Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Chu Chu Rocket: Made by; Sonica Teama! - Leser-Test von panic

    Chu Chu Rocket: Made by; Sonica Teama! - Leser-Test von panic Als erstes Onlinefähiges Spiel für den Dreamcast kommt Chu Chu Rocket, aus dem Hause Sega daher. Anfangs als normales, handelsübliches Spiel verkauft, wurde Chu Chu Rocket später dem Dreamcast als Bundle zugelegt. Für viele war dies die Gelegenheit, um sich das Grundgerät samt Spiel, zu einem fairen Preis anzuschaffen. Kein geringeres Entwicklerteam als die Macher von Sonic, das "Sonic Team", setzten sich zusammen um ein innovatives Knobelspiel zu schaffen. Doch wen lockt schon ein einfaches Knobelspiel, darf es denn auch mehr sein?

    Ja CCR hat eine Onlinefunktion. Man kann seine Denkduelle also gegen Menschliche Gegenspieler im Weltweiten Netz austragen, doch dazu später mehr.
    Zunächst einmal sollte man wissen um was es in diesem Spiel überhaupt geht:
    Sinn dieses Spiels ist es, möglichst viele kleine Mause, die sich wie Lemminge hintereinander in eine Richtung bewegen (und diese dann bei Kontakt mit einer Wand in eine unbestimmte Richtung ändern), durch ein zwei dimensionales Koordinatensystem mit Hindernissen in eine von mehreren Raketen zu dirigieren. Dies muss innerhalb eines Zeitlimits geschehen, und bevor die bösen, bösen Katzen (die Mäuse ja bekanntlich gerne verspeisen) in die Raketen gelangen. Dazu hat man eine gewisse Anzahl an Pfeilen zur Verfügung. Diese kann man in das Koordinatensystem platzieren und haben die Besonderheit, dass sie in vier verschiedene Richtungen (oben, unten, rechts, links) zeigen können. Die Pfeile sollten also nach Möglichkeit so geschickt platziert werden, dass sie den Katzen den richtigen Weg "weisen", sodass sie die Raketen rechtzeitig erreichen.
    Um die Sache allerdings etwas komplizierter zu gestalten, werden per Zufallsauswahl diverse Gegebenheiten in das Spiel integriert. So kommt es vor, dass das Koordinatensystem auf einmal mit einer Flut an Katzen überschwemmt wird, die versuchen euch am Start der Rakete zu hindern, oder, dass der Standort der verschiedenen Raketen plötzlich getauscht wird.
    Na? Überrascht? Zugegebenermaßen ist die Idee vielleicht etwas einfallslos und hätte vielleicht zu SNES Zeiten mehr Zustimmung erhalten. Doch unglaublicher Weise geht das Konzept echt auf, denn wie so oft, ist Grafik alleine nicht alles, denn auf die Spielidee und auf das Gameplay kommt es an. Da die verschiedenen Level im Solo, wie auch im Multiplayer Modus unterschiedliche Labyrinthe enthalten, durch die man seine armen, kleinen, hilflosen Mäuse manövrieren muss, und das ganze durch Gefahren wie zum Beispiel der zuvor genannten Katzenflut verkompliziert wird, muss man seine grauen Zellen oftmals ziemlich anstrengen, um sein Missionsziel zu erreichen.

    Wie bereits erwähnt gibt es einen Multiplayer Modus, indem jeder Spieler versuchen muss, möglichst viele seiner farbig markierten Mäuse in die entsprechende Rakete zu schaffen. Dieser kann einerseits, ganz normal mit bis zu vier Spielern über eine einzelne Dreamcast Konsole genutzt werden, anderseits gibt es erstmals die innovative Möglichkeit, seine Spiele über das Internet auszutragen. Dazu müsst ihr euch erst einmal per Browser (ist im Spiel übrigens auch integriert) in das Internet einwählen. Dort könnt ihr euch bequem Gegner aussuchen und Spiele auf einem externen Server erstellen. An sich eine super Idee, doch leider hat die Sache mehrere gewaltige Haken:
    Denn einerseits schießen eure Onlinekosten auf Grund des hohen Suchtfaktors enorm in die Höhe, andererseits hat der Dreamcast auf Grund der mangelnden Bandbreite, sehr hohe Zugriffszeiten auf den Server (auch Pings genannt), was sich negativ auf den Spielfluss auswirkt. Denn drückt ihr den Knopf, um einen Richtungspfeil zu platzieren, so geschieht dies in der virtuellen Realität etwa erst nach einer Sekunde. So kann man schon mal aus versehen von einer Katze gefressen werden, oder seine Abzweigung zu spät setzten. Davon aber einmal abgesehen macht der Multiplayer Modus, ob im Internet oder besonders zu viert am heimischen Dreamcast, einen Höllenspaß.

  • Chu Chu Rocket
    Chu Chu Rocket
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sonic Team

    Aktuelles zu Chu Chu Rocket

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997237
Chu Chu Rocket
Chu Chu Rocket: Made by; Sonica Teama! - Leser-Test von panic
http://www.gamezone.de/Chu-Chu-Rocket-Classic-20034/Lesertests/Chu-Chu-Rocket-Made-by-Sonica-Teama-Leser-Test-von-panic-997237/
25.11.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/10/chu_chu_rocket_a.jpg
lesertests