Vampirs floh er aber aus Vallachia, um in ein normales Leben zurück zu kehren. Auch er findet keine Ruhe, denn sein Herz wird umschlungen von der Gier nach Rache. Isaac, der immer noch loyale Diener des Grafen, hat den Tod von Hectors Freundin auf dem Gewissen - nichtsahnend von einer weit gestrickten Intrige stürzt sich Hector deshalb ins Abenteuer, auf der Suche nach Vergeltung.

    Der Belmont-Clan dankt ab

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Mit der Einführung von Isaac und Hector als storytreibende Schachfiguren in der Geschichte von "Curse of Darkness" entfernt sich Konami inhaltlich vom traditionellen Kampf zwischen dem blutgierigen Vampir Dracula und dem Belmont-Clan - soll nun aber nicht heißen, dass die Peitschenschwinger sich vollkommen aus dem Geschehen halten werden! Lupenrein ist die Weste Hectors auf alle Fälle mal nicht, diente er einst dem dunklen Grafen und seiner Höllenarmee und hat daher sicherlich einige Mitmenschen auf dem Gewissen. Daher übernehmt ihr die Rolle eines eher dunklen Geschichtshelden, welcher aus innerer Überzeugung heraus und eigenen Idealen der guten Seite verschrieben hat. Leider ahnt er nicht, das auch er wieder eine Rolle in einem finsteren Plan spielen soll - ein verwickeltes Netz aus Intrigen soll den Abtrünnigen wieder nach Hause führen.

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Nach einer kurzen Vorgeschichte stehen unsere beiden Schachfiguren auch schon auf dem Spielbrett bereit und liefern sich nicht nur ein hartes Wortgefecht. Mitunter erlernt ihr zu Beginn in den Gewölben des verlassenen Schlosses die Grundfertigkeiten und könnt diese an einigen noch recht leicht zu besiegenden Monstern wie Skeletten oder dunklen Wölfen ausprobieren - insgesamt fällt der Einstieg aber recht schwerfällig aus. Hector hat sich der dunklen Macht zwar entwendet, um seine innere Ruhe finden zu können, muss er wohl oder übel wieder seine alte Macht erlangen. Da auch sein Erzfeind Isaac mit der äußerst seltenen Gabe der Beschwörung von Unschuldsteufel vertraut ist, muss sich auch Hector seinem Schicksal fügen und ebenfalls auf teuflische Art und Weise verlorene Seelen wieder in die Welt der Lebenden holen. Nachdem sich "Curse of Darkness" geschichtlich vom Belmont-Clan entfernt, taucht mit dieser Fähigkeit eine weitere Neuerung in der Castlevania Serie auf - was stark an Titel wie Chaos Legion und dessen Beschwörung von Legionen erinnert.

    Die Beschwörung von Unschuldsteufel

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Unschuldsteufel sind mystische, unbefleckte Intimi, die von so genannten Teufelsschmiedemeistern wie Isaac und Hector erschaffen werden. Sie sind ihrem Schöpfer gegenüber loyal ergeben. Der Vorteil einer solchen Schöpfung liegt nicht nur in der Verbesserung der Attribute des Meisters, sondern vor allem im Nutzen der unterschiedlichsten Fähigkeiten. Die kleine Fee öffnet magische Kisten, gibt wie Navi aus Links Abenteuern wichtige Hinweise oder spendet lebenswichtige Trefferpunkte. Für das Grobe ist ein Titan zuständig, welcher sich mit seinem massigen Körper gegen ganze Horden an Höllenkreaturen stemmt oder auch mal schwere Steintüren öffnen kann. Ist kein Weiterkommen in Sicht, da die nächste Plattform für einen Sprung zu weit entfernt ist, kann Hector eine vogelartige Kreatur heraufbeschwören, welche ihn über Abgründe hinwegbefördern kann. Jeder Unschuldsteufel - auch die weiteren - hat spezielle Fähigkeiten, welche mehr oder weniger im Verlaufe des Abenteuers eingesetzt werden müssen.

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Ihr habt meist die volle Kontrolle - wenn auch nicht steuerungstechnisch - über das künstlich erschaffene Wesen. Mittels des Steuerkreuzes können verschiedene Befehlsmodi ausgewählt werden. Entweder ihr lasst der Kreativität der KI freien Lauf und kümmert euch um eure eigene Probleme, oder aber ihr übernehmt die Befehlsgewallt über den Unschuldsteufel. Dann besteht explizit die Möglichkeit, verschiedene Zauber und Fähigkeiten der unsterblichen Wesen von Hand auszuwählen. Per Kopfdruck führt der Unschuldsteufel die Aktion aus - es sei denn, seine Energie reicht dafür nicht mehr aus. Ähnlich wie Hector besitzen diese eine Lebensanzeige, aus der sie die Kraft für Zauber und Spezialangriffe und auch erlittenen Schaden schöpfen. Wer kein wachsames Auge hat, schickt seinen Kameraden ungewollt schneller wieder ins Jenseits, als es ihm lieb ist - vor allem wenn man die KI sich selbst überlässt. Insgesamt leisten die kampferprobten Kreaturen in allen Modi ihren unverzichtbaren Dienst, nicht selten helfen sie Hector aus einer brenzligen Lage heraus.

    Deutlich mehr Charakterentwicklung

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Nach wie vor metzelt man sich in bester Hack'n'Slay Manier durch unzählige Gänge und Gebiete, die Zeiten einer mangelnden Entlohnung für seine Mühen sind nun endlich vorbei! Die Entwickler haben wohl erkannt, dass die vielen RPG-Elemente der GBA und DS Spiele recht sinnvoll sind. Demnach könnt ihr nun den Helden durch Erfahrungsgewinn langsam aber sicher zu einer unbesiegbaren Kampfmaschine heran ziehen. Für jede besiegte Kreatur aus der Hölle erhält Hector Erfahrungspunkte, diese werden aber auch dem derzeit aktiven Unschuldteufel gutgeschrieben. Hectors Attribute wie Schlagkraft oder Lebensenergie erweitern sich automatisch nach jedem Levelanstieg, wie auch bei den Unschuldsteufeln. Dort habt ihr aber noch deutlich mehr Einfluss auf deren Entwicklung. Je nach Kampfart und Waffe können verschiedene Evo-Kristalle ergattert werden. Diese dienen zur Weiterentwicklung der Unschuldsteufel in eine ganz bestimmte Richtung, wobei sie sich mit der Zeit in kräftigere Kreaturen verwandeln werden. Ganz nebenbei können auch neue Wesen erschaffen werden, so dass der Variantenreichtum mit der Zeit deutlich ansteigen wird.

    Castlevania: Curse of Darkness Castlevania: Curse of Darkness Dem nicht genug, könnt ihr Hector mit diversen Waffen und Rüstungen über das Menü ausstatten. Ihr selber könnt entscheiden, ob ein schnelles aber kleines Schwert bzw. Florett euch genüge tut, oder aber der schwere Zweihänder die Köpfe spalten soll. Nebenbei bedient sich Hector auch gern einer Axt, einem Speer oder gar ganz fremdartigen Waffen - ihm ist das relativ egal! Um gegen vor allem stärkere Gegner nicht gleich den Löffel abzugeben, sollte auch eine starke Rüstung wie auch ein Helm getragen werden. Verschiedene Ringe mit magischen Fähigkeiten können sich ebenfalls nützlich auf die Attribute auswirken. Das Kriegsmaterial kann aber nicht wie bei "Diablo" oder "Baldur's Gate" im Kampf gefunden werden, ihr selber müsst euch um das Schmieden dessen kümmern. Oftmals hinterlassen Feinde Materialen, ab und an können diese aber auch in Kisten gefunden werden. Diese müsst ihr anschließend kombinieren und könnt dadurch stärkere Waffen und Rüstungen anfertigen.

  • Castlevania: Curse of Darkness
    Castlevania: Curse of Darkness
    Developer
    Konami
    Release
    16.02.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990636
Castlevania: Curse of Darkness
Castlevania: Curse of Darkness im Gamezone-Test
Konamis Kultserie auf Abwegen kann trotz so manchen Lichtblicks nicht auf ganzer Linie überzeugen.
http://www.gamezone.de/Castlevania-Curse-of-Darkness-Spiel-19808/Tests/Castlevania-Curse-of-Darkness-im-Gamezone-Test-990636/
13.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/castlevania_cod_1.jpg
tests