Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Castlevania II - Simon's Quest: Genre-Swinger - Leser-Test von karaokefreak

    Castlevania II - Simon's Quest: Genre-Swinger  - Leser-Test von karaokefreak Nach dem durchschlagenden Erfolg von Castlevania auf dem NES sah Konami die Möglichkeit eine Fangemeinde von Videospiel Vampirjägern mit neuem Stoff zu versorgen. Man wollte aber keinen Aufguss des ersten Teils abliefern, drum wurde das Spielsystem etwas abgewandelt, bzw zu einem Action Adventure ausgeweitet. Viele, die Symphony of the Night von der PlayStation kennen, werden nun aufhorchen, denn hier lagen die ersten Gehversuche in diese Richtung, wenn auch die Zusammensetzung der Elemnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz so gut aufgingen, wie später auf der PSX

    --Simons Fluch-------

    Simon Belmont, der Held des ersten Castlevania, hat nach dem Besiegen Draculas einen Fluch davongetragen, der an seiner Seele nagt. Wenn er nicht bald alle wichtigen Körperteile Draculas, die von seinen Schergen quer übers Land verstreut wurden zusammenträgt und verbrennt, erliegt er dem Fluch und muss sterben. Simon macht sich auf die Suche durch die Länder Transilvaniens, die vom Spieler in einer hauptsächlich seitwärts scrollenden Perspektive in Jump and Run ähnlicher Manier gesehen werden. Die Grafik ähnelt stark dem Vorgänger, so dass wir Simon auch gleich wieder erkennen und instinktiv wie im Vorgänger steuern.
    Schon sehr bald merkt man als Spieler, das Transilvanien einem Tag und Nacht Zyklus unterliegt, der die Gegner stärker werden lässt. Herzen, wie wir sie aus dem Vorgänger kannten, gibt es hier auch, verwirrender weise aber in 2 verschiedenen Ausführungen. Zum einen für die Waffe, wie üblich, zum anderen als Währung zum Einkaufen wichtiger Gegenstände und neuer Peitschen in Dörfern.

    Der Tag und Nacht Zyklus ist jedoch vorteilhaft für die neu eingeführte Erfahrungspunktehatz, da die nächtlichen Monster auch mehr Erfahrungspunkte hergeben.

    Draculas Herz, Auge, Knochen usw. sind in Schlössern zu finden, die ihr nacheinander abklappern müsst. Die Schlösser zu finden, bzw. die Orientierung zu behalten ist schon ein Kunststück, da an sich auf der >>Oberwelt<< nur seitwärts nach links oder rechts gescrollt wird. Hin und wieder führen jedoch Treppen zu verschiedenen Abzweigungen der Oberwelt. Karten mitzuzeichnen ist jedenfalls empfehlenswert, wenn ihr mich fragt.
    Die Reihenfolge in der ihr Draculas Gebeine findet ist jedoch in so fern wichtig, als das ihr das Auge braucht, um bestimmte unsichtbare Plattformen zu sehen, und den Knochen als Schild nehmen müsst, um an gefahren vorbeizukommen usw.
    Am Anfang tappt man durch die relativ non lineare Struktur bei seitwärts scrollendem Aufbau etwas im Dunkeln, wo man zuerst hingehen soll, aber die Dorfeinwohner haben oft den ein oder anderen nützlichen Tipp parat.
    Um Simon auch in der Story am Ende überleben zu lassen, muss man das Spiel jedoch unter 8 Stunden schaffen, und möglichst wenig sterben. Bis ihr alle drei Abspannversionen gesehen habt, werdet ihr jedoch einiges an Pixelmonsten ins virtuelle Nirvana geschickt haben, denn vor allem die Schlösser sind gespickt mit fiesen, meist nicht oder schlecht sichtbaren Fallen, und pixelgenauen Sprungeinlagen. Manchmal sind die Anforderungen gepaart mit einer Schar Feinden ein wenig unfair, schade schade.
    Hat man erstmal den Dreh raus, scheint einem Castlevania 2. Simons Quest auch gar nicht mehr so schwer, aber die Lernkurve ist etwas unausgegoren, und wenn mans richtig drauf hat, bzw Simon mal ein ordentliches Level erreicht hat, ist es auch schon wieder vorbei, wobei 8 Stunden für das gute Ende schon ne Meisterleistung ist ? ich persönlich habs noch nicht so schnell geschafft.
    Inventory und Währungssystem wirken etwas spartanisch ins Spielsystem integriert, wissen jedoch genug tiefe zu verleihen, um Castlevania 2 ins Action Adventure Gefilde zu heben.
    Das eigentliche Spielgefühl ähnelt jedoch einem schwereren Castlevania 1, da man sich auch in Sachen Steuerung nichts Neues überlegt hat. Auf Treppen ist man z. B. noch immer quasi hilflos den geschossen der Feinde ausgeliefert, und ein nicht genau abgestimmter Sprung bedeutet schnell Simons Tod.
    Ein Passwort sichert euer Vorankommen nach dem Ableben. Warum ich keine Attribute wie -Glücklicherweise- oder ähnliches verwende, liegt daran, das man den schwer erkennbaren Buchstabensalat schnell mal falsch abschreibt, und man vieles umsonst gemacht hat. Genaues Prüfen des Passwortes ist Pflicht!

  • Castlevania II - Simon's Quest
    Castlevania II - Simon's Quest
    Publisher
    Konami
    Developer
    Konami
    Release
    01.11.1988

    Aktuelles zu Castlevania II - Simon's Quest

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Donkey Kong Jr. Math Release: Donkey Kong Jr. Math
    Cover Packshot von Ice Climber Release: Ice Climber
    Cover Packshot von Trog Release: Trog Acclaim Entertainment
    Cover Packshot von Solstice Release: Solstice Nintendo , CSG Imagesoft
    Cover Packshot von Mega Man 5 Release: Mega Man 5 Nintendo , Capcom
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001472
Castlevania II - Simon's Quest
Castlevania II - Simon's Quest: Genre-Swinger - Leser-Test von karaokefreak
http://www.gamezone.de/Castlevania-II-Simons-Quest-Classic-19813/Lesertests/Castlevania-II-Simons-Quest-Genre-Swinger-Leser-Test-von-karaokefreak-1001472/
03.02.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/07/castlevania2_NES_1_.jpg
lesertests