Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Chrono Cross: Gelungene Fortsetzung - Leser-Test von Rpgmaniac-No1

    Chrono Cross: Gelungene Fortsetzung  - Leser-Test von Rpgmaniac-No1 Mit Chrono Cross haben die Spielehersteller von Squaresoft eines der besten Rollenspiele für die Playstation erschaffen. Das einzigartige Charakterdesign, der wunderschöne, im Stil ruhig gehaltener Soundtrack und die wundervolle Einsatz einzelner Dialoge im Spiel machen aus Chrono Cross ein unbeschreibliches Meisterwerk. Dabei kommen die Dialoge so wunderbar zum Einsatz, dass man von der Storyline einfach ins Spiel hineingezogen wird. Der Spieler übernimmt die Rolle eines mutigen Jungen namens Serge welcher glücklich und zufrieden im kleinen Fischerdorf namens Arni lebt. Um sich einen langweiligen Tag zu vertreiben, hat sich Serge mit seiner Freundin Leena verabredet um nach den "Komodo Scales" zu suchen, damit sich Leena eine hübsche Kette daraus machen kann. So Faul wie Serge auch manchmal ist, verschläft er die Verabredung und macht sich deswegen ganz alleine auf die Suche nach den Muscheln. Nachdem er genug Komodo Scales eingesammelt hat, trifft er sich mit Leena am nahe gelegenen Strand wo er sich einwenig mit ihr unterhält. Während des Gespräches fällt unser Held jedoch ohne Grund in Ohnmacht. Als Serge wieder aufwacht, stellt er komischer Weise fest, dass er alleine gelassen wurde...

    Auf Chrono Cross haben die Rollenspieler so sehnsüchtig gewartet wie auf kein anderes Spiel. Im Jahre 1990 veröffentlichte Squaresoft im Verbund mit Enix das einzigartige Rollenspiel Meisterwerk Chrono Trigger, welches die Rollenspieler, dank der wunderschönen Grafik und der packenden Story, total begeisterte. Neben Final Fantasy 6 bekam Chrono Trigger den Ruf als das beste Rollenspiel für das Super Nintendo. Nach einiger Zeit erschien noch zu Chrono Trigger eine Art Erweiterung namens Radical Dreamers welches jedoch nur für einen geringen Zeitraum über das Nintendos so genanntes Download System Satellaview verfügbar und somit exklusiv den Japanern vorbehalten war. Nach einigen Jahren Pause, erschien dann endlich Chrono Cross, die offizielle Fortsetzung in Japan und Amerika welche übrigens auf die Erweiterung Radical Dreamers basiert. So traurig es auch war, hat Square trotzt der vielen Lokalisierungen keine Pal-Version rausgebracht. Aus diesem Grund konnte man also nur in den Genuss der US-Version kommen was allerdings nicht all zu tragisch ist, da Chrono Cross trotzt allem einen Kauf wert ist.

    Zu Beginn des Spiels stellt man sofort fest, dass Chrono Cross sich noch nicht besonders von den gängigen Rollenspielen der letzten Zeit unterscheidet. Sobald man sich einen kleinen Prolog in einen düsteren Turm angeschaut hat, die interessante Weise schon mal auf spätere Ereignisse einstimmt, findet sich der Spieler als der sechzehn jährige Serge in einem kleinen Fischerdorf namens Arni wieder. Um sich einen langweiligen Tag zu vertreiben, hat sich Serge mit seiner Freundin Leena verabredet um nach den "Komodo Scales" zu suchen, damit sich Leena eine hübsche Kette daraus machen kann. So Faul wie Serge auch manchmal ist, verschläft er die Verabredung und macht sich deswegen ganz alleine auf die Suche nach den Muscheln. Nachdem er genug Komodo Scales eingesammelt hat, trifft er sich mit Leena am nahe gelegenen Strand wo er sich einwenig mit ihr unterhält. Während des Gespräches fällt unser Held jedoch ohne Grund in Ohnmacht. Als Serge wieder aufwacht, stellt er plötzlich fest, dass er ganz alleine am Strand ist. Die Story ist meiner Meinung nach eine große Stärke von Chrono Cross. Sie entwickelt sich zwar ein bisschen langsam, dafür aber hält sie den Spieler in Spannung und bietet jede Menge Überraschungen. Dabei kommen die Dialoge wunderbar zum Einsatz und fesseln den Spieler von erster Minute an. Was mich jedoch an der Geschichte ein wenig gestört hat ist, dass es mittendrin auch ab und an ordentlich Leerlauf gibt. Es frustriert einfach, wenn man eine bestimmte Stelle erreicht und schon im Vornherein weiß, dass die Hauptstoryline die nächsten Stunden Spielzeit schon vorher sehbar ist. Außerdem kann es manchmal passieren, dass wenn man bei einem entscheidenden Hinweis nicht aufgepasst hat, man ohne zu Wissen hin und herläuft und verzweifelt nach dem nächsten Story Strang sucht. Ich finde dies hätten die Spielehersteller von Squaresoft mit mehr Sorgfalt vermeiden können, ohne dass das Spielsystem darunter leiden muss, welches wirklich offen ausgefallen ist. Dank den genialen Storywendungen, wird zwar dieses ausgeglichen, dafür aber entfaltet sich nicht die volle Wirkung der einzelnen Momente. Die Charaktere verhalten sich nicht ordnungsgemäß mit der Story. Man kann zum Beispiel nur durch den guten Einsatz der einzelnen Musiken feststellen, ob ein Charakter traurig oder fröhlich ist. Mit Xenogears und Chrono Trigger hat Squaresoft gezeigt, dass sie es besser machen können. Die Grafik dagegen ist noch besser ausgefallen. Sämtliche Hintergründe wurden wirklich aufwendig gestaltet, die Charaktere und alle anderen bewegliche Objekte bestehen aus Polygonen und im Kampfmodus kämpft man wie erwähnt in einer stark zoomenden Polygon Arena. Wer also die grafische Hinsicht von Final Fantasy 8 mochte, der wird sich mit Chrono Cross heimisch fühlen. Ich finde dass grafisch Chrono Cross manchmal ein viel höheres Niveau erreicht als der achte Teil der Final Fantasy Reihe. Die Locations bestehen übrigens nicht nur aus gerenderten Hintergründen, wie man es auf den ersten Blick vielleicht denkt, sondern sind teilweise auch wie bei Legend of Mana gezeichnet. Durch die wirklich hohe Qualität entsteht erstaunlicher Weise auch kein Stilbruch. Selbst das gelungene Rollenspiel Legend of Dragoon, welches hervorragende gerenderte Hintergründe bietet, kann sich mit Chrono Cross nicht messen. Einfach unglaublich wie man eine Grafik so detaliert und sauber programmieren kann und das für die Playstation Verhältnisse. Die Charaktere sind meiner Meinung nach noch detaillierter als bei Final Fantasy 8 ausgefallen, wobei diese natürlich nicht mit den Figuren der aktuellen High End Konsolen mithalten können da die Playstation einfach nicht so Leistungsfähig ist. Das merkt man besonders in stark bevölkerten Szenen, denn wo viele Objekte herumwuseln muss man mit Slowdowns und Geruckel rechnen, was in diesem Fall aber nur selten stört. Überraschender Weise stimmt sogar noch die Kampfgrafik, welche wirklich wunderschön animierte Hintergründe und klasse gestaltenden Endgegner bietet. Ich finde Squaresoft hat grafisch ein wahres Meisterwerk erschaffen welches von Szene zu Szene nur ins Staunen versetzen kann.

  • Chrono Cross
    Chrono Cross
    Publisher
    Sony
    Developer
    Square Enix
    Release
    21.08.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997657
Chrono Cross
Chrono Cross: Gelungene Fortsetzung - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
http://www.gamezone.de/Chrono-Cross-Spiel-20026/Lesertests/Chrono-Cross-Gelungene-Fortsetzung-Leser-Test-von-Rpgmaniac-No1-997657/
12.01.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2000/08/pschronocross.jpg
lesertests